Kann meine Hausbank das Dispo kündigen wenn ich einen Kredit bei einer anderen Bank aufnehme?

5 Antworten

Hallo shadow,

der Dispo ist eine von der Bank einseitig erklärte Bewilligung, das Konto zu überziehen. Der Dispo fällt nicht unter die Bedingungen, welche für Kredite im allgemeinen gelten. Er kann jederzeit ohne Begründung seitens der Bank gekürzt, erweitert oder auch auf Null gesetzt werden. Einzige Ausnahme könnte sein, dass die Zusage nicht zur sogenannten "Unzeit" gelöscht werden darf. Das heißt: kann der Kunde glaubhaft machen, dass er den Dispo nicht unverzüglich zurückführen kann (weil er sich z.B. eine neue Waschmaschine kaufen mußte), dann muß die Bank dem Kunden eine angemessene Frist zur Rückführung einräumen (z.B. 4 Wochen).

Die Auskunft ist zwar etwas vage, aber an mehr erinnere ich mich eigentlich nicht mehr aus meiner Zeit als Bankkaufmann.

Beste Grüße

itasca

In den Kreditverträgen stehen die Kündigungsbedingungen drin, i.d.R. kann die Bank Dispokredite recht kurzfristig kündigen.

Dass Bankkunden Kredite auch bei anderen Banken haben, gehört jedoch zur Normalität und führt i.d.R. nicht zur Kündigung eines Dispos.

Den Dispo solltest du ohnehin zuerst ablösen. Das ist der teuerste Kredit den du überhaupt kriegen kannst. Wieso gibt es Menschen die sowas exzessiv nutzen?

Wenn du finanzielle Probleme hat kann die Bank auf jeden Fall den Dispo kündigen, was sie zu deinem eigenen Schutz auch tun sollte, aber nicht weil du noch einen weitern Kredit hast. Das wird als Begründung kaum ausreichen.

"Mit den neuen Beiträgen wäre das anders."

D.h., Du kommst dann klar, weil Du noch woanders Schulden machst.

Das geht auf Dauer nicht gut, sieh zu, Deine Finanzen ins Reine zu bringen.

Sonst landest Du noch in einer Privatinsolvenz.


wenn deine zahlungseingänge auf dem Girokonto bleiben, bleibt auch der Dispo, dieser wir maschinell überwacht und deine bank bekommt auch keine Mitteilung, das du bei einer anderen bank einen Kredit hast

Was möchtest Du wissen?