Kann ma rechtlich gegen eine Feuerwehrsirene angehen?

5 Antworten

Wir sollten zunächst mal darauf eingehen, warum die Sirene nachts los geht.

Wenn die Gemeinde als Trägerin der Feuerwehr nicht genügend Mittel hat, um alle Feuerwehrdienstleistenden mit einem Funkwecker auszurüsten bleibt zunächst mal die Sirene oder die gute alte Telefonkette.

Es kann sein, dass die Sirene ganz gezielt mitalarmiert wird, um eine größere Reichweite zu erreichen oder die Wichtigkeit des Einsatzes zu verdeutlichen. Das wird bei uns in Bayern so gemacht.

Da ich jetzt die Fakten nicth genau kenne, gehe ich da jetzt nicht näher darauf ein, sondern schlage Dir vor, dass du dich mal schlau machst, wer der Ortskommandant ist und sprichst Ihn einfach auf den Sachverhalt an.

Vielleicht ist die Sirenenalarmierung notwendig, weil nicht jeder einen Funkwecker hat - dann wäre die Sache eindeutig. Wenn die Sirene nur mitläuft, weil noch nie jemand darüber nachgedacht hat, wäre das ein Ansatz, mit der Feuerwehr einfach darüber zu reden.

Ich bin mir sicher, dass die Feuerwehrler diese "Ruhestörung" in dem Sinne gar nicht so wahrnehmen. Sprich die Verantwortlichen an, dann siehst Du schon, was daraus wird.

Genau so würde ich im Falle der ausrückenden Feuerwehr vorgehen.

Ich bin selbst Maschinist und müsste, um für mich selbst ganz sicher zu gehen, eigentlich alles mit Sondersignal fahren, damit ich, wenn was passiert, auf der sicheren Seite bin. Mach ich aber auch nicht, weil man da mit der Zeit wirklich taub wird - wir haben auch noch Preßlufthörner, die richtig laut sind.

Ich könnte mir jetzt aus eigener Erfahrung vorstellen, dass die einen Schalter im Auto haben, der auf Stufe 1 das Blaulicht anschaltet und bei Stufe 2 das Martinshorn.

Wenn man jetzt unbeabsichtigt gleich auf 2 durchschaltet, weil man vielleicht aufgeregt ist oder grobmotorisch, geht der Lärm gleich los.

Sprich auch das beim Kommandanten an, ich bin mir sicher, dass Ihr eine Lösung finden werdet, die für beide Seiten akzeptabel ist.

Aber du solltest wissen: Der Fahrer des Fahrzeuges ist für die Verwendung des Signalhorns verantwortlich. Verwendet er sie nicht und es passiert was, dann hat er eine Teilschuld am Unfall - auch wenn er das im Auftrag der Gemeinde tut, er als Fahrer ist für das Fahrzeug, das Material und die Insassen verantwortlich.

Wenn das Dorf recht klein ist und sehr verwinkelte kleine Straßen hat, kann ich schon verstehen, wenn er zur Sicherheit mit Martinshorn fährt, um zu warnen.

Aber wie gesagt, das ist reine Spekulation...

Ich finde diese Diskussion einfach lächerlich. Die meisten hier kennen nicht mal den Unterschied zwischen einer Siren und einem Martinshorn. Das Martinshorn ist am bzw auf dem Feuerwehrfahrzeug angebracht und ist gesetzlich vorgeschriebn, dass die Feuerwehr von ihrem Wegerecht gebrauch machen kann.D.h. das Feuerwehrfahrzeug hat Vorfahrt und darf auch rote Ampeln überqueren. Außerdem dient es der Sicherheit der Feuerwehrmänner, die sich somit auf sich aufmerksam machen können. Und das auch vorallem auch Nachts. Die Sirene hingegen ist zur Alarmierung. Früher als Warnung vor Luftangriff und AbC-Alarm benutzt, dient sie heutzutage fast ausschließlich zur Alarmierung der Feuerwehrn. Vorallem auf dem Lande, da hier häufig Funklöcher noch vorhanden sind, in denen die stille Alarmierung (Alarmierung über Funk-Piepser) unmöglich ist. Außerdem alarmiert die Sirene gleichzeitig die Bevölkerung, dass demnächst die Feuerwehr ausrückt. (somit ist die Gefahr von Verkehrsunfällen geringer, z.B auch die mit kleinen, auf der Straße spielenden Kindern). Außerdem können auch bei Bränden giftige Gase entstehen. Aber wer bemerkt diese, wenn er nachts bei offenem Fenster schläft. Niemand. Die Sirene macht auf eine Gefahr aufmerksam, so dass die richtigen Schritte eingeladen werden können.

