Jobben als Student mit welcher vertragsform?

3 Antworten

Bitte schaue erst mal nach, was im Arbeitsvertrag drin steht. Da muss die Vertragsdauer, die durchschnittliche oder maximale wöchentliche Arbeitszeit und ein Entgelt bzw. ein Stundenentgelt vereinbart sein.

Daraus lässt sich errechnen, mit welchem durchschnittlichen Einkommen gerechnet werden kann und ob das unter die Kriterien eines Minijobs fällt.

Dies ist nur der Fall, wenn das durchschnittliche Entgelt unter 450 Euro im Monat liegt.

Darüber solltest du eigentlich als Werkstudent laufen. Bei dieser Art von Beschäftigung bist du nur steuerpflichtig und versicherungspflichtig in der Rentenversicherung.

Bei einem Entgelt zwischen 450 und 850 Euro liegst du dann in der sogenannten Gleitzone (Midijob) und zahlst nur verminderte Rentenversicherungsbeiträge.

Das dürfte eigentlich auch bvei dir der Fall sein. Ich schätze fast mal, dann man dir einfach den falschen Fragebogen in die Hand gedrückt hat oder dass du ihn nicht bis zum Schluss durchgelesen hat. Einfach zu verstehen sind diese Dinger für jemanden, der sich noch nie damit beschäftigt hat, nämlich nicht.

dass es sich um eine Beschäftigung handelt die als midijob bekannt ist, ist klar. darauf wollte ich mit den max. 850€ hinaus.

Stundenlohn sind 10€ (vorerst). 

Stundenzahl nach bedarf. es wurde aber max. 20 stunden ausgemacht. (dann schein ich ja schon "verarscht" worden zu sein oder??)

mich wundert die Bezeichnung des Vertrags noch ein wenig. Ist "befristeter Arbeitsvertrag für aushilfen" korrekt für einen Werkstudenten? 

@NG1990

"Werkstudent" ist ein steuer- und sozialversicherungsrechtlicher Begriff. "Befristet" und "Aushilfe" sind arbeitsrechtliche Begrifflichkeiten. Das eine schließt das andere nicht aus und hat primär mit Verarsche erst mal nichts zu tun.

Anscheinend wurde zwischen deinem Arbeitgeber und dir auch nicht deutlich genug gesprochen, was und wie lange und in welchem Status du etwas arbeiten sollst.

Ruf halt einfach dort nochmal an und kläre die Fragen, die dir offen geblieben sind.

bis zu 850 Euro wäre ein Job in der Gleitzone - ein Minijob geht nur bis 450 Euro monatlich ...

ob Du als "Werkstudent" zählst oder nicht ergibt sich im Übrigen auch durch die meldung gegenüber der Rentenversicherung (also Beitragsfreiheit in KV, RV, AV)


Was steht denn im Arbeitsvertrag als Stundenzahl udn als Vergütung drin?

Der FRagebogen deutet ja nicht auf Midijob (450,01 - 850,- Euro), sondern eher auf Minijob hin.