Kann man was zur www.dfv.ag sagen?

21 Antworten

Also ich rate jedem von dieser Versicherung ab! Da die Schadensabwicklung ein Witz sondergleichen ist und absolute Schikane!

Ich bin über "Friendsurance" bei Abschluss einer Handyversicherung an die DFV vermittelt worden.

Nach2 Wochen kam dann der erste Schadeb, zugegeben das war sehr schnell allerdings passiert sowas manchmal einfach und für solche Fälle hat man ja schließlich eine Versicherung.

Nach zig telefonaten, extrem unfreundlichen Mitarbeitern, die Grundsätzlich alles ablehnen! Musste ich ernsthaft zum Anwalt rennen und siehe da wenn er den Brief schreibt bekommen ich auf einmal Recht! Das ganze hat über 4 Wochen gedauert wohlbemerkt, dann würde ich an eine Reparaturdiensteleister weitergeleitet und musste es auf meine Kosten zur Reparatur schicken!

Jetzt kam der knaller :) nach über 3 Wochen ohne jeglichen zwischenstand bekomme ich das Handy wieder und es wurde quasi nicht einwandfrei repariert!

Ich habe mich dann anschließend an die Deutsche Familienversicherung gewendet und mich tierisch aufgeregt und gefragt welche Schadensinformationen die überhaupt weitergeleitet haben, und tausend andere Dinge angefragt da ich mit der jetzigen Abwicklung sehr unzufrieden war! und zum schluss das Handy nur zur Hälfte repariert wurde!

Da schreben die mir nach 6 Tagen, einen Zwei-zeiler das ich bei Schadensfällen mich direkt an den Rep laden melden soll, das der Anruf da 0,14€/min. kostet steht da aber nirgendswo... mal sehen was jetzt bei rumkommt, bin quasi noch mittendrin...

Also leute ehrlich ich bereue es zutiefst und wurde selten so behandelt wie bei dieser Versicherung! Hier ist man kein Mensch sondern ein dummes Tier was einfach nur "veräppelt" wird. Ob falsche versprechen/infos am Telefon oder schikane sondergelichen!

Meiner Meinung nach Finger weg!

Ich kann nur alle Konsumenten vor der DFV warnen. Meine Elektonikschutzbrief von der DFV ist sein Geld nicht wert. Habe vor Weihnachten für meinen Sohn ein Handy bei BASE in Paderborn gekauft und gleich bar bezahlt. Zeitgleich habe ich eine Versicherung bei der DFV abgeschlossen. Die Versicherungsprämie wurde von der DFV kurze Zeit später von meinem Konto abgebucht. Leider kam es schon nach drei Wochen zu einem massiven Bruchschaden, der absolut zweifelsfrei und glasklar war, mit Zeugen und allem drum und dran. Aber mit einem Verweis auf einen "externen Dienstleister" wurde die Regulierung dann von der DFV abgelehnt, nachdem man mich vorher 3 Wochen mit Papierkram und Formalitäten beschäftigt hatte. Das ein Handy beim zuschlagen einer Autotür beschädigt wird, mag zwar "unwahrscheinlich" sein, aber berechtigt das die DFV dazu, die Versicherungsleistung zu verweigern??? Ich denke ja wohl nicht!!! Zumindest steht in den AGB´s der DFV nicht, dass nur "wahrscheinliche" Schadenseintritte versichert sind. Die ganze Vorgehensweise scheint bei der DFV üblich zu sein.

Werde morgen zivile Klage einreichen und mich auch bei der BAFIN über die DFV beschweren.

Habe genau das selbe Problem. Die Versicherung habe ich dort letztes Jahr im November abgeschlossen inkl Diebstahlsicherung. Mein Handy wurde gestohlen und ich musste den ganzen Briefkram der DFV ausfüllen und hinschicken. Nach 2 Tagen schrieb dann eine Frau: es ist kein Diebstahl zu erkennen wir lehnen Ihren Antrag ab. WIE SOLL MAN EINEN DIEBSTAHL ERKENNEN? Ich kann schlecht beweisen, dass mir das Handy gestohlen wurde oder? War sogar bei der Polizei und habe Anzeige erstattet. All diese Unterlagen habe ich an die DFV geschickt. Ich werde dort aber nicht locker lassen. Wofür schließe ich eine Versicherung für mein Handy ab, wenn am Ende doch nichts bei raus kommt. Geworben wird überall aber wenn es mal drauf ankommt passiert nichts. Sehr schade :(

