Heirat in USA Amerika trotz noch nicht geschiedener Ehe in Deutschland

5 Antworten

Die in Amerika geschlossene Ehe ist nicht rechtskräftig geschlossen und wir annuliert, eine Aufenthaltsgenehmigung wirst Du nicht bekommen, denn das amerikanische Konsulat hier in Deutschland gleicht deine Daten im Austausch mit Deutschland ab, also nichts mit ausreisen bevor Deine Ehe nicht rechtskräftig geschieden ist.

Sie muss bei der Beantragung von K-3 = Ehegattenvisum) im Konsulat sowohl Heiratsurkunde als auch Scheidungsurkunde vorlegen. Spätestens dann wird klar, dass sie Bigamistin ist, und damit ist ihr Antrag hinfällig.

Sie soll die Ehe in den USA annullieren lassen und dann K-1 beantragen (= Verlobtenvisum) und nach Erteilung von K-1 in den US anoch einmal heiraten. K-1 kann sie m.W. schon beantragen, während das Scheidungsverfahren noch läuft. Bis zum Interviewtermin muss sie aber geschieden sein.

.

Ich kann im übrigen nicht nachvollziehen, wie man "versehentlich" heiratet bzw. "vergisst", dass man noch nicht geschieden ist. Bei Erwerb der Marriage License hat sie sagen müssen, dass sie ledig ist. Und wenn sie das da "vergessen" hat, dann hätte es ihr zumindest auf dem Weg zur "Wedding Chapel" wieder einfallen müssen. Ich stimme dem Poster zu, der sagt, sie hat bewusst eine Straftat begangen. Sie soll die Ehe asap als "im Suff passiert" annullieren lassen.

Konsequenzen: Die Ehe würde anulliert werden. Was zur Folge hätte, dass sie wahrscheinlich ausgewiesen wird und evt. auch noch ne Sperre für ne Wiedereinreise bekommt. Also wirklich, vorher mal das Hirn einschalten.

hm aber welche wahrscheinlichkeit oder zeitspanne wäre denn vermutbar bis es zu einer Aufdeckund des tatbestandes käme? oder wäre es möglich dass sie eben doch die Scheidung noch durchkiegt und es keiner so richtig mitbekommt und alle wären glücklich und zufrieden? denn schaden wollte sie ja damit keinem

@sandy86

Das kann ich Dir leider nicht sagen. Ich weiß nur, dass in Amerika geschlossene Ehen in Deutschland nicht anerkannt sind bzw. werden. Einem befreundeten Pärchen ist das passiert. Die haben in Las Vegas geheiratet. Als sie zurück waren, wurde die Ehe hier nicht anerkannt und sie mussten hier nochmal heiraten. Wahrscheinlich gibt es wohl keine Benachrichtung durch die amerikanischen Behörden an die Deutschen.

@quo2003

vielen dank das ist endlich mal eine konstruktive antwort..ich habe ihr das auch gesagt dass ich mir nciht vorstellen kann dass es sofort irgedwo gemeldet wird..nur ist es dann natürlich noch immer nicht ganz gewiss ... und vorallem was bei der prüfung des k-1 oder k-3 visums letztendlich überprüft wird bzw ob dann diese familienstandähnlichen informationen durch die botschaften doer behörden ausgetausch/verglichen werde.. hast du da ne vermutung? danke

@quo2003

Diese Aussage ist so falsch.Jede Ehe im Ausland,egal wo,die nach der Staatlichen Gültigkeit des Staates durchgeführt wurde ist in Deutschland Rechtsgültig.In Islamischen Ländern kann dies ein Iman sein,in den anderen Ländern ein Standesbeamter und immer nach den Eheschließungsgesetzen des Landes.Nicht Anerkannt werden Eheschließungen durch Glaubensgemeinschaften,die auch in diesem Land keine Rechtsgültigkeit haben.

@rama6

Sorry, aber das kann so auch nicht sein. Denn nicht jede Ehe, die Ausland geschlossen wurde, wird in Deutschland anerkannt. Wenn sie rechtsgültig wäre, müsste sie folglich auch anerkannt werden. Vielleicht sollte sie doch mal einen Anwalt befragen. Ich meine, es gibt überall Hotlines, wo man nicht unbedingt seinen Namen angeben muss, oder?

@quo2003

ich kann da quo2003 nur zustimmen. Meine Kollegin hat auf Hawai geheiratet und mußte hier noch mal extra zum Standesamt, damit die Ehe (vor dem deutschen Recht) überhaupt anerkannt wird. Sprich, nicht jeder der sich in Las Vegas mal eben aus einer Laune heraus trauen läßt, ist somit gleich vor dem deutschen Recht verheiratet !

@Ayabakan

danke für euere antworten ernsthaft! ich habe es ihr versucht zu erklären sie fragt sich nun aber wenn sie es letztendlich doch hinbrächte dass duie ehe in germany rechtmäßig geschieden wird und sie in amerika eienn amerikaner heiratet und bei den entsprechenden visa ausfüllungen und nach der frage des familienstandes "ledig" angeben würde..wäre das halbwegs ok da sie sich nicht vor dem bräutigam und der familie als lügnerin und "sünmderin" zu outen will und dadurch die basis für eine gesunde neue ehe gleich mal vllt unwiderruflich zerstört... wenn sie ledig angäbe wäre das von der automatischen überürüfbarkeit der daten her ein sofort aufallendes Merkmal für die jeweiligen behörden oder würde sieso einfach auf die ganezn scheidungspapiere dann verzichten können udn einfach in ruhe die neue ehe eingehen können..??

hallo, nein leider ist das wirklich passiert die ärmste ist ja auch ganz verzweifelt und weiss nciht wie sie sich bverhalten sol und vor allem ob das so irgendwie von slebst rauskommen kann...bevor die scheidung in deutschland rechtskräftig ist

Das hast aber gut erfunden, oder gibts sowas wirklich? Ich glaubs nicht! Wenns stimmt, dann ist die Dummheit wirklich noch nicht ausgestorben.

Na da ist aber defintiv ein Däumchen fällig!

Es heißt ja auch nicht umsonst: Drum prüfe, wer sich ewig bindet!

Was möchtest Du wissen?