GEZ freiwillig wieder anmelden?

7 Antworten

Rein rechtlich bist du nach dem Gesetz dazu verpflichtet, die Tatsache, dass du keine Sozialleistungen wie BAB oder BAföG mehr beziehst, dem Beitragsservice unverzüglich zu melden. Das erfährt er nämlich nicht von den gewährenden Behörden ( Sozialgeheimnis). Allerdings endet die Befreiung nach dem Gesetz auch automatisch, es braucht also auch keine Rücknahme oder Widerruf des Befreiungsbescheids. Das hat für den Fall der Nichtmeldung zur Folge, dass der Beitragsservice, sollte er später draufkommen, die Rundfunkbeiträge für die ganze Zeit der fehlenden Befreiung nachfordern kann.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich persönlich würde es drauf ankommen lassen. Falls sie Monate später kommen musst halt zurück zahlen (ist ja jetzt auch kein Vermögen und mit bissl Gehalt geht das).

Ich glaube bei einer Ausbildung wirst du nicht komplett befreit, wenn du „zu viel verdienst“. Vielleicht nur etwas weniger zahlen. Bin in der selben Situation

Daten zurück verfolgen? Ja das tun die.

Bei mir ging es um 7 Monate. Ich war befreit - sogar weit über den Zeitraum hinaus. Dann kam aber alles ganz anders: Ich wurde verrentet und damit war das Thema durch. Die 7 Monate musste ich nachzahlen!

Ob ich dagegen Beschwerde einreichen hätte können..? Möglich, aber ich wollte einfach nur meine Ruhe. Ich hab 122,50€ denen überwiesen und damit war gut.

Aber wie finden die heraus, dass man wieder Arbeit aufgenommen hat.. Ich wurde letztes Jahr für 2 Jahre befreit.. Dann müssten die ja in Daten herum schnüffeln und ob das so legal ist ohne meine Zustimmung?

@Majaa010

Die Daten überlappten sich. Offiziell war ich für gesamt 2013 befreit, aber ab Mai war ich bereits in Rente. Das wusste ich zu dem Zeitpunkt aber noch nicht, weil ich im September noch beim Medizinischen Dienst war. Rückwirkend hieß es dann: Feierabend - Rente ab Mai 2013.

du brauchst nichts machen, die melden sich schon, oder auch nicht, dann hast du Glück gehabt

Was möchtest Du wissen?