Gibt es eine Höchstsumme an Bargeld, die ich auf einem Konto bar einzahlen kann?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Bareinzahlungen auf ein Konto werden ab 15000€ die Ausweisdaten erfasst und die Frage nach dem wirtschaftlich Berechtigten gestellt.
Ansonsten kann der Bankmitarbeiter, wenn er einen Verdacht hat, dass das Geld aus illegalen Kanälen stammt, eine Meldung an die Behörden machen, diese prüfen den Verdacht und sprechen dann beim Einzahler vor, wenn sie denken, dass an dem Verdacht was dran ist.

Ab 15000 Euro greift das Geldwäschegesetz. Ab dann muß die Bank dem Finanzamt darüber Rechenschaft ablegen, wer diese Einzahlung gemacht hat, Du wirst auch eine entsprechende Erklärung unterschreiben müssen. Unterschreibst Du diese, kannst Du auch mit 100 Mio kommen.

Willst Du das vermeiden, geht halt 2 mal hin, im Abstand von ein paar Tagen.

Am besten nicht zur selben Bank gehen. Wenn du am selben Tag zu zwei verschiedenen Banken gehst (Z.B. die Sparkasse bei dir um die Ecke und die Sparkasse im Nachbarort) ist das meist kein Problem. Aber Vorsicht, wenn du dort vorher angefragt hast, dürfen die Sachbearbeiter dann selbst kleinere Beträge nicht annehmen. Auch wenn der Sachbearbeiter dich nach wenigen Tagen wieder erkennt, darf er selbst kleinere Beträge nicht annehmen (wenn du vorher wegen einem großen Betrag gefragt hast!). Zumindest hat mir das eine Postfiliale im Ruhrgebiet erklärt!!!

Wichtig ist, das du deinen Ausweis mithast. Außerdem ist es aus Kostengründen wichtig, das der Einzahler und der Kontoinhaber identisch ist.

LG Mammilein

Ab 20 000 Euro muss die Bank nachfragen woher das Geld stammt, und meldet das auch den Finanzbehörden. Bei dem Betrag bin ich mir aber nicht 100% sicher, könnte sich geändert haben. Zahl es einfach in kleineren Beträgen über ein. Dann bist du auf der sicheren Seite.

Um solchen Frahen auszuweichen darf der einzuzahlende Betrag die Summe von 15 000 € nicht erreichen. Aber selbst wenn in kurzen Zeitabständen niederigere Tranchen eingezahlt werden, wird das Konto kontrolliert. Z.B. würden innerhalb eines Monats ciese 15 000 € überschritten werden, würde das erheblichen Verdacht erregen. Das besonders sofern man nicht persönlich bekannt ist und sich die Herkunft des Geldes haja erklären könnte.

Ab einem gewissen Betrag ist die Bank sogar formal verpflichtet, Dich zu fragen, woher das Geld stammt. Von wegen Geldwäsche. Wie hoch dieser Betrag ist, hängt sicher vom Einzelfall ab. Bei einem Autohändler wird man sicher nicht fragen, wenn er täglich 60 - 80.000 € in bar auf sein Geschäftskonto einzahlt - wegen Barverkäufe von Autos. Bei Privatpersonen könnten die schon mal fragen, woher das Geld stammt. Du solltest es ihnen daher KURZ plausibel erklären können, so in 2-3 Sätzen.

Was möchtest Du wissen?