Hat jemand Erfahrung mit dem Kurs "Gedankendoping" gemacht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war dieses Wochenende bei diesem Gedankendoping-Seminar. Im Internet findet man bis auf eine Ausnahme (Mopo - googlen nach "predigereinscharlatan") NUR und ausschliessliche sehr, sehr positives Lob!

Das kann ich leider in keinster Weise durch eigenens Erleben bestätigen. Eugen Simon übt sich in Massensuggestion. Ein Beispiel:

Der "Entscheidungszerstörer"

Ca. 300 Teilnehmer werden aufgefordert in 6 Minuten aufzuschreiben, welche Entscheidung man persönlich als Hindernis für eigenen Erfolg ansieht. Dann stehen alle auf und wählen sich einen Partner. Eugen Simon erläutert nochmals worauf es ankommt. Dann erklärt man sich gegenseitigt warum man zukünftig dieses Hindernis erfolgreich aus dem Weg räumt. Dann schliessen alle die Augen (für viele Minuten im Stehen) und es säuselt leise angenehme Musik und Eugen Simon spricht ... transzendiert ... erzählt vom Fluss der Zeit und wie man von der Gegenwart über die Vergangenheit und dann in die Zukunft und wieder zurück fliegt. Am Seminarort "wieder angekommen" dürfen alle wieder die Augen öffnen und Eugen Simon brüllt in die Menge: "Und nun feiert Euch! ... ich will Euch feiern sehen!"

In den Pausen führte ich viele Gespräche mit Teilnehmern. Die meisten sind Menschen, die in esoterischen Konzepten für sich Antworten sehen und deshalb sehr angetan sind von Eugen Simon.

Das 1 Euro Seminar ist aber nur ein "auf den Geschmack bringen" Seminar, dass immer nur Methoden andeutet. Methoden wie:

> - "k.r.e.i.r.e." > - "E.A.L.E. Prozess" > - Entscheidungszerstörer > - Emotionsradierer > - Visionsprozess ...

und andere Methoden. Die kann man aber nur in weiteren 6 Seminaren (Dauer teils bis zu 5 Tage) zu für mein Geschmack unakzeptablen Kosten von 2 bis 5 Tausend Euro pro Seminar, also insgesamt für das volle Programm fast 25000 Euro kaufen.

Das muss jeder mit sich selbst abmachen. Mir persönlich ist es diesen enormen Geldbetrag nicht wert. Übrigens erarbeitet jeder Teilnehmer schon im ersten Seminar die Argumente, warum diese Geldbeträge aber doch investiert werden sollten, denn was kostet es mich persönlich wenn ich nicht teilnehme?

Eine für mich nicht nachvollziehbare Logik. Eugen Simon ist ein sympatischer Mann, der locker auf der Bühne hin und herläuft. Der von jedem Teilnehmer zu zahlende Euro wird dann anschliessend an Projekte für Kinder gespendet. Leider errinnerte sich Eugen Simon nicht mehr für welches Projekt. Erst Dank eines Zettels seiner Mitarbeiter, der ihm durch diesen zur Bühne gebracht wurde, konnte der Name des Projektes von Eugen Simon persönlich vor den 300 Teilnehmern bekannt gemacht werdern.

Interessiert sich Eugen Simon eigentlich auch persönlich die gute Tat seiner Seminare? Geht es ihm wirklich um die Kinder? ... oder ist es eher seine öfter während des Seminars geäußertes WIR-Gefühl aus seiner RTL Zeit? ... und da hatte man ja die gute Wirkung auf das eigene Image gespürt, wenn man etwas für Kinder zu tun verkündet ...

Ich empfehle aber trotzdem die Teilnahme, schon um sich selbst eine Meinung bilden zu können.

Weiterhin erfuhr ich von anderen Teilnehmern den (heimlich?) gehegten Wunsch dank der Konzepte des Gedankendopings eine eigene wirtschaftliche Existenz zu gründen oder neu zu erfinden ... das erklärt vielleicht so viele Teilnehmer, die selbst Berater, Trainer und/oder Coach sind ... aber eben leider nicht wirtschaftlich erfolgreich. Gedankendoping scheint dann für diese Teilnehmer ein möglicher rettender Strohhalm zu sein ... oder zumindest werden zu können ... denn sollte es nicht klappen liefert Gedankendoping auch die Erklärung ... zu viele negative Gedanken.

