Habe andere Reifen als in den Papieren steht? Ist das verboten?

2 Antworten

Da gibt es, wie beschrieben, mehrere Möglichkeiten: 1. Die Reifen könnten im Rahmen der Hersteller-ABE AUCH erlaubt sein. Dann müssen sie nicht mehr unbedingt in den neuen Papieren aufgeführt sein. 2. Die Reifen könnten im Rahmen einer Einzelabnahme zugelassen sein und der Vorbesitzer hat sie nicht eingetragen oder (in die neuen Papiere) eintragen lassen können und 3. Der Vorbesitzer hat sich nicht um eine Eintragung gekümmert und das Fahrzeug wurde so abgenommen. Wenn die Reifen nur um eine Nr. größer sind, würde dies (mit Einschränkungen) auf die erste Möglichkeit hindeuten. Frag mal bei einer der TÜV-Stellen; die haben die ABEs der meisten gängigen Fahrzeuge da.

@knowledge: lach...ja, die abe bzw. die eg-abe ist lt. § 19 (2) satz 2 der stvzo mit sich zu führen und zuständigen personen auf verlangen auszuhändigen.

eine zulassungstelle ist nicht verpflichtet reifengrößen in die neuen briefe und scheine einzutragen.

@xyungeloest

Ja, deswegen schrieb ich "können". In Hamburg und Schleswig-Holstein scheinen sich die Zulassungsämter da recht flexibel zu zeigen. Gottseidank! Nach meiner Erfahrung können nur wenige Polizisten im Rahmen einer Routine-Kontrolle mit ABE-Formulierungen etwas anfangen (da liefere ich meist überzeugendere Dokumente).

wenn du eine ABE (allgemeine betribserlaubnis) hast wo drinsteht das du die Felge mit dem reifen (gummi-maß) auf deinem fahrzeugtyp fahren darfst dann ist es erlaubt.

Was möchtest Du wissen?