Kaufvertrag (Auto) Verloren was tun?

5 Antworten

Ich solle mich bei der Person zurück melden und das Geld zurückzahlen sonst würden diese es über einen Anwalt klären.

Da würde ich überhaupt nichts machen. Enscheidend ist zunächst einmal, ob du im Kaufvertrag an den neuen Käufer zugesichert hast, dass der Wagen unfallfrei sei. Da hätte er einen Hebel, an dem er ansetzen könnte. Hast du das nicht zugesichert, hat er fast keine Möglichkeit, den Kauf rückgängig zu machen:

Wer unbeabsichtigt privat einen Unfallwagen erwirbt, kann nur vom Vertrag zurücktreten, wenn der Privatverkäufer eine Garantie für die Unfallfreiheit übernommen hat, oder wenn er dem Verkäufer ein arglistiges Verschweigen nachweisen kann. Ausdrückliche Garantien hinsichtlich der Unfallfreiheit sind sehr selten.

Zitat aus:
https://www.anwalt.de/rechtstipps/unfallwagen-wann-ist-der-ruecktritt-vom-kaufvertrag-moeglich_080132.html

Im Kaufvertrag steht:

Der Verkäufer erklärt:

dass das Kfz in der übrigen Zeit - soweit ihm bekannt -

Angekreuzt habe ich.

(x) keinen Unfallschaden hat.

(x) mit dem Original Motor

(x) nicht gewerblich genutzt

Ein Unfall war mir ja nicht bekannt.

@Darween97

Der Verkäufer Garantiert:

dass das Kfz in der Zeit, in der es sein Eigentum war,

(x) keinen Unfallschaden hat

(x) leichte Kratzer auf Karosserie

@Darween97

- soweit ihm bekannt -

Das ist genau der entscheidende Satz. Da müsste dir der Käufer das Gegenteil beweisen, was dann eine arglistige Täuschung wäre. Da dürfte er aber, wenn du tatsächlich nichts von einem Unfall weist, enorme Schwierigkeiten haben und selbst wenn du es wüsstest, könnte er es dir kaum nachweisen. Dieses Formulierung ist auch nicht zu verwechseln mit einer Aussage "Der Verkäufer garantiert, dass das Fahrzeug unfallfrei ist" .

Er müsste da als allerstes mal nachweisen, dass der Unfall in der Zeit passiert ist, in der du das Auto hattest. Von Vorteil wäre es schon, wenn du ebenfalls deinen Kaufvertrag vorlegen könntest, in dem dir ein unfallfreies Fahrzeg verkauft wurde, aber notwendig ist das nicht.

Insofern kannst du die Sache ganz gelassen aussitzen und ich an deiner Stelle würde da auch erst gar nicht drauf reagieren. Im Übrigen ist es inzwischen ziemlich üblich geworden, dass speziell Käufer eines bestimmten Alters und Herkunft nachträglich versuchen, noch irgendwie Geld mit leeren Drohungen und erfundenen Behauptungen herauszuschlagen.

@Darween97

Der Verkäufer Garantiert:

dass das Kfz in der Zeit, in der es sein Eigentum war,

(x) keinen Unfallschaden hat

na also, soll er dir doch das Gegenteil beweisen.

Bitte den Händler bei dem Du den PKW erworben hast um eine Abschrift des Vertrages - Ausrede Du müssest den Kauf nachweisen.

Ansonsten wäre zu klären, ob dieser Schaden nicht viel später stattfand, als sich das Fahrzeug schon im Besitz des jetzigen Eigentümers befand.

Leider gibt es diesen kleinen Gebrauchtwagen Händler nichtmehr.. Es kann ja echt sein das die jetzigen Besitzer einen Unfall gemacht haben😅

@Darween97

Dann sollen Dir die neuen Käufer beweisen, dass das Auto einen alten Unfallschaden hat. Zu beweisen durch einen Gutachter

@Lysandra13

Ohjee so ein Gutachter lohnt sich bestimmt nicht für sie bei einem unter 1000€ Kleinwagen.

@Darween97

Gut für dich. Wenns kein Gutachten gibts, gibts auch eine Grundlage, dir die Veschweigung eines Unfallschadens vorwerfen zu können.

Nicht du mußt deine Unschuld beweisen, sondern der Andere deine Schuld.

@Darween97

Das Gutachten müssen die Käufer bezahlen. Nicht du :)

@Lysandra13

Ja ich weiss die müssen das ganze Zahlen es lohnt sich nicht auch wenn ich was verschweigen würde aber in dem Fall wusste ich selber nichts davon.. Wenn ich dann am Ende im Recht bin hat es für sie nur Verluste gebracht..

Der Kaufvertrag des Händlers könnte nicht beweisen, dass du während der Zeit, in der das Auto in deinem Besitz war, keinen Unfall hattest.

Wenn der jetzige Besitzer meint, dir vorzuwerfen, dass du einen Unfallschaden verschwiegen hast, müßte er nachweisen können, dass er von April bis jetzt keinen Unfall hatte.

Meiner Meinung nach ist das nicht möglich. Das läßt sich auch nicht mit anwaltlicher Hilfe beweisen.

Woher ich das weiß:Recherche

Vermutlich strebt der Käufer eine Rückabwicklung des Kaufvertrages an. Dazu muß er den Beweis führen, dass Du von dem Unfallschaden Kenntnis hattest. Und das wird ihm nicht gelingen. Auch mit Anwalt nicht.

Ja wird Schwer für ihn😁

Ich würde erstmal auf das Schreiben des Anwalts warten

Ich wollte allgemein wissen ob ich mein alten Kaufvertrag bräuchte von dem Händler oder ob dieser unwichtig wäre..

@Darween97

Hol dir den von deinem Händler

@Darween97

Der Kaufvertrag dürfte ohnehin so gehalten sein dass du keine Ansprüche stellen kannst, also isser unwichtig. Aber der Schaden der da reklamiert wird kann auch bei deinem Käufer entstanden sein. Immerhin hat er das Auto schon ca. 8 Monate, da kann viel passiert sein.

@Minijobopa

Ja du hast recht, das hab ich mir auch so gedacht und der TÜV bei dem Auto ist am 10/18 abgelaufen Und die Beschwerde kam erst heute.

@Lysandra13

Den Händler gibt's nichtmehr..

@Darween97

zwei Monate TÜV überzogen? das riecht förmlich danach dass er das Auto selber gehimmelt und notdürftig wieder zusammengeflickt hat.

@Minijobopa

Also nicht überzogen, aber aufgrund eines Unfalls laut Brief (Träger Verbogen) bekommt er keinen TÜV und dieser war im Oktober 2018, und das Schreiben des Käufers kam heute. Sowas sollte ja eigentlich direkt passieren nicht nach 2 Monaten. Im Brief ist nichtmal eine Rufnummer oder Email hinterlegt. Nur das ich das Geld zurückzahlen soll😁 Wenn ich mich innerhalb 1 Woche nicht zurückmelde wird es über Anwalt geklärt. Alles Schwachsinn😅

@Darween97

Genau. Alles Schwachsinn :-)

Was möchtest Du wissen?