Wenn es aber um Existenzgründung geht, empfehle ich eher das Buch "Kopf schlägt Kapital" von Günter Faltin URL:

> googlen nach "entrepreneurship-tv"

Das ist eine von vielen, wie ich finde wirklich spritzigen Geschichten rund um Existenzgründungen ... es gibt noch sehr viele andere Interview-Videos von wirklich unterschiedlichsten Lebensgeschichten ...

Da sollte für fast alle was dabei sein. Have fun!

Ich habe auf der Webseite von I-Bux.Com von gedankendoping erfahren. Da ich Herrn Simon bisher noch nicht selbst erlebt habe, habe ich mir zunächst einmal auf YouTube eine Reihe seiner Videos angesehen - danach bin ich hier gelandet. Auf I-Bux.Com ist die Rede von 27 Euro (bzw. 17 für die Begleitperson) für das 2-Tage-Seminar. Aber auch das erscheint mir äußerst günstig, selbst wenn - wie ich hier lese - offensichtlich viel Werbung für kostenintensivere Nachfolgseminare gemacht wird. Damit wäre das "Sprungbrettseminar" praktisch das Front-End-Produkt, und das Hauptseminar das Back-End-Produkt, wie es im Marketing ja auch üblich ist. Über die Videos und den Blog von Herrn Simon habe ich bereits einiges gelernt. Ich werde deshalb im April 2013 auf jeden Fall an einem solchen Seminar teilnehmen, um mir selbst ein Bild zu machen. Dass ein einziges Seminar niemals das alles-erschöpfende Wissen beinhaltet, dürfte auch jedem denkenden Menschen klar sein. Das Leben ist eine Schule und die Unterrichtsstunden gehen bis zum letzten Tag.

Hallo, ich habe mein vergangenes Wochenende (22./23.10.2011) in der Jabachhalle in Lohmar beim GEDANKENDOPING-Seminar von Eugen Simons verbracht. Der Preis ist mittlerweile auf 22 Euro gestiegen.

Ich bin noch immer hin- und hergerissen, was ich von Eugen Simons halten soll. Auf der einen Seite hat er wirklich hervorragende Trance- und Meditationsreisen durchgeführt, die ihre Wirkung bei mir nicht verfehlt haben. Ich war mit dem Fokus Visionssuche dort erschienen und muss echt sagen, die 2 Tage haben mir mehr Einblicke in meine Vision vermittelt, als alle anderen Seminare vorher. Und dabei kocht auch er nur mit Wasser. Die Übungen bestanden aus den Grundlagen von NLP, Coaching und Hypnose und es war nichts Geheimnisvolles dabei. Eugen Simons hat für mich die beste Hypnose-Stimme, die ich bislang kennengelernt habe und er kann sehr geschickt gruppendynamische Prozesse nutzen. Wer einen von sich überzeugten Mann sehen und "modellieren" will, der sollte ihn sich mal ansehen, vor allem für 22€. Neben den Trancen gab es auch viele Nadelstiche in gern gewonnen Illusionen. So machte er auf provokante Weise den Meisten klar, dass unsere deutsche Angewohnheit mit Versicherungen und sicheren Anlagen, nicht ganz der Wahrheit entsprechen könnte. Und er wies häufig auf SELBSTINFORMIEREN und SELBERDENKEN hin.

ABER: Er will verkaufen und zwar seine weiterführenden Seminare und seine Produkte. Die Preise hierfür bewegen sich eher am oberen Ende von vergleichbaren Seminaren, so weit ich das beurteilen kann. Wer mehr über seine Ziele und Werte erfahren möchte, der ist mit einer NLP-Ausbildung genauso gut dran und zahlt weniger als die Hälfte. Oft dachte ich während der 2 Tage an das Buch "Psychologie des Überzeugens" von Robert Cialdini und Eugen Simons ist das lebendig-gewordene Buch. Weil noch nicht jeder diese psychologischen Tricks kennt und weiß ich es für ethisch halte, andere Menschen darauf vorzubereiten, was sie erwartet, hier die Tricks und passende Beispiele:

AUTORITÄT: Wir vertrauen Menschen, die eine Autorität auf ihrem Gebiet sind. Dafür müssen sie es uns nur glaubhaft genug versichern. Ein gutes Beispiel ist die Zahnarztfrau aus der Werbung. Wie erfolgreich Eugen Simons ist, welche tollen Leute er schon alles kennengelernt hat, damit spart er nicht.

