Gelernte Kinderkrankenschwester als Erzieherin?

4 Antworten

@Kiddies2006 Wie ist es denn ausgegangen bei Dir? Ich hab auch 2 Kinder und bin auch Kinderkrnkenschwester und bin zur gleichen Überlegung wie Du gekommen. Deshalb würde mich interessieren wie Deine Berufsveränderung weitergegangen ist. Hab nämlich gehört, dass man nur 25 Fortbildungen besuchen muß und dann ist man fertig.

Hallo, ich kann Dir keine 100% Antwort geben, aber ich denke mit Deiner Ausbildung als Kinderkrankenschwester kannst Du als 2. Fachkraft in einem Kindergarten arbeiten. Wenn Du als Erstkraft in einem Kiga eingesetzt werden möchtest benötigst Du soviel ich weiß eine Ausbildung. Viel Erfolg!

Es gibt , gerade im ländlichen Bereich hin und wieder Kindergärten die Kinderpflegerinnen suchen, ich denke da hättest du als Kinderkrankenschwester auch Chancen. Um als Erzieherin arbeiten zu können, benötigst du in der Regel aber eine Erzieherausbildung mit staatlicher Anerkennung. Es gibt aber bereits so viele arbeitssuchende Erzieherinnen, daß ich dir die Ausbildung von dem Standpunkt aus nicht empfehlen kann, da du vermutlich sehr schwer einen Job finden wirst. Du könntest doch auch probieren als Krankenschwester in einer ambulanten Krankenpflege zu arbeiten. Dort sind die Schichten oft verträglicher! Oder du arbeitest als Tagesmutter ? Oder als Arzthelferin in einer Arztpraxis? Dort hat man auch als Krankenschwester Chancen, bzw. du könntest dich in diese Richtung weiterbilden.

Man darf eine Ausbildung bei bestimmter Leistung ja sowieso verkürzen. Ich wüsste nicht, warum Du sie aufgrund Deiner viorherigen Ausbildung verkürzen könntest, da ich eine Überschneidungen sehe (außer den sehr kleinen "Erste Hilfe bei KIndern"). Kann mir aber vorstellen, dass Du danach auf dem Arbeitsmarkt bessere Chancen hast.

Könnte man sich seine Traumausbildung mit Crowdfunding ermöglichen/ finanzieren?

Ich möchte unbedingt eine spezielle Ausbildung machen, die es nicht überall in Deutschland gibt. Sie beinhaltet mehrere Auslandspraktika, man lernt mehrere Fremdsprachen und man erhält dadurch einen Europapass, womit man in ganz Europa arbeiten kann. Jedoch ist die Ausbildung sehr teuer- ca. 50.000 €(mit Unterbringung, Reisekosten, Versorgung usw). Vielleicht sogar mehr. Mit dieser Ausbildung wird man staatlich anerkannte Erzieherin mit einem Sonderzertifikat. Die Ausbildung nennt sich Europaerzieherin bzw. Erzieherin in einer Europaklasse.

Theoretisch kann man von der EU gefördert werden, aber ob das wirklich klappt ist nicht sicher. Man muss also Eigenmittel nachweisen. Dies ist leider unmöglich für mich und meine Familie.

Ich habe eine Ausbildungsstelle als normale Erzieherin sicher(fange ab Sommer an), aber ich würde es trotzdem sooooo gerne versuchen diese spezielle Ausbildung machen zu können. Ohne diese spezielle Ausbildung müsste ich danach noch 3 1/2 Jahre Sozialpädagogigk studieren, um weiter zu kommen. Und das auch noch nach 5 Jahren schulischer und unbezahlter Ausbildung insgesamt, um in Deutschland normale Erzieherin zu werden. Ich bin mir 100% sicher, dass diese Ausbildung perfekt für mich wäre, da mich Sprachen schon immer interessieren und ich als Jugendliche schon an interkulturellen Seminaren teilgenommen habe bzw auch jetzt in meiner Vorausbildung intekulturelle Praktika gemacht habe. Allgemein habe ich auch ein FSJ gemacht und Babygesittet.

Was haltet ihr davon? Es klingt sehr verrückt und wagemutig. Aber ich habe ja die andere Ausbildung sicher. Aber ich will die Ausbildung unbedingt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?