Ich kann nur alle Konsumenten vor der DFV warnen. Meine Elektonikschutzbrief von der DFV ist sein Geld nicht wert. Habe vor Weihnachten für meinen Sohn ein Handy bei BASE in Paderborn gekauft und gleich bar bezahlt. Zeitgleich habe ich eine Versicherung bei der DFV abgeschlossen. Die Versicherungsprämie wurde von der DFV kurze Zeit später von meinem Konto abgebucht. Leider kam es schon nach drei Wochen zu einem massiven Bruchschaden, der absolut zweifelsfrei und glasklar war, mit Zeugen und allem drum und dran. Aber mit einem Verweis auf einen "externen Dienstleister" wurde die Regulierung dann von der DFV abgelehnt, nachdem man mich vorher 3 Wochen mit Papierkram und Formalitäten beschäftigt hatte. Das ein Handy beim zuschlagen einer Autotür beschädigt wird, mag zwar "unwahrscheinlich" sein, aber berechtigt das die DFV dazu, die Versicherungsleistung zu verweigern??? Ich denke ja wohl nicht!!! Zumindest steht in den AGB´s der DFV nicht, dass nur "wahrscheinliche" Schadenseintritte versichert sind. Die ganze Vorgehensweise scheint bei der DFV üblich zu sein.

Werde morgen zivile Klage einreichen und mich auch bei der BAFIN über die DFV beschweren.

Ich muss auch dringend abraten. Nach ca, einem Jahr ist bei mir ein Versicherungsschaden eingetreten, welcher abgelehnt wurde, da laut DFV mein Kaufbeleg nicht anerkannt wird Orginal antwort der Versicherung: "Eine gesetzeskonforme Rechnung des versicherten Geräts mit ausgewiesener IMEI oder Seriennummer sowie Angabe von Kaufpreis und Kaufdatum. Eine Quittung wird nicht als Rechnung akzeptiert." Ich habe eine Quittung (natürlich mit IMEI, Preis und Datum, so dass mein Handy eindeutig Identifiziert werden kann) eines Eplus Handyshops. In den Versicherungsbedingungen steht davon natürlich auch nicht. Nun muss ich die Angelegenheit auch einem Anwalt übergeben, sehr ärgerlich :(

Also ich kann nur Positives berichten!!!

Innerhalb von 2 Monaten wurde mein Handy zweimal kostenfrei repariert!

Beim Kauf eines gebrauchten Handys für meine Tochter war noch für ein Jahr die Handyversicherung dabei. Die Umschreibung der Versicherung auf mich verlief reibungslos. Drei Monate später fiel meiner Tochter das Handy zu Boden, das Bildschirmglas war gesprungen. Ich war wegen der Schadensabwicklung sehr skeptisch aufgrund der vielen negativen Kritiken. Gemeldet habe ich den Schaden per Email. Ich erhielt umgehend Nachricht, dies war auch in der Folgezeit immer vorbildlich. Natürlich wurden seitens der DFV verschiedenste Daten abgefragt und Unterlagen eingefordert, das ist ja auch legitim. Ich sollte das Handy dann zur Reparatur einsenden und war skeptisch, da es immer wieder hieß, das Ausflüchte gesucht werden, um nicht leisten zu müssen. Aber kein Problem - die Reparatur wurde übernommen. Ich erhielt das Handy zurück, allerdings hatte die Bilddarstellung Wackler. Also wieder Kontakt aufgenommen, Zusage, zur Reparatur einsenden, Zusage der Zahlungsübernahme durch DFV, Gerät völlig in Ordnung und ohne Kosten zurückerhalten, sogar mit ausgewechseltem Rahmen, also schöner zurückerhalten, als ich es eingesendet habe. 

Einen Monat später fiel es meiner Tochter erneut aus der Hand und der Bildschirm war erneut gesprungen. Meldung, Einsendung und Reparatur liefen wieder völlig unaufgeregt und problemlos ab. Diesmal war das Handy wieder perfekt repariert. 

Leider erhielt ich vor kurzem die Kündigung von der DFV. Ich kann es jedoch nachvollziehen. Bei der Schadenshäufigkeit bekommen Versicherer natürlich kalte Füße. 

Dass sich das Procedere von Meldung bis Reparatur mehreren Wochen hinzieht, ist klar, wenn man alles berücksichtigt. 

Ich habe beste Erfahrungen mit der DFV gemacht.

Was möchtest Du wissen?