Inkassofirma sagt, sie haben Vollstreckungstitel zerschreddert nach meiner Zahlung - Was nun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast laut BGB §371 Anspruch auf den Titel. Das ist so und da kann sich niemand herausreden. Wenn dem Gläubiger aber die Herausgabe unmöglich ist, hast du Anspruch auf eine öffentlich beglaubigte Anerkenntnis, dass die Schuld erloschen sei. Ein einfacher Brief, selbst unterschrieben, erfüllt BGB §371 nicht. So einfach ist das.

Sprich: Du hast Anrecht darauf, dass der Gläubiger auf seine eigenen Kosten zu einem Notar geht, dort erklärt, dass er den Titel geschreddert habe und dass die Schuld aber erloschen sei. Genau das würde ich nun auch verlangen und zur Not einklagen. Der Grund ist auch einfach: Dass der Titel geschreddert wird, ist extrem ungewöhnlich. Dass ein Inkassobüro so mit einem TItel umgeht, muss man im Normalfall nicht glauben. Dass der stattdessen nur verlegt wurde und plötzlich nach Jahren wieder auftaucht, ist wahrscheinlich.

Beide sagten, dass Akten, sobald sie erledigt sind so wie in meinem Fall, weil ich ja alles bezahlt habe und ich das Erledigungsschreiben bekam, in einen Container kommen und zerschreddert werden.

Das ist auch Mumpitz. Alleine schon wegen der Nachweispflicht und wegen möglicher Betriebsprüfungen kommt da nicht einfach so etwas in den Schredder. Ansonsten haben die noch ganz andere Probleme bei diesem Inkassobüro.

Müsste ich dann die Kosten für die Klage tragen?

@Fear24

Nein, weil Du die Klage gewinnen wirst, und dann zahlt der Verlierer - nämlich das Inkassobüro.

Ich würde auch empfehlen, genau so vorzugehen wie von mepeisen beschrieben.

Dass das Inkassobüro den Titel geschreddert hat, kannst Du glauben oder auch nicht. Die Gewissheit hast Du nicht. Es ist m.E. auch äußerst ungewöhnlich, dass ein Inkassobüro so etwas machen würde. Die müssten wissen, wie mit Titeln umzugehen ist, und dass der Schuldner Herausgabe verlangen kann und dies auch einklagen kann. Wenn der Laden wirklich nicht wissen sollte, dass man den Titel nicht so einfach schreddern darf, dann hat der Laden noch ganz andere Probleme. Wenn der Laden dagegen lügt, dann kann irgendwer in ein paar Jahren plötzlich wieder mit dem Ding ankommen. Das wäre mir zu unsicher.

Du hast einen absoluten und nicht zu diskutierenden Rechtsanspruch auf Herausgabe, ersatzweise notarielle Urkunde. Dies würde ich verlangen, mit Fristsetzung, Zustellung per Einschreiben mit Rückschein. Wenn daraufhin weiter gemauert wird: Anwalt, sofort Klage einreichen lassen.

@Goofy62

Ergänzung: Du musst ggf. die Gerichtskosten vorab bezahlen Beim Sieg vor Gericht wirst du dann das Geld vom Gegner zurück bekommen. Die Klage würde ich einen Anwalt machen lassen. Damit umgeht man so Stolperfallen, dass man versehentlich das Inkasso statt den Gläubiger verklagt usw.

Sie haben doch  Kontoauszüge, wo die ganzen Abbuchungen zu ersehen sind ? Die Kontoauszüge und Schreiben vom Inkassobüro BITTE aufheben ( ca. 10 Jahre ) lang.

Zum Anwalt brauchst Du nicht

Ich glaube der Inkassoladen lügt wenn er behauptet das geschreddert wurde

Unlogisch

Und warum hat der Inkassoladen gelogen? Habe große Angst =(

@Fear24

In der Inkassobranche wird nun mal oft gelogen - das ist ja kein Geheimnis

Du darfst halt das Erledigungsschreiben nicht verlieren

Wenn du das Erledigungsschreiben hast brauchst du nichts mehr zu befürchten

was für ein langer Text für eine kleine Frage. Lass dir eine schriftliche Bestätigung des Incassobüros geben, dass der Titel hinfällig ist, alle Beträge und Kosten getilgt sind und somit alles erledigt ist.

Was möchtest Du wissen?