Freundin hat Geld per Post verschickt - Geld gestohlen - Brief angekommen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Post verbietet in ihren AGBs, Geld, Schmuck etc. per normalem Brief zu versenden ( http://www.deutschepost.de/dpag?check=yes&tpl=html3&lang=deDE&xmlFile=link10153181013841 Punkt 2 - Ausschlüsse), gerade weil sie genau weiß, dass es genug Mitarbeiter gibt, die solche Briefe gerne mal öffnen. Daher wirst du das Geld wohl nicht erstattet bekommen.
Sowas sollte man immer per Wertbrief versenden, dann kommt die Post auch dafür auf, wenns wegkommt. Kostet aber auch 6€ oder so. Wenn man doch mal Geld per Brief versenden sollte, dann das Geld zwischen 2 Blätter Papier stecken, und zur Kontrolle mal gegen ne Lampe halten, um sicher zu gehen, dass man das Geld nicht erkennen kann.

Ja es war auch sicher nicht die schlaueste Idee von ihr, das Geld per Post zu schicken.

Also kommt die Post mit den "nachweislichen" Diebstählen einfach davon. Das wollte ich auch eigentlich nur wissen.

Danke dir!

es sollte dan erstmal genau bewiesen werden, ob es direkt be der Post geöffnet wurde, oder ob jemand den Brief aus deinem Briefkasten nehmen konnte. ansonsten wird es nachweisbar sein, wer deine Post auf dem weg zu dir alles in Händen hatte. Vom Absender bis zum Empfänger ist kein Brief unsichtbar, bzw es ist schon bekannt, wer die Briefe in die finger bekam. sollte deine Freundin dir das nächste mal geld schicken wollen, sollte sie besser zu Western-Union Bank gehen, unabhängig von ihren Onlinebanking. dann hast du das geld auch schnell bei dir. Und wenn wieder mal das onlinebanking spinnt, könnte sie auch möglicherweise zu ihrer Bank gehen und eine Überweisung einreichen, das geht auch.

Ja ich habe auch so ein Formular ausgefüllt in dem der Sachverhalt erstmal erklärt wird. Die Post wird sich dann demnächst bei mir melden. Das Geld werde ich sicher nicht erstattet bekommen... aber mir wurde gesagt "dass die Post ja auch an einer Aufklärung interessiert sei"... deshalb das Formular... bin mal gespannt, was da noch kommt. Ich danke dir für deine Hilfe!

@Pininfarina

western union...ja klar, super tolle alternative LOL

die Beweisführung dürfte sehr schwer sein.Bei mir wurde auch schon der Versuch gemacht einen Brief herauszufingern. Ist wohl aber irgendwie steckengeblieben oder gestört worden, denn so landet ein Brief normalerweise nicht bei mir im Kasten.

Wir haben unseren Briefschlitz in der Türe unten. Der Brief wurde richtig durchgeschoben und meine Eltern haben Ihn dann auch so gefunden. Meine Eltern waren ca. eine halbe Stunde unterwegs... in dieser Zeit ist die Postbotin gekommen. Ich kann es eher ausschließen, dass jemand auf dem Boden versucht hat, durch den Schlitz zu greifen. Aber im Prinzip wäre es natürlich eine Möglichkeit, wobei der Brief ordentlich an der Seite geöffnet wurde (wie mit einem Briefschlitzer). Also es ist nichts durcheinander zerrissen ;)

@Pininfarina

Ich bezweifle, dass im nachhinein jemand den Brief aus dem Briefkasten gefischt hat. Denn woher soll derjenige wissen, dass dort Geld im Brief ist.
Aber manche Mitarbeiter bei der Post halten die Briefe gegens Licht, denn wenn man das Geld einfach in den Briefumschlag gelegt hat, ohne was anderes dazu, dann kann man das Geld durch den Umschlag hindurch sehen.

@TadashiYamaoka

Die meisten Briefkästen haben ein Sichtfenster, man stellt also schnell fest ob Post im Kasten ist oder nicht. Klar, man weiß nicht ob Geld im Umschlag ist --aber wir haben jetzt die Kommunion gehabt und die Konfirmation steht auch vor der Tür. Da schickt manch einer Geld im Umschlag. Und außerdem -- wenn man schon einen Mitarbeiter der Post verdächtigt, warum sollte er dann noch den offensichtlich geöffneten Brief einwerfen?

@diemeinung

Weil es nicht zwingend der Briefträger gewesen sein muss, der den Brief ausgeliefert hat. Es gibt auch noch andere Stellen an denen das passieren kann. Ein anderer Mitarbeiter holt die Briefe ja aus dem Briefkasten, oder wenn die Adresse z.B. handschriftlich geschrieben ist, und der Computer sie nicht erkennt, wird der Brief von wieder jemand anderem per Hand zum richtigen Bezirk zugeteilt. Ich denke es gibt da noch mehr Stellen wo das passieren kann, aber so genau weiß ich das nicht, da ich selbst nicht bei der Post arbeite.

Das ist unter aller Sau!!! Mehr nicht... Mir ist das zwar noch nicht passiert,aber ich kann durchaus nachvollziehen, dass einen sowas maßlos aufregt!
Und wenn ich dann lese das manche User hier auch noch "selbst schuld" schreiben, setzt es der ganzen Misere sowieso noch die Krone auf. Jeder hat das Recht,dass seine Post unbeschädigt und vollständig ankommt, egal ob versichert oder nicht und auch genauso egal was sich in der Postsendung befindet! Und das man nicht versichert sein soll wenn man Geld verschickt stimmt nicht,denn bis 500 Euro haftet die Post für den aufgekommenen Schaden! Allerdings gibt das den Kurierfahrern noch lange nicht das Recht MEINE (!!!!!!!) Post zu öffnen! Ich muss meinen Job schließlich auch anständig machen! Aber eine riesengroße Sauerei das es immer wieder schwarze Schafe gibt,denen das nicht nachgewiesen werden kann! Die machen immer so weiter und kommen durch! Im Endeffekt kannst du keiner Seele über den Weg trauen! Da wird bestimmt noch viel mehr Kram getrieben!!!

Genau kann ich dir das nicht sagen, ich finde aber, du hast den Beweis und solltest denen mal sagen was Sache ist und dass die Gauner unter sich haben!

War der Versand allerdings nicht versichert, kann es sein, dass sie Recht haben!

Es kann nicht sein das sie recht haben, es ist so. Wer Geld mit der Post schickt ist selber schuld und trägt das Risiko. Sonst könnte ja jeder zur Post gehen und sagen 'hey ihr habt mir nen Brief mit nem hunni geklaut'.

Was möchtest Du wissen?