Ist es engstirnig, wenn man seine Bewerbungsunterlagen zurückverlangt?

13 Antworten

Viele Unternehmen begründen dies mit der hohen Bewerberzahl; nicht nur bei ausgeschriebenen Stellen, sondern auch durch Initiativbewerbungen und den damit verbundenen Kosten. Ich stimme zu, dass es wenig wertschätzend ist, die Unterlagen dem Bewerber wieder zurückzuschicken, wenn diese keine weitere Verwendung finden. Was ich allerdings gar nicht mehr nachvollziehen kann ist die Tatsache, noch nicht mals eine Absage zu formulieren, zumal doch fast jeder Bewerber über eine Emailadresse verfügt. Denn die kostet nun am wenigsten!

Sorry! Ich meinte natürlich, es ist nicht wertschätzend, die Unterlagen NICHT zurückzuschicken.

Es ist schon belastend genug arbeitslos zu sein. Und das knabbert dann ganz schön zusätzlich am Selbstbewusstsein, wenn man das Gefühl hat, es nicht mal "wert" zu sein, wenigstens ne Absage zu bekommen.

@bitmap

Ich kann nur anraten, es nicht persönlich zu nehmen. Aber frustrierend alle Mal. Weiterhin viel Glück!

@polarfuchs

Danke! :-)

Zum Glück ist die Zeit der Arbeitslosigkeit für mich vorbei ... und deshalb geb ich die Glückwünsche mal weiter an andere Arbeitslose (es gibt ja noch genug) und setze hinzu "Lasst euch nicht entmutigen!".

Vor ein paar Jahren habe ich die Erfahrung gemacht, dass mit den zurückgesandten Bewerbungsunterlagen nichts mehr anzufangen war (Ordner zerknittert, Zeugnisse mit Eselsohren und mit Falten); der Postbote hat ihnen dann beim Versuch, sie in den Briefkasten zu pressen, den Rest gegeben. Ich habe dann nur noch das Passbild zurückgefordert, aber selbst das war oft unbrauchbar. Daraus habe ich mir meine eigene Meinung zu den Personalabteilungen einzelner Betriebe gebildet und auf die Rücksendung verzichtet.

Jep. Stimmt mit meinen Erfahrungen überein. :-(

Nein, definitiv nicht. Es sind schließlich deine persönlichen Unterlagen, in denen Zeit, Elan und viel Hoffnung reingesteckt wurde.Schick einfach zu jeder Bewerbungsmappe einen Umschlag, wo die passende Briefmarke drauf ist ,gleich mit. Meistens bekommst du die Unterlagen dann auch zurück.

Die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen ohne dem Anschreiben (vom Rest können sie sich ja Kopien machen) gehört zum guten Stil. Vielleicht wollen sie Versandkosten sparen? Eventuell bieten sie Dir an, sie abzuholen. Ich habe auch gehört, dass viele sie ohne Hefter und geknickt in einem DIN C5 Kuvert erhielten. Eine Verpflichtung besteht jedoch nicht.

Engstirnig nicht, aber Du bekommst nicht alle zurück. Viele Betriebe und Institutionen schicken keine zurück.