Inkassounternehmen (EOS) Schufa-Eintrag ohne Klausel in den AGBs?

2 Antworten

Auch ohne Schufa-Klausel ist es erlaubt, etwas in die Schufa zu melden. Allerdings gibt es dafür Voraussetzungen. So muss mindestens 2 mal gemahnt worden sein und mindestens 4 Wochen dazwischen liegen, sowie in den Mahnungen deutlich der Schufa-Eintrag angekündigt worden sein. So steht es in etwa in der DSGVO.

Noch bekam ich keinen Brief aber wie siehts aus wenn ich mit dem Inkasso die Forderung begleiche oder eine Ratenzahlung eingehe kriege ich direkt am Anfang einen Eintrag?

Das kann ich dir nicht beantworten. Aber auf jeden Fall: Du musst hier weder Inkassokosten noch irgendeine Ratenzahlungsgebühr bezahlen. Es ist daher ratsam, einfach die komplette Restforderung zu bezahlen sofern es möglich ist. Das spart dir einige hundert Euro.

Warum muss man die Kosten nicht bezahlen? Otto und EOS gehören zu demselben Konzern. Und konzernintern findet keine Rechtsdienstleistung statt und damit dürfen auch keine Kosten dafür verlangt werden.

Auch aufpassen bei Mahngebühren und Co. Otto und EOS erfinden da auch gerne jede Menge Unfug. Mahngebühren von 30€ o.ä. sieht man da öfters. Das ist Unsinn. maximal Briefporto (so 1€ pro Brief bzw. in Summe so 3 bis 5€) musst du bezahlen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

In keiner Mahnung steht etwas von Schufa + Otto Now sagte sie selbst geben keinen Schufa-Eintrag. Also sollte ich keinen kriegen oder?

@LoyalKemal

Kann ich dir nicht versprechen. Die Auskunft, dass nichts der Schufa gemeldet wird, hast du nur am Telefon bekommen oder?

Dann ist das nichts wert.

@mepeisen

Nein per E-Mail Chat Verlauf.

Nicht das Inkassunternehmen sondern der Gläubiger macht die Schufameldung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?