kann man unternehmen anzeigen wegen .....

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ein onlineunternehmen könnte Dir deine freie Meinungsäusserung ja auch gar nicht entziehen, dazu müsste es Dir ein nicht entfernbares Pflaster auf den Mund kleben und Deine Hände fesseln, wie kann das ein online Unternehmen denn leisten. Oder es müßte Dir gesetzlich untersagen, Deine meinung zu äussern, das wird aber auch nicht möglich sein. Es ist höchstens möglich, jemanden falsche Unterstellungen zu untersagen. Aber dagegen vorgehen kann man dann auch nicht.

Ansonsten steht es Dir sicher frei, wo immer man bereit ist, deine Meinung anhören zu wollen, diese auch zu sagen. Zum zuhören zwingen kann man aber auch keinen. Und zum Abdrucken kann man auch keinen zwingen. von daher kann man deswegen auch keinen anzeigen.

Wenn es sich wirklich um gute Frage handelt, die haben Geschäftsbedingungen, an die sich die Mitglieder halten müssen und die nehmen sich das Recht heraus, Sachen, die dagegen verstossen, zu löschen. Und da kann man insoweit dagegen vorgehen, dass man nichts mehr schreibt, was gegen die Bedingungen verstösst oder sich woanders äussert.

danke fuer deine antwort. angenommen, es gibt eine facebook-firmenseite, welche staendig beitraege loescht - dann ist das doch genau der fall, das mir die meinungsaeusserung verboten wird, oder?

Du verwechselst das was gründlich.

Das Recht auf freie Meinungsäußerung steht im Grundgesetz.

Dieses Gesetz regelt ausschließlich das Verhältnis Staat - Bürger.

Es regelt nicht Bürger - Bürger.

Der Staat muß Dir dieses Recht also einräumen, ein Bürger muss es nicht.

Eine Firma ist eine juristische Person, auch eine solche ist ein Bürger.

Also muss Dir keine Firma, darüber hinaus kein Mensch dieses Recht einräumen.

In keinem weiteren Gesetz ist dies anderen Menschen verpflichtend eingeräumt, einen Straftatbestand gibt es nicht.

Also darf Dir Dein Lehrer den Mund verbieten, Dein Chef Dir das Recht beschneiden, Deine Eltern Dir die Redefreiheit entziehen und auch - und so meintest Du das wohl doch auch - Gutefrage darf Deine Meinungsäußerungen löschen, solange sie wollen. Das verstößt gegen keinerlei Gesetze und Du hast keine Möglichkeit, dagegen vorzugehen.

gute antwort, danke ;-)

Wenn es sich um Rufmord handelt, kann das Unternehmen sogar dich anzeigen.

Es kommt darauf an, ob du sachliche Kritik übst und diese belegen kannst.

"Rufmord" ist kein Rechtsbegriff.

@LeonardNeun

nenn es "üble Nachrede"; kann durchaus ne Unterlassungsklage nach sich ziehen;

frei äußern kann jeder seine Meinung, klar; aber es kann auch Konsequenzen haben

Nee die ham Hausrecht. Ausser die verbieten Dir im gesamten Internet Deine Meinung zu aeussern.

mmh schade.. und da kann man garnichts machen?

In Deutschland gibt es kein Verbandsstrafrecht. Strafbar machen können sich nur Menschen, aber keine juristischen Personen. Deine Anzeige müsste sich daher gegen eine konkrete Person oder gegen unbekannt richten. Allerdings kann ich aufgrund Deiner Frage noch nicht erkennen, welcher Straftatbestand erfüllt sein soll. Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist nämlich ein Grundrecht, das zuallererst als Abwehrrecht gegen den Staat ausgestaltet ist. Zwischen Privaten wirkt es nicht unmittelbar. Du müsstest schon einen konkreten Straftatbestand darlegen.