COMMITMENT & KONSISTENZ: Wenn wir Menschen einmal uns zu einer Aussage verpflichtet haben, wollen wir sie auch erfüllen. Wie stehen wir sonst vor den anderen dar? So oft, wie ich am Wochenende auf Fragen wie "Wer will das Geheimnis für Erfolg erfahren?" mit "Ich" schreiend antworten musste, kann ich nicht mehr zählen. Nebenbei wird dadurch auch ein YES-State erzeugt, der manche Menschen leichter Ja-sagen lässt.

KNAPPHEIT: DAS Thema der 2 Tage. Ich konnte echt mein Grinsen nicht zurückhalten, wenn er wieder etwas sagte wie: "Nur für 5 von Euch stehen noch Plätze für das Seminar xy zur Verfügung." Oder "sonst 3.997, heute nur 2.400". Dieses Beispiel gilt auch für KONTRAST.

SOZIALE BEWÄHRTHEIT: Ganz oft verwies Eugen Simons auf Testimonials und Briefe von Menschen, die durch ihn zu ihrem Glück gefunden haben. Und natürlich waren auch Menschen da, die von ihrem Leben berichteten.

SYMPATHIE: Eugen Simons sammelt viel Geld für sein Projekt Schulen in 3.Welt-Ländern zu bauen. Wie kann ein solcher Mann unlautere Ziele verfolgen.

REZIPROZITÄT: Wir Menschen wollen uns für Geschenke, die wir bekommen, beim Schenker bedanken. Unsere Verbindlichkeiten sollen ausgeglichen sein. Mal sehen, was war davon da? Ach da, das ganze Seminar! Schließlich bekomme ich für einen Spottpreis 2 herrliche Tage, da kann ich Eugen Simons auch ein paar CD und Kurse abkaufen.

Ich bin am Sonntag 2 Stunden vor dem Ende abgehauen, weil ich es nicht mehr ertragen konnte. WAS WAR PASSIERT?

Die ganzen 2 Tage waren bei mir ein Auf und Ab. Erst kam eine erhellende Übung und dann wieder eine für mich entsetzliche Werbeveranstaltung. Und diese Kurvenbewegung nahm an Intensität immer mehr zu. Der Höhepunkt war: Die Übung zur Visionssuche war für mich eine höchst bereichernde Erfahrung. Und was danach? Eugen Simons erzählt, dass es bei jeder Veranstaltung etwas neues, noch nie Dagewesenes gibt. Diesmal sei es leider etwas schlechtes, denn obwohl so viele Anwesenden sich entschlossen haben, am Lebensbereich Karriere/Finanzen zu arbeiten, hat sich nur einer für das entsprechende Seminar angemeldet.

Dieses Spielen mit Schuldgefühlen trieb hat mich dann veranlasst, vorzeitig die Halle zu verlassen. Aber vermutlich ist da jeder anders.

MEIN FAZIT: Ich habe Gedankendoping als eine Art Tag der offenen Tür erlebt. Dort gibt es viele leckere Häppchen und mir haben Sie auch lecker geschmeckt. Aber die ganze Torte werde ich nicht bestellen, denn dafür war das ganze Erlebnis zu ambivalent. Für die 22€ habe ich ganz viel zum Lernen und Beobachten und auf meine Kosten gekommen.

Bist Du leicht beinflussbar, dann lieber Finger weg.

