Hat mein Exmann das Recht die Tagesmutter meiner Tochter kennen zu lernen?

5 Antworten

Gemeinsames Sorgerecht heißt sicher nicht, dass du bestimmen kannst, wie der Vater sein Sorgerecht ausübt. Du kannst viel wollen. Und den Rat von Tommi, der dir so gefällt, solltest du dir nicht zu Herzen nehmen, wenn du nicht bitter enttäuscht werden willst.

Privat kann der Vater eurer Tochter treffen und sogar ausgehen mit wem er das will.

Wenn du Sorge hast, dass beim Bettgeflüster etwas über den Umgang mit deiner Tochter herauskommt, kannst du dir entweder jemanden anderen suchen oder die beiden werden es so geschickt einfädeln, dass du es nicht mitbekommst, wenn die tagesmutter ihren Job mag.

Was willst du dagen also groß unternehmen?

Schließlich kannst du ja auch mit dem Nachhilfelehrer eurer Tochter etwas anfangen, ohne dass dein Exmann dagegen entwas unternehmen kann...

HTH

G imager761

Gemeinsames Sorgerecht ist auch gemeinsame Sorgepflicht. Hätte der Vater des Kindes irgendwas getan, was nicht sein sollte, hätte er kein gemeinsames Sorgerecht. Insofern kannst du dem Kind und dem Vater nicht verwehren sich zu sehen, oder ein fernhalten bestimmen. Wenn es Gründe gibt, warum der Vater das Kind nicht sehen soll, solltest du zum Jugendamt gehen und dies regeln lassen. Recht hat das Kind auf seinen Vater. LG Lotusblume

du willst ihm gern das leben schwer machen, willst ein tabu errichten trotz eines gleichberechtigten sorgerechts. du willst das kind benutzen, um auf ihm herumzuhacken. und dass sollte doch gerade vermieden werden. du willst zwar von ihm getrennt sein, ihn aber weiterhin mit kleinen quälereien unter druck setzen. das heisst, du hast dich in wahrheit nicht von diesem mann gelöst. nun sieh dir diese lage mal an, von der seite sozusagen, schlaf drüber, lach drüber, und dann zieh schlußfolgerungen daraus: lass ihn endlich los und in ruhe!

Ich habe gerade ein ähnliches Problem und habe deswegen einfach mal beim Jugendamt gefragt. Dort bekam ich die Auskunft, dass die Wahl der Tagesmutter eine "Angelegenheit von erheblicher Bedeutung" und daher das gegenseitige Einvernehmen der Eltern erforderlich ist. Nur wie lange und an welchen Tagen das Kind bei der Tagesmutter ist, wird von dem Elternteil, bei dem das Kind lebt, entschieden. Du als Mutter hast dann quasi Auskunftspflicht deinem Ex gegenüber, und die Tagesmutter darf, rein rechtlich, gar keinen Job annehmen, wenn sie nicht das Einverständnis beider sorgeberechtigter Elternteile hat.

Hier ist eine Seite vom JA in Nürnberg, da steht das auch so:

http://www.jugendamt.nuernberg.de/elternweiter/sorgerecht.html

Soviel zum Thema, der Ex hat kein Recht die Tagesmutter zu sehen oder gar zu ihr hin zu gehen ;)

Alleiniges Sorgerecht plausibel?

Hey, ich habe mich heute mit dem Vater meiner noch ungeborenen Tochter unterhalten und habe ihm gesagt dass ich das alleinige Sorgerecht haben will. Er will das gemeinsame und will dieses auch einklagen. Ich weiß auch dass die Väter bei solchen Verfahren meist Recht gesprochen bekommen....allerdings bezweifle ich das bei ihm...

Er sieht solche Drogengeschichten viel zu locker. Wir sind beide noch jung ...aber er will halt Drogen ausprobieren nur um zu sehen wie das ist....und auch seine Mutter hat Meth genommen und nimmt es immernoch. Und sie hat einem Mädchen auf seiner Geburtstagsfete welches angeboten....und da hatte er auch keinen Wiederspruch eingelegt....Und ich hab so große Angst dass das unserer Tochter passiert.....ich weiß wie schlimm so was enden kann...mein Onkel hat sich das Leben genommen weil sein Sohn an einer Überdosis gestorben war.....und ich habe einfach so eine Angst dass das meiner Tochter passieren kann.

