Gibt es Richtlinien um eine Steckdose im Badezimmer zu verlegen?

4 Antworten

gererell ist das Badezimmer in verscheidene Zonen eingeteilt...

Zone 0:

das ist innerhalb der Bade und oder Duschwanne. hier darf nichts installiert werden.

zone 1:

innerhalb der duschkabine oder über der Badewanne bis zu einer Höhe von 2,25m über dem Fußboden. hier dürfen warmwassergeräte, sofern spritzwassergeschüzt und fest angeschlossen montiert werden. Kabel dürfen hier unter Putz nicht verlegt werden.

Zone 2:

60 cm um Zone 1 herum. hier dürfen Steckdosen und Lichtschalter installiert werden, sofern Spritzwassergesschützt. das dauerhafte Aufstellen von Elektrogeräten wie Waschmschine oder Wäschetrockner ist nicht gestattet.

Zone 3:

außerhalb von Zone 2. hier gelten die gleichen Maßgaben wie in jedem anderen Raum auch innerhalb des Wohnbereiches. sicherheitshalber wäre es aber ratsam, auch hier spritzwassergeschützte amaturen zu installiren.

was den RCD (fehlerstrom oder FI Schalter) betrifft, dieser ist seit 2009 für alle steckdosen in der wohung vorgeschrieben.

im vorliegenden fall ist davon auszugehen, dass die steckdose wohl in Zone 2 oder 3 installiert werden wird, daher wäre eine spritzwassergeschützte ausführung vorteilhaft.

im falle einer unterpztsteckdose empfehle ich ein entsprechendes UP programm, im falle einer AP Steckdose, wäre meine klare empfehlung die Ocean Serie von Buschjäger, je nach Gusto in Weiß oder grau mit blauem deckel...

die Zuleitung (NYM-J 3 x 1,5) würde ich am ehersten in einem rechteckkanal (weiß) mit den ausmaßen 15 x 15 mm verlegen...

was den RCD betrifft, entweder sollte dieser für das gesamte Badezimmer nachgerüstet werden, oder (sofern 1. nicht möglich) dort wo das orginalkabel für den Spiegelschrank die Wand verlässt...

als Gehäuse würde ich auf einen kleinen AP feuchtraumverteiler zurückgreifen z.b. der AK 02 von Spelsberg... gerade groß genug für einen 2poligen RCD...

lg, Anna

Wenn man bei einer Steckdose im Bad einen Fehler macht, braucht man keine Versicherung mehr, da ist man nämlich danach tot. Deshalb darf im Bad nur der Fachmann installieren(mit Fehlerstrom-Schutz usw.)lassen.

Du egal in welche Zonen das bad eingeteil ist,da gelten bestimmte Sicherheitsvorschriften und das würde ich nur von einem Fachmann erledigen lassen!Den in Feuchtraumzonen gelten andere Vorschriften als in nem Wohnzimmer. Da kannste wen Du genug Ahnung hast auch mal eine Steckdose selber verlegen.Aber im Bad mit der Feuchtigkeit währe ich sehr vorsichtig.Haste den Nulleiter und die gelb grün falsch angeschlossen haste richtig probleme schon beim Fönen.Du überleg mal ob in Deinem Bekanntenkreis nicht ein gelerner Elektricker dabei ist.Und der auch dafür Garantie gibt das alles seinen Gang geht.Denn sonst haste mal schnell ein Herzflimmern und weisst nicht woher!

Laut VDE ist ein Bad kein Feuchtraum übrigens....

Für die Installation von Steckdosen o.ä. im Bad gelten die Bestimmungen "VDO 0100". Diese kann man bestimmt im Internet nachlesen. Alternativ bei einem Fachbetrieb beraten lassen.

Musik kostenlos runterladen.. Ist das jetzt Illegal? und bald wieder Legal?

Ich weiß ja, dass es in Deutschland ein Gesetz zu Eigengebrauch gibt. Also, dass ich Musik runterladen darf oder wenn mir jemand eigentlich kostenpflichtige Musik schickt und ich es behalte mache ich MICH nicht strafbar. Also auf Deutschland ebene ist alles gut. So weit ist ja alles gut..

Aber jetzt kommt die EU ins spiel.. Um genau zu sein der Europäische Gerichtshof (EuGH) am 26.04.2017 in einem Rechtsstreit zwischen "Stichting Brein" und Jack Frederik Wullems (C-527/15). Das war zwar schon vor 2 Jahren, jetzt erst aber habe ich mir darüber Gedanken gemacht. Die haben ja damals entschieden, dass es verboten ist, Links zum kostenlosem download von eigentlich kostenpflichtigen Urheberrechtlich geschützten Inhalten zu Teilen weiter habe ich nicht gelesen. Ich habe zu dem Thema ein Video vom YouTube Kanal "Kanzlei WBS" gefunden und der Rechtsanwalt in dem Video hat erklärt, dass auch das Speichern und Angucken von solchen Inhalten verboten wurde. In diesem Urteil wurde sehr häufig auf die Richtlinie 2001/29/EG verwiesen, welches die Urheberrechtsrichtlinie ist. Das Problem ist jetzt: Es gab eine Urheberrechtsreform!

Jetzt meine 4 Fragen:

1. War es vor dem Urteil wirklich Legal auf offensichtlich Illegalen Plattformen, Musik runter zu laden?

2. Stimmt es, dass es seit dem Urteil 26.04.2017 Illegal ist, Musik, auch zum Eigengebrauch, runter zu laden?

3. Ist dieses Rechtsurteil vom 26.04.2017 nicht mehr gültig (für alle folgenden Prozesse), da die Richtlinie auf die sich das EuGH bezogen hat, bald nicht mehr gültig sein wird?

4. Falls das Urteil (wegen Punkt 3) ungültig sein sollte, ist es dann wieder erlaubt auf Streaming Diensten geschützte Inhalte runter zu Laden?

Ich weiß, dass diese Streaming Portale sich strafbar machen. Egal wann. Vor dem Urteil jetzt und auch noch 2021. Es geht mir jetzt nur um uns "normale" Verbraucher, die die Musik nur runterladen und nicht irgenwie auf Portalen zur Verfügung stellen.
Außerdem möchte ich mich für Rechtschreibfehler und möglicherweise falsche Informationen entschuldigen. Ich bin 15 und es ist mitten in der Nacht.

Danke für alle nützlichen Antworten im Voraus :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?