Hallo, ich war gestern und vorgestern auf dem Seminar in Stuttgart, obwohl ich vorher sehr skeptisch war. Doch ich hatte Zeit und war daran interessiert, was mir jemand über Erfolg erzählen kann. Und 1 Euro war eine Investition, die man auch mal so machen kann. Wenn mir das Seminar merkwürdig oder bedenklich vorgekommen wäre, wäre ich einfach wieder gegangen. Ich hatte aber keinen Grund dazu. Aus meiner (natürlich subjektiven) Sicht ein paar Dinge, wie ich sie erlebt habe: 1) Natürlich werden andere Seminare, CDs etc. angeboten, irgendwie muss das ja auch alles finanziert werden. Ich fand es ganz inspirierend, da viele Menschen, die verkaufen, sich da etwas abschauen können. Eugen Simon sagte sogar selbst, dass wer möchte, Teile seines Konzeptes, seines Konzeptes modellieren könne, d.h. auf sein eigenes Unternehmen übertragen. Ich fand das lehrreich. 2) Man wird nicht unter Druck gesetzt, etwas zu kaufen oder ein Seminar zu buchen. Natürlich sagt ein Verkäufer, dass man mithilfe eines Produktes diesen oder jenen Effekt erzielt, das ist aber bei kalorienarmen Joghurts genauso - ist das dann auch Gehirnwäsche? 3) Dass Eugen Simon das Kinderprojekt noch nicht kannte, lag daran, dass er das Publikum aufforderte, ihm Projekte aus der Region zu nennen, und dann das Geld live einem Vertreter dieses Projektes überreichte. 4) Mitmach-Spielchen in Coaching-Situationen sind im Übrigen ganz normal, und dass jemand von der Bühne aus in den Dialog mit dem Publikum tritt, dürfte ja nicht verboten sein. 5) Es wurde kein Seelenstriptease betrieben, keine Stuhlkreise, kein Gefühlsgedusel, keine Zusammenbrüche. Sehr angenehm. 6) Eugen Simon hat nicht behauptet, nur und ausschließlich mit seinem Seminar würde man im Leben weiterkommen. Dass er sein Produkt für sehr gut hält, wird er wohl noch sagen dürfen. 7) Dass seine Seminare so teuer sein sollen, kann ich nicht sehen. Was teils für Fortbildungen und Seminare von Unternehmen für die Mitarbeiter ausgegeben wird, liegt auch bei mehreren Tausend Euro. Man muss das Seminar ja auch nicht buchen. Ich kann mir auch keinen Jaguar leisten, das heißt aber nicht, dass dieses Auto zu teuer ist und die Qualität schlecht. 8) Gedankendoping hat meines Erachtens auch keinen Sektencharakter. Motivation ist etwas anderes als Masseneuphorie. Und die Reisen auf dem Zeitstrom sind Phantasiereisen und innere Bilder, die auch in herkömmlichen Psychotherapien, von NLP-Moderatoren und in der sozialen Arbeit etc. verwendet werden. Fazit der gesamten Veranstaltung (für mich): Es hat mich inspiriert, und wenn ich mal Lust und Zeit habe, gehe ich vielleicht wieder mal hin. Auch sind mir meine beruflichen Ziele jetzt etwas klarer, und das kann ja auch nicht schaden. Ach ja, und was Eugen Simons Engagement für die Schulen angeht: Muss man jedem, der etwas Gutes tut, gleich unterstellen, er tue es nur für das eigene Image? Und wenn es so wäre, wie viele (auch seriöse) Unternehmen unterstützen soziale Projekte (man denke nur an den großen Sparkassen-Scheck, der einem Kindergarten überreicht wird, und das Ganze erscheint dann in der lokalen Presse). Ist die Sparkasse deshalb weniger seriös, weil sie spendet und Werbung damit macht? Es ist für mich so: Misstrauen ist gut und sinnvoll, aber Offenheit für Neues schadet auch nicht. Es geht darum, zu unterscheiden. Gruß, Saskia