2. Grund....er hat eine aggressive Ader. Wenn ihn sein kleiner Bruder nervt...schnauzt er ihn voll und schlägt ihn auch...und ich sag Mal so auch von seinen eigenen Kindern wird man genervt. Ich hab Angst dass wenn ihn unsere Tochter einmal zu sehr auf den Geist geht dass ihm dann die Hand ausrutscht oder so. Er hat auch , da war er aber jünger, von seinem Bruder sexuelle Handlungen verlangt....und ich habe panische Angst dass wenn er das bei unserer Tochter macht....Ich könnte mir das nie verzeihen!

Und auch seine Großeltern bei denen er lebt, ( Seine Eltern haben das Sorgerecht verloren , wegen Drogensachen)haben immer wieder gesagt dass er seinen Berufswunsch ( Erzieher) aufgeben soll ...weil er dafür nicht gemacht ist.....und mit denen werde ich auch Mal reden und ihnen sage wie ich zu dem Sorgerecht stehe und ich denke auch dass sie das verstehen werden und mich dahergehend auch unterstützen würden.

Geh ich mit meinen Gründen zu weit? Oder sind solche Geschichten da egal? Bin ich zu Unrecht besorgt? Reagiere ich über? Danke schonmal im Voraus

...zur Frage

Recht auf seine Geschenke (Vater-Schwester)

Hallo Zusammen!

Ich bräuchte mal dringen Hilfe von Leuten, die sich wirklich auskennen (also bitte keine sinnlosen Kommentare) ;)

Also..

Meine Eltern sind geschieden, meine Schwester ist 7. Zu Weihnachten hat sie dieses Jahr von meinem Vater (welcher, mit seiner Freundin + Tochter der Freundin aus erster Ehe + 2 jähriges gemeinsames Kind, etwas weiter weg wohnt) unter anderem so eine "Monster-High" Puppe bekommen.

Da es bei der Freundin meines Vaters (welche auch geschieden ist) und deren Exmann (welcher aber, so weit ich weiß, weder Freundin noch neue Kinder hat) so geregelt ist, dass ihre Tochter die Geschenke, die sie von ihrem Vater bekommt, bei diesem lässt, um dann dort auch etwas zum Spielen zu haben, sind sie der Meinung, dass das auch bei uns bzw. meiner Schwester (ich bekomme nur Geld) auch so ablaufen muss.

Das heißt dann für meine Schwester: Sie bekommt zu Weihnachten Geschenke, welche sie dann allerdings nicht mit heim nehmen darf sondern dort bei meinem Vater lassen muss. Da sie nur jedes zweite Wochenende bei ihm ist, hat sie natürlich nicht wirklich viel von ihrem Spielzeug und ich denke, dass somit die Tochter der Freundin meines Vaters größtenteils damit spielt.

Obwohl meine Schwester (und natürlich auch meine Mutter) schon sehr oft gefragt hat, ob sie doch wenigstens diese Puppe mitnehmen darf, zieht mein Vater (und wohl auch seine Freundin) die "Regel" durch (was ich persönlich wirklich ziemlich krass find).

Nun zu meiner Frage: Kurz gesagt - darf er das? Bzw. hat meine Schwester mit 7 bei einer sozusagenden Schenkung nicht eigentlich das Recht auf Eigentum?

Falls ihr eine Antwort habt, fände ich es super wenn ihr mir gleich sagen könntet, wie ich das Gesetzlich beweise. Mein Plan war nämlich, die Paragraphen zusammenzuschreiben, auszudrucken und sie ihm vorzulegen! (Weil ich es von ihm meiner Schwester gegenüber einfach nur gemein find und ich es ändern will!)

Vielen Dank schon mal im Voraus! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?