Kann das Arbeitsamt verlangen, dass ich mich bei Zeitarbeits-Firmen bewerbe?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sie dir ein Stellenangebot schicken...du sollst zur Zeitarbeitsfirma weil die Arbeit für dich haben...brauchst du nur drauf reagieren wenn eine Rechtshelfsbelehrung bei steht... die kennen sich aus http://www.elo-forum.org/forum.php

Ebenfalls ein schöner Link, vielen Dank!

Geht auf die Seite vom Örtlichem Telefonbuch wenn du da bist dann Zeitarbeit und Ort eingeben. Die Firmen sind Meistens da wo auch viel große Firmen. Die sind habtsächlich in Stadten. Aber die Zeitarbeits Firmen haben auch im Internet ihre Seiten und auf denen steht der Link Standorte da findet du sicher dein Standort in deiner nähe. Sollte aber nicht weiter als ca. 10 bis 20 km entfehrt sein. Sonst kannes sein das du schon nur 30 km zu Niederlass hast. Weil das Eisatzradieus beträgt ca. 50 km bei Zeitarbeitsfirmen.

schau doch mal, obs bei Dir in der Nähe Personalvermittlungen gibt. Das sind keine Zeitarbeitsfirmen sondern Firmen, die wiederum andere companies unter Vertrag haben und in deren Namen und Auftrag suchen. Sollte man Dich nach der Probezeit übernehmen, zahlt Dein neuer Arbeitgeber eine Prov an die Vermittlung. So habe ich hier in München meinen ersten Job bekommen.

Sowas wie Headhunter, oder wie? Ein Versuch wäre es wert. Ich schau mal, vielen Dank!

@xmurrayx

kannst mal bei xing.com gucken, da tummeln sich ein paar davon.

Ja, das darf das Arbeitsamt verlangen. Im Rahmen deines Leistungsbezuges bist du verpflichtet, dich auf jede angebotene Stelle zu bewerben. Andernfalls kann das Arbeitsamt dir die Leistung kürzen bzw. verweigern.

Okay... - würde es dann reichen, wenn ich meinem Vermittler sage, dass ich mich auf die Zeitarbeitsfirmen bewerbe, die mir vom Arbeitsamt vermittelt werden? Oder muss ich von mir aus aktiv nach Zeitarbeitsfirmen suchen und mich dort bewerben?

Hallo, es kommt dabei auf mehrere Kriterien an. 1. Wie lange ist man arbeitslos? In den ersten Monaten der Arbeitslosigkeit muss man sich zwar mindestens schriftlich bewerben, wenn aber der Lohn unter dem des Arbeitslosengeldes liegt (oder damit gleichzusetzen ist), muss man die Stelle nicht annehmen. Um so länger man arbeitslos ist, um so mehr erhöht sich die Zumutbarkeit. Ist man kurz vor Harz IV muss man... 2. Entfernung Lt. Arbeitsamt beträgt die zumutbare Entfernung heute ca. 70 km Umkreis. Ein Umzug wegen einer Stelle bei einem Zeitarbeitsunternehmen muss man nicht in Kauf nehmen und wird auch vom AA nicht verlangt. In der Regel verzichten die Zeitarbeitsunternehmen auch auf Mitarbeiter, die so weit weg wohnen, da auch sie die Risiken kennen, dass der Mitarbeiter nicht pünktlich zur Arbeit kommt (Stau auf Autobahnen, defekte Autos, Zugverspätungen ect. Ist man mehr als 8 Wochen arbeitslos, würde ich mir vom Arbeitsamt einen Vermittlungsgutschein besorgen (da hat jeder Leistungsempfänger einen Rechtsanspruch drauf) und würde mich mit diesem an einen privaten Arbeitsvermittler wenden. Der stellt zwar selbst nicht ein, vermittelt aber Arbeits-suchende in feste Arbeitsverhältnisse. Leider nimmt es auch da immer mehr zu, dass die privaten Arbeitsvermittler auch vorrangig an Zeitarbeitsunternehmen vermitteln. Das ist dann für diese leicht verdientes Geld. Es ist schwer, einen guten zu finden. Wenn man diesen dann hat, sollte man ihm gleich seine Wünsche vortragen und darauf hinweisen, dass man an kein Zeitarbeitsunternehmen vermittelt werden möchte. (Das kann man nämlich selbst). Ich vermittle in der Regel nur Bewerber an feste Unternehmen. Dabei kommt es auch immer auf den Beruf des Arbeitssuchenden an. Wenn Zeitarbeitsunterhmen an mich herantreten und Mitarbeiter suchen, dann vermittlere ich diese nur, wenn ich 100 %ig weiss, dass die Firma Mitarbeiter zur Festeinstellung sucht und diese nach 3-6 Monaten übernimmt. Als Produktionshelfer (evtl noch ohne Ausbildung) sind die Grenzen in allem weitaus enger gesteckt als bei Facharbeitern oder Angestellten.

Was möchtest Du wissen?