ich war jetzt im april 2010 die 2 tage in böblingen auf dem 1 euro-seminar. bin extra 1 tag eher angereist und zwar mehr als 300 km, weil ich mir das auch nicht recht vorstellen konnte, dass das alles mit rechten dingen zugeht. 1 euro 2 tage kann ja nicht sein ;-) das seminar wurde mir aber empfohlen, sollte ein muss für freiberufler sein, sagte man mir. während bei beiden tage hab ich mich auf alles eingelassen und konnte unmengen gute tipps für mein geschäft und meinen alltag mitnehmen. allerdings ist mir bei den "partnerübungen" aufgefallen, dass wohl viele teilnehmer den sinn nicht verstanden hatten. man hat ja immer ein paar minuten zeit, etwas auszuarbeiten und tauscht sich dann mit einem fremden darüber aus. mir ging es ein paar mal - nicht immer - so, dass die leute sagten, äh was hätten wir tun sollen oder ich hab da nichts hingeschrieben, oder sie hatten die aufgabe nicht kapiert und falsch ausgearbeitet. ein wenig mitdenken und aufpassen, was der mann auf der bühne sagt, sollte man also schon, zuweilen es keine minute langweilig war. ich habe weder ein buch, noch ein folgeseminar noch eine cd gekauft, du wirst da zu nix gezwungen. auch bin ich nicht esoterisch aufgeputscht hinausgeschwebt, sondern habe solides, deutsches, handwerkszeug erhalten, und konnte in den wochen seitdem schon einiges - nicht alles - schritt für schritt umsetzen. das geheimnis ist wirklich - aber das wusste ich von vor dem seminar - nicht jammern sondern tun. man konnte übrigens jederzeit den saal verlassen und das hotel lag mitten in einer wunderschönen gegend mit vielen lokalen. also keine kaffeefahrt in die pampas mit heizdecken, sondern eine riesen chance, aus dem quark zu kommen....

Ich habe mit dem 1,-- € Seminar von Gedankendoping allerbeste Erfahrungen gemacht. Seit ich es im Oktober 2008 kennengelernt habe, hat sich mein Leben um 180° gedreht. Und zwar in allen Bereichen: Beruf, Finanzen, Privatleben. Denn Erfolg in einem Bereich zieht den Erfolg in anderen Bereichen nach sich. Das konnte ich jetzt hautnah erleben. Unbeschreiblich. Ich habe schon viele Seminare gemacht. Aber das Sprungbrett-Seminar ist wirklich anders. Eugen Simon bietet jede Menge "Handwerkszeug", um sein Leben WIRKLICH zu verändern. Man muss es nur TUN. Spielerisch und mit jeder Menge Spaß. Ich hatte an diesem Wochenende jede Menge Erkenntnisse und Aha-Erlebnisse, die mir den Sprung in mein neues Leben aufgezeigt und leicht gemacht haben. Es ist wirklich wie Doping - nur legal eben. Jetzt freue ich mich auf die Frühjahrstour 2010, die im April beginnt. Also ich bin dabei. Ellen.

Notarkosten zahlen trotz nichtzustande gekommenem Kaufvertrag?

Wir wollten ein Haus kaufen (gefunden bei Immobilienscout), angeboten durch einen Makler. Besichtigung des Hauses fand statt, wir sagten dem Makler, wir möchten es kaufen. Zwischenzeitlich fanden aber noch Besichtigungen durch andere Interessenten statt, worüber wir aber Bescheid wussten.

Ein paar Tage später sollten wir dem Makler unsere Daten (Name, Geb. -Datum und Steuer-ID) durchgeben und erhielten kurze Zeit später den "Entwurf des Kaufvertrages" vom Notar per Email zugesandt. Zu dem Entwurf des Kaufvertrages muss ich sagen, das zwar unsere Daten darin eingetragen waren, aber nicht alle des Verkäufers des Hauses. Unterschrieben haben wir diesen Entwurf auch nicht.

Ende Mai erhielten wir einen Anruf vom Makler, das es jemandem gibt, der dem Verkäufer mehr Geld für das Haus geboten ist und der Verkäufer laut dem Makler erst einmal eine Woche nicht zu erreichen sei. Angeblich wüsste der Makler nicht, wer der Bieter sei und meinte zu uns, er will das rausfinden und sich dann wieder bei uns melden.

Also schlossen wir mit dem Haus ab, das wir dieses nicht mehr bekommen werden.

Gestern bekamen wir einen Brief von dem Notar, der uns den Entwurf des Kaufvertrages per Email, mit unvollständigen Daten und nicht unterschrieben zugesandt hatte. Darin wurden wir trotz nicht zustande gekommener Beurkundung des Kaufvertrages, den Entwurf des Kaufvertrages mit den entstandenen Kosten mit insgesamt knapp 900 Euro zu bezahlen.

Wir sind nun ein wenig entsetzt. Es ist nichts zustandegekommen und der Verkäufer hat sich für jemand anderen entschieden, der ihm mehr Geld geboten hat. Warum sollen wir das jetzt bezahlen?

Besteht die Möglichkeit Widerspruch einzulegen?Wir haben das Gefühl, das es auch eine linke Tour das Maklers war.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?