Ich will die Tochter meiner Freundin adoptieren, müssen wir vorher heiraten?

5 Antworten

Hallo zusammen,

Ich habe ein ähnliches Problem, allerdings bin ich die volljährige Tochter und wurde vor einem Jahr von meinem Stiefvater (der seit 22 Jahren mit meiner leiblichen Mutter zusammen lebt aber nicht verheiratet ist) adoptiert.

Nun haben wir ein Schreiben bekommen, dass aufgrund der Grundbuch Eintragung meine Mutter nicht mehr als solche eingetragen ist und ich nur noch ein Vater habe (Darauf hat uns kein Richter und Rechtsbeistand hingewiesen).

Ich bin ziemlich erschüttert darüber, könnte mir bitte jemand helfen? Hat jemand Erfahrungen damit?

Ich hätte gerne meine leibliche Mutter nach wie vor als solche eingetragen und mein Stiefvater als Papa.

Vielen lieben Dank und viele Grüße

Bettina

nein ihr müsst nicht extra heiraten damit du die tochter deiner freundin addoptieren kannst. mir ist es genauso ergangen ich wollte auch die tochter meiner freundin mit 6 jahren addoptiert du musst dich nur beim jugendamt informieren welche pflichten du hast und was du tun musst. du wirst natürlich hilfe und rat vom jugendamt bekommen. du hast dann als vater natürlich die gleichen pflichten als ob es deine eigene tochter wäre. lg

Hey, ich brauche deine Hilfe, ich bin in deiner Situation. Der Erzeuger möchte seine Tochter nicht mehr... Er nennt sie altbalast. Mein Freund würde sie adoptieren. Der Erzeuger würde dem zustimmen... Aber überall wohin ich gehe heißt es es geht nicht, da wir nicht verheiratet sind. Kannst du mir helfen? Anna

Ich glaube (aber glauben heißt nicht wissen), dass man nicht verheiratet sein muss um adoptieren zu können. Aber die Eltern, sprich auch der Vater muss wohl damit einverstanden sein. Ist das "Adoptivkind" volljährig, kann es alleine entscheiden ob es adoptiert werden will oder nicht.

Grundsätzlich dürfen nur verheiratete Paare ein Kind gemeinschaftlich adoptieren; eine Ausnahme ist aber dann - wie bei Euch - möglich, wenn das Kind des Lebenspartners angenommen wird; es bedarf in beiden Fällen der Zustimmung des anderen Elternteiles (der seine Elternstellung dann verliert); Du musst aber bedenken, dass das Kind mit der Adoption die vollen Rechte eines leiblichen Kindes bekommt; die rechtliche Verbindung zum vormaligen Elternteil wird gänzlich gekappt; kein Erbrecht, kein Unterhaltsrecht; lass Dich vorher gut beraten, geh mal zum Jugendamt, die wirken bei den Angelegenheiten zum Wohle des Kindes mit.

Stelle einen Antrag beim Vormundschaftsgericht und Du wirst erfahren welche Voraussetzungen nötig sind.

Was möchtest Du wissen?