Kann ich auf mein ć im Namen bestehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Welche Behoerde in welchem Land und welchen Pass?


Bei uns ging das mit dem Haken auf einem Buchstaben leider auch nicht, musste ich drauf verzichten. Klar, dass es die Aussprache verändert, aber du kannst, wenn du deinen Namen sagst, immer noch sagen, dass man das mit Haken auf dem c schreibt und ihn so aussprechen, wie es sich gehört. 

LG

Aber es ist doch mein Recht

verstehe ich nicht

(dein) Recht ist das, was hierzulande im Gesetz steht oder in den Verordnungen

wenn es einen Buchstaben in der deutschen Sprache nicht gibt

dann wirst du dich eben damit abfinden müssen

 oder glaubst du die Ändern in der Passtelle ihre Drucker und die Dokumentation gleich mit, wegen dir

Bei mir ging das auch mal nicht. Als ich das nächste mal dort antanzte, war das sehr wohl Möglich, auf den Haken in meinem Namen zu bestehen ;) 

Die Frage war ja auch ob es das Recht gibt den Namen so in den Ausweis ducken zu lassen. Ich weis das leider nicht und Du anscheinend auch nicht.

@tobil

... ja ich weiß es auch nicht wenn allerdings auf der Behörde gesagt wird : "Geht nicht" würde ich das mal so hinnehmen

gut es gibt ja im deutschen auch anerkannte Minderheitensprachen wie sorbisch. Dort kommen diese Buchstaben auch vor. Wollen sie etwa anerkannten Minderheitensprachen geltendes Recht vorenthalten ?

@10201019

ging es um Sorben oder Dänen ? also ! im übrigen ? wer nimmt jemandem was
die Behörde sagte doch klar und deutlich: geht nicht hier will doch offensichtlich einer ne Sonderregelungen

@10201019

Sonderregelung ? Ja und ? Sie steht mir und den anderen 20 Millionen Migranten in Deutschland wohl zu. Oder sollen Deutscher Auswanderer in den USA etwa den Namen Müller zwangsweise in Miller umändern, weil die Amis kein Ü auf der Tastatur haben? 

@10201019

Oder sollen Deutscher Auswanderer in den USA etwa den Namen Müller zwangsweise in Miller umändern, weil die Amis kein Ü auf der Tastatur haben?

Nicht unbedingt in Miller, obwohl das viele getan haben, aber beispielsweise in Mueller - wie übrigens auch hier in D, passenderweiser genau über dir.

@10201019

Leider hast Du nie versucht in die USA einzureichen mit einem Doppelvornamen der mit Bindestrich verbunden ist. Die Einreise scheiterte (fast) weil das PC System der Einwanderung keine Bindestriche und keine Leerzeichen im Vornamen akzeptierte.

Was möchtest Du wissen?