Kann man mit dem Fahrrad geblitzt werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, du kannst geblitzt werden, aber sofern man dich nicht sofort rauswinkt wird wohl nichts weiter passieren!

Halten musst du dich an alle angeordneten Geschwindigkeitbegrenzungen, wie 5, Verkehrsberuhigte Zone, 10, 20, 30, Zone 30, 50, 70, 80, usw., aber generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten für Radfahrende nicht. Also, am Ortseingangsschild müsen Radfahrende nicht zwangsweise auf 50 km/h abbremsen und außerorts dürfen sie auch schneller als 100 fahren.

Vorraussetzung ist allerdings, dass sie bei dieser Geschwindigkeit ihr Fahrzeug noch sicher beherrschen können und nicht schneller fahren als sie gucken können. Das Sichtfahrgebot das für Autos gilt, gilt auch für Fahrräder. Sie dürfen, so wie Autos, nur so schnell fahren, dass sie notfalls vor einem plötzlichen Hindernis noch anhalten können.

Theoretisch dürfen damit Radfahrer auch innerorts, wenn da kein geschwindigkeitbegrenzendes Schild steht, schneller als 100 fahren, aber praktisch ist es durch das Sichtfahrgebot innerorts quasi nicht möglich!

Ach so, natürlich gibt es Fahrräder die schneller als 100 können.

http://www.youtube.com/watch?v=nIFpMrQ3CgQ

Ja, das ist möglich -- wenn die Geschwindigkeitsbegrenzung niedrig genug ist, um sie mit dem Fahrrad zu durchbrechen. Konsequenzen hat es dann, wenn Du "auf frischer Tat" ertappt wirst, da i.d.R. keine Nachverfolgung von Verkehrssünders per Rad erfolgt.

Es gab mal irgendwo einen Blitzer in einer Schrittgeschwindigkeits-Zone -- die Passanten und ballspielenden Kinder haben sich einen Spaß daraus gemacht, ihn durch schnelle Bewegungen immer wieder auszulösen... :-))

Fahrräder können schon über 100 km/h schnell werden. Man braucht nur das richtige Rad!

Du kannst geblitzt werden.

Aber: Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten nur für motorbetriebene Fahrzeuge.

Dennoch musst Du Deine Geschwindigkeit den Verkehrsverhältnissen anpassen.

Nicht ganz: Allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten nur für motorbetriebene Fahrzeuge.

Angeordnete Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten für alle Fahrzeuge. Fahrräder sind Fahrzeuge gemäß StVO.

geschwindigkeitsbegrentungen gelten für alle Verkehrsteilnehmer. Somit kannst du mit dem Fahrrad geblitzt werden, aber meistens hat das keine Konsequenzen, weil das Vergehen minderwertig ist. Des weiteren sind die kameras auf Autos und Lkws ausgerichtet und so ist es leicht dein Gesicht zu verdecken, unf da kein Nummernschild da ist, brauchste auch keine Konsequenzen zu fürchten, da man dich für gewöhnlich nicht sicher indentifizieren kann.

Das kommt ganz auf die Geschwindigkeitsdifferenz an. Bei 60 km/h und einem rotrandigen 30-er Schild ist das nicht mehr minderwertig.

Ist mir schon passiert. Ich hatte es eilig und mit mit dem Rad in der Tempo 30-Zone gefahren. Wurde geblitzt, habe aber nichts mehr gehört danach. Müßte inzwischen sogar verjährt sein. Normaler sehen die ja auf dem Bild "nur ein Radfahrer, kein Nummernschild, ermittlung lohnt sich eh nicht" und Ruhe ist. Wenn die dich aber doch ermitteln sollten, oder falls die Polizei direkt dabeisteht und dich anhält, mußt du als Radfahrer genauso mit einem Bußgeld rechnen, wie wenn du mit dem Auto gefahren wärst.

Richtig,DH

oder der blitzer wurde erst aufgestellt und man hat ihn mal an nen armen radfahrer getestet ;-)

Was möchtest Du wissen?