Hartz IV und Wohnen bei Eltern

5 Antworten

Natürlich steht dir dein Kopfanteil der Kosten für Unterkunft und Heizung zu,der beträgt dann 1 / 3 der gesamten Warmmiete + deine 391 € Regelsatz,das Einkommen oder Vermögen deiner Eltern spielt hier keine Rolle mehr,da du ab dem 25 Lebensjahr deine eigene BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) bildest und mit deinen Eltern in der Wohnung eine Haushaltsgemeinschaft begründest !

Die Eltern sind dir also nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet ( ab 25 Jahren ) .

Es ist nur noch nicht klar,wer dir diese Leistungen zahlen müsste,da du hier von gesundheitlichen Gründen sprichst.

Denn wenn du nicht wenigstens für 3 Stunden täglich arbeiten könntest,würde dir kein ALG - 2 zustehen,wenn diese Einschränkung dauerhaft sein würde,dann müsste das Sozialamt die Grundsicherung für voll Erwerbsgeminderte übernehmen.

Dir steht eine Unterkunft bis zu 45 qm zu. Wenn deine Eltern sich eine größere Wohnung nehmen können sie ohne weiteres mit dir einen Untermietvertrag schließen. Dabei wäre ein Drittel der Gesamtmiete angemessen.

ohne weiteres mit dir einen Untermietvertrag schließen

Ohne weiteres....mit Zustimmung des Vermieters....das muss vorher abgeklärt werden!

Meine frage, derzeit Zahle ich keine Miete, aber bei einer Drei Zimmer Wohnung ist die Miete höher, würde mir bei einen Mietvertrag mit meinen Eltern, Miete zustehen =? Würde das Jobcenter ein teil von der Miete bezahlen ?

Ja das würden sie, da Du dann ein eigenes Zimmer hast.

Ich habe mal vor vielen Jahren bein einem Bekannten gewohnt und Miete bezahlt bekommen, als festgestellt wurde das ich kein eigenes Zimmer habe, wurde die Mietzahlung eingestellt.

Falls Du weiteren Beratungsbedarf hast, hole Dir auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

Dort ist man zum Thema Arbeitslosigkeit (ALG I + ALG II / Hartz IV) sehr erfahren.

Ihr seid eine Bedarfsgemeinschaft es kommt auf das Geld deiner Eltern an.

FALSCH!

Er ist 38, daher ist eine BG formal-rechtlich VOLLKOMMEN AUSGESCHLOSSEN.
Daher kommt es im Alg2-Bezug auch NICHT aufs Einkommen der Eltern an.

Man, man, man ... wenn man keine Ahnung hat ...

@VirtualSelf

Beide sind rentner

@VirtualSelf

ich denke ponter meinte das::::eine Hausgemeinschaft, die aus Fam. mitgliedern besteht, Hilfe- oder nicht Hilfebedürfttigen... das kann ggf. zum entfallen oder Kürzung von Leistungen führen.... somit werden diese Gemeinschaften im Endeffekt doch wie Bedarfsgemeinschaften berechnet .

Nach § 9 Absatz 5 des SGB II gilt: „Leben Hilfebedürftige in Haushaltsgemeinschaft mit Verwandten oder Verschwägerten, so wird vermutet, dass sie von ihnen Leistungen erhalten, soweit dies nach ihren Einkommen und Vermögen erwartet werden kann.“

dagegen ..eine Wohngemeinschaft bilden Menschen, die nicht verwandt oder verschwägert sind!

@himako333
Nach § 9 Absatz 5 des SGB II gilt: „Leben Hilfebedürftige in Haushaltsgemeinschaft mit Verwandten oder Verschwägerten, so wird vermutet, dass..

Das Schlüsselwort ist hierbei "vermutet". Aus dieser Vermutung entsteht keine Unterhaltspflicht ;)

Wenn das Kind nicht mehr zur BG der Eltern gehört (sei es, weil es 25+ Jahre alt ist, oder weil es seinen Eigenbedarf durch eigenes Einkommen decken kann) , dann ist sein Hilfeanspruch vom Jobcenter so zu berechnen, wie VirtualSelf es schon erläutert hat: Unabhängig vom Einkommens-und Vermögensstand der Eltern. Lediglich, wenn da untereinander (freiwillig !) Unterstützung geleistet würde, dann wäre die zu melden und würde entsprechend angerechnet werden. Ansonsten genügt ggf. eine kurze schriftliche Erklärung , dass man einander wirtschaftlich/finanziell nicht unterstützt, und gut isses.

@Larah10

...wobei das hier

"oder weil es seinen Eigenbedarf durch eigenes Einkommen decken kann"

in diesem Zusammenhang (Antragstellung/Hilfebedarf) natürlich Blödsinn war. Bitte ignorieren.

Was möchtest Du wissen?