Gutscheine einlösen trotz Geschäftsaufgabe?

5 Antworten

Deine Rechte richten sich nach den §§ 807 und 793 ff BGB; wird eine Urkunde (hier: gutschein) ausgégeben, nach der sich (der Geschäftsinhaber) verpflichtet, dem Inhaber gegenüber eine bestimmte Leistung zu erbringen, so kann der Inhaber der Urkunde (Gutschein) von dem Verpflichteten (Geschäftsinhaber) die Erbringung der Leistung verlangen; allerdings ist die Leistung in Deinem Fall auf die Ware beschränkt, die noch zur Verfügung steht; etwas anderes wäre es wenn es sich um einen Gutschein für eine bestimmte Marke handeln würde und der Verpflichtete kann diesen Gutschein nicht mehr einlösen; dann hättest Du einen Ersatzanspruch;

Eben. DH

Die Ausgabe von Gutscheinen ist im Dezember erfolgt. Vielleicht war zum Zeitpunkt der Ausgabe der Wille zur Schließung noch nicht vorhanden. Das Gegenteil dürfte nur schwer zu beweisen sein. Die Ausgabe von Warengutscheinen schreibt dem Ausgebenden auf keinen Fall die Bevorratung eines bestimmten Artikels in seinem Sortiment vor. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden! Auf dem Gutschein ist ausdrücklich vermerkt, dass eine Barauszahlung ausgeschlossen ist. - Dumm gelaufen!

Wenn du den Gutschein erhalten bzw. gekauft hast, obwohl du nicht einmal wusstest, dass der laden bald schließt, solltest du eigentlich dein Geld zurück bekommen können. Allerdings bin ich mir da nicht hundert pro sicher. Aber eigentlich sollte es so sein, wenn es den Laden nicht nocheinmal wo anders gibt.

Geh doch einfach hin und frage und am besten vertrete deine Meinung, dass du aus diesem Kram nichts mehr raussuchen kannst und dass es doch eine Unverschämtheit sei usw. Wenn du allerdings nach gibst erzählen dir manche Verkäufer einen Mist und sagen, dass es nicht geht.

Aber ich hab schon einmal einen Gutschein ausbezahlt bekommen als er schließen musste. War zwar ein Eck bis ich es bekommen hab aber die 100 Euro waren es mir Wert und der Verkäufer wollte mich total reinlegen.

Solange der Laden noch da ist, geh hin und hole Dir etwas für die Gutscheine. Hinterher hast Du keine Chance. Dann kann man nichts mehr machen. Lieber jetzt noch holen, was es da gibt, auch wenn es Dir nicht so zusagt, und versuchen, hinterher zu verkaufen, auf einem Markt oder so. Dann hast Du mehr als garnichts.

Hier kannst Du nur auf Kullanz des Geschäftsinhabers hoffen, damit er Dir evtl. den Gutschriftsbetrag in Bar aus der Kasse zahlt. Verpflichtet dazu ist er in keinster Weise! Du solltest möglich schnell in den Kleiderladen gehen, um wenigstens noch ein paar Artikel zu bekommen, die Dir zusagen! Hier noch ein Tipp: Der Gutschein stellt eine Forderung an den Aussteller dar. Sollte der sich im Insolvenzverfahren befinden, kannst Du die Forderung beim (vorläufigen) Insolvenzverwalter (wer das ist, erfährst Du beim Amtsgericht) anmelden und bist dann u.U. am Liqiudationserlös beteiligt. Die übliche Erlösquote beträgt in Deutschland 3-4%. Ob sich das jedoch lohnt, würde ich für mich verneinen! Also hole Dir von dem noch vorhandenen Rest der Ware, das Beste aus dem Laden.

Was möchtest Du wissen?