Katzentier überfahren. Katze tot!

5 Antworten

Ich finde dein Verhalten unverantwortlich. Das lockt nur Füchse und anderes Raubwild an! Stell dir mal das Gesicht des armen Kfz-Halters vor, wenn er am nächsten Morgen entdeckt, dass sich ein halbes Dutzend Steinmarder um die besten Plätze unter der Motorhaube streiten;-)

Ich hab selbst mal mit dem Motorroller eine Katze bei Nacht erwischt. Dem Tier ging es danach wie am ersten Tag (hatte halt nur noch 6 Leben). Ich hab mir allerdings fast das Genick gebrochen, als ich auf dem glatten Katzenfell versucht hab zu bremsen. Dabei hat eiskalt mein Vorderrad blockierte.

Mir ist das auch schon einmal passiert (bin ausversehen auf eine Katze gesprungen). Habe sie dann zu einem bekannten Wissenschaftler und Arzt gebracht, er hieß Dr. Kolossoss. Dieser kümmerte sich dann um das halbtote Tier. Als ich Wochen später zu ihm ging, um mich zu erkundigen wie es der Katze ging, erfuhr ich lediglich, dass sie einen neuen Körper erhalten hat (sie ist jetzt ein Cyborg) und für verschiedene Regierungen Aufträge erfüllt.

Ja letztens hat sie mir das leben gerettet.

Egal. Wer seine Katze während der Brutzeit draußen herum wildern läßt, der soll sich nicht beklagen, wenn sie dabei unter die Räder kommt. Es gibt sowieso zu viele Katzen, in fast jedem Haus 1-3  und die sind für heimische Vögel absolut von Übel, weil mit mit Dosenfutter geesponserte Räuber nichts mit biologischem Gleichgewicht oder Natur zu tun haben. Also gar nicht zu viel Gedanken machen, denn den dort brütenden Vögeln hast Du einen guten Dienst erwiesen.
Und wer kein Verständnis dafür hat, dass jemand nachts bei kühleren Temperaturen seine Runde mit dem Rad macht, der soll das diese Tage doch mal nachmittags ausprobieren. ;-)

Zuerst mal würde ich da die Frage stellen, ob du wohl zuviel Umdrehungen intus hattest, das du es für sinnvoll bzw. akzeptabel gehalten hast, nicht sofort oder falls kein Handy dabei, eben sofort von zu Hause aus, die Polizei zu informieren. So ziemlich jede Polizeidienststelle in Deutschland hat inzwischen Notfallrufnummern von Tierheim / Tierhelfern, die auch mitten in der Nacht aufstehen, (für dich kostenlos) hinkommen und sich kümmern. Genauso gibt es auch Tierkliniken mit Nachtbereitschaft (mit telefonischem sich als bald eintreffend anmelden), die selbst wenn nichts mehr zu retten ist, zumindest die Leidenszeit des Tieres beenden können. Das was du getan hast, war nichts als möglichst wenig Verantwortung übernehmen wollen. Sogar vor einem die möglicherweise kranke und hochinfektiöse Katze anfassen und an nen Ort zu verbringen, wo sie erst möglichst spät gefunden werden wird, du dich also in aller Ruhe entfernen (und die Umdrehungen wegschlafen ?) kannst, hast du nicht zurück geschreckt. Man könnte es auch als gemeinen Versuch ansehen, das ganze einem / jenem Autofahrer an zu hängen. Wie es dem womöglich seelisch ergeht, wie fix und fertig er oder sie ist, wenn die Katze findet und sich denkt, womöglich hab ich beim einparken..= er ist der, der dran Schuld am Tod ist..

Ich hoffe, du bist katholisch, dann kannst du dir alles wieder gut beichten. Evangelisch geht auch, da hast du noch ein paar Tage Zeit, bis du vor IHN trittst (ausser das nächste Tier ist ne Wildsau mit Frischlingen, welches du umradelst. Dann wohl eher!). Als Atheist ist es schwieriger. Da werden nun dein Leben lang diese Antworten dein einziger Trost sein, obwohl sie keiner sind.

Was möchtest Du wissen?