Kann jeder zum Logopäden? Ab wann gibts die Überweisung?

3 Antworten

Es sollte schon ein Sprachfehler mit Leidensdruck vorliegen oder "Gefahr" für die Zähne bestehen, damit die Behandlung gerechtfertigt ist (=bezahlt wird). Sprich das doch mal mit Deinem Hausarzt oder Zahnarzt durch, ob einer von beiden Dir das verschreiben würde.

Du benötigst schon eine ärtliche Verordnung, aus der die medizinische Notwendigkeit hervorgeht. Die Kasse/Versicherung prüft dann, ob Leistungen hierfür erbracht werden müssen.

Du kannst auch zum Logopäden gehen und die Sitzungen selbst bezahlen.

Grundsätzlich muss immer eine Diagnose gestellt werden um Leistungen zu beziehen. Das heisst wenn keine Beeinträchtigung festgestellt wird warum sollte dann gezahlt werden ? Die GKV ist dazu da eine Beeinträchtigung zu beheben. Eine Diagnose ist auch wichtig da eine Beeinträchtigung viele Ursachen haben kann und man nicht zwangsläufig zum Logopäden geht.

Leistungen ohne Beeinträchtigung sind nicht erhältlich. Das muss man selber zahlen.

Aber auch in diesem Falle empfehle ich abzuklären warum der Bedarf besteht und was die Ursache sein kann. Evtl. helfen andere Massnahmen.

Was möchtest Du wissen?