Ich finde so eine Diskussion echt beschämend. Die Feuerwehr versucht doch nur, meist auf freiwillger Basis, den Menschen zu helfen und dass so schnell wie möglich. Dazu sind solche "Lärmbelästigungen" einfach notwendig. Aber man kann ja sich beschweren über die Leute die gute Arbeit leisten, solange sein eigenes Haus nicht brennt.

  • danke Erklärbär, -ist doch alles Quatsch mit Soße, in unseren Kurorten gibt es keine einzige Sirene mehr -damit alle Rentner gut schlafen können... und die Kundschaft ja wieder kommt... -im Übrigen fahren die Freiwilligen in ca. 80% der Fälle raus um Ölspuren zu entfernen - mit Blaulicht, Martinshorn, und vorheriger Sirene im Intervall schööön lange , 3.00 Uhr Früh Dienstags !

Man kann im Zeitalter der Computer und Handys sicher auch die Feuerwehrmänner anders und besser alarmieren und das Martinshorn muss nicht sofort bei der Ausfahrt losheulen. Aber: Die Feuerwehr ist auf dem Land eine "heilige Kuh". Da wird man nur schwer etwas ändern. Aber in einigen Orten war und ist das möglich: Da muss man eben aktiv in der Gemeinde mitarbeiten und nach neuen, besseren oder für alle akzeptablen Möglichkeiten suchen. Aber es wird schwierig sein. Genauso so schwierig wie vielleicht die Abschaffung dieser hirnlosen Schützenvereine, oder eine Abschaffung der Schornsteinfegerinnung.

Jetzt kriege ich sicher Haue hier. :-)

-Vielen Dank für diese bis jetzt einzigste konstruktive Antwort ! -alles andere scheint in eine Art "Hexenjagd" auszuarten.. zum Glück bin ich anonym

@kloppiklu

Mit etwas gutem Willen kann man da sicher etwas ändern. Es wir überall daran gearbeitet unnötigen Lärm zu vermeiden. In vielen Orten, besonders in Ferien- und Kurorten hat man das bereits erfolgreich vorgemacht, dass es auch anders geht. Martinshörner werden nur in wirklichen Notfällen eingeschaltet. Die Kirchenglocken katapultieren die Gäste nicht um 6 Uhr aus den Betten.

Sirenen dienen zur Alarmierung der Feuerwehr und dem Zivilschutz. (

https://youtube.com/watch?v=usem83wD0U0

) Dieser Alarm kann bei zb. bei einem Chemie Unfall erklingen. Zudem ist das Alarmieren der Feuerwehr über Sirenen wichtig um möglichst viele Feuerwehrleute zu Alarmieren. Der nachteil einen Funk melde Empfängers ist das er keinen Empfang haben kann oder viele Leute ihn nicht immer bei sich tragen. Bevor sie sich beschweren sollten sie lieber auch in die Feuerwehr eintreten. "Keine Zeit" gibt es nicht, die Kameraden haben auch besseren zu erledigen als nachts um 3Uhr einen Autounfall Abzuarbeiten. Ganz nach dem Motto: 

https://youtube.com/watch?v=oDw0Bvo88cU

Ich gebe dem Fragenverfasser recht. Es nervt, ganz besonders wenn man Kinder auch noch hat. Ich bin fd Einschränkung, dh Sa. Mittag und bei Feuer etc. Einsatz abschaffen. Das es die Sirene gibt f wirklich schlimme Notfälle die alle betreffen wie zB Chemieunfall, Fliegerwarnung etc. ist ok. Ansonsten leben wir im 21.Jhd. also her md Pieper. U ja wenn man vor Gericht geht hat man gute Chancen, es gibt ja Präzedenzfälle dazu.

Was möchtest Du wissen?