Ford - Gutes Auto für Fahranfänger?

3 Antworten

Hatte einige Jahre einen Mondeo Mk4 als 2.2 TDCI. Unproblematisch, das Auto. Verschleissfreudige Bremsen und Spurstangenköpfe, die Reparaturkosten dafür sind allerdings moderat. Klasse Fahrkomfort und niedriger Innengeräuschpegel. Absolut zuverlässig gewesen, das Auto - kann ich nur empfehlen. Versicherungen musst Du Dir Angebote einholen, kann man nicht pauschal sagen. Hatte mit 40% 700 EUR p.a. (incl. Vollkasko) gezahlt. Viel Spass, der Mondeo ist keine schlechte Wahl.

Die Baureihe gibt es ja schon sehr lange und in "einer Million" Karosserie- und Motorvarianten. Die haben nicht alle die gleiche Versicherungstypklasse, sondern ganz unterschiedliche, was sich sehr im Versicherungspreis unterscheidet. (Schon ein 4 türer Fließheck kann einen ganz anderen Preis haben als 4 türer Stufenheck. 1.8 Stufenheck 110PS einen ganz anderen Preis als 1.8 Stufenheck 120PS usw.). Neben deinen persönlichen Eigenschaften und den Eigenschaften des Fahrzeugs, die den Versicherungspreis mit bilden, hängt es auch vom Grundpreis des jeweiligen Versicherungskonzerns ab (unterschiedlich) und auch welchen Versicherungsumfang man wählt (ganz unterschiedlich).

Mk1 Baureihe: 1993-1996 kaum noch im guten Zustand zu finden, genauso wie frühe Mk2 (1996-1998).

Mk2 Baureihe: 1999-2000er, teilweise auch erst 2001 zugelassen, findest du immer wieder aus Ersthand, Garagenwagen mit um die 100.000km und wie Laden neu für sehr wenig Geld. Häufig auch in der "Ghia" Austattung (sozusagen "Luxus-Paket" von Ford). Die halten noch ewig und bieten vom Preisleistungsverhältnis viel. Bei denen sollte man aber alle 80.000-90.000km bzw. alle 8-9 Jahre mal den Steuerriemen tauschen.

Mk3: frühe (2000-2003) rosten gerne mal, nicht alle, aber einige Exemplare. 2003-2006er haben guten Rostschutz und Motorsteuerketten. Die sind in der Regel im guten Zustand zu finden. Da sollte man aufpassen keinen 1.8SCi (130PS) zu erwischen, der braucht zwingend das teure SuperPlus, das du in manchen Ländern kaum oder gar nicht bekommst - wichtig wenn man viel reist. Alle anderen Motorisierungen (auch 1.8 mit 110PS und 125PS) vertragen Super und Super E10. 2007er rosten wieder verstärkt, weil ein Zulieferer falsche Dichtmasse für Karosseriefalze und Bördelkanten verwendete, bei manchen Exemplaren wurde das nicht auf Garantie behoben.

Beim Mk4 (ab Bj 2007) kann man eigentlich nur den 2.0 und den 2.0FlexiFuel nehmen, wenn man Langlebigkeit und Wartungskosten berücksichtigt: Motor mit Steuerkette, kein Turbolader und kein Doppelkupplungsgetriebe.

Achja, den Mondeo Mk1 gab es sehr sehr selten auch als Allrad Version. Bloß keinen Allrad Mondeo nehmen! Da ist vieles anders. Bodenbleche, Tank, Abgasanlage... Getriebe, Antriebswellen, Hinterachse usw. sowieso. Viele Ersatzteile für die Allradversion sind schon seit Jahren nicht mehr lieferbar. Das wird natürlich zum richtigen Problem, wenn man solche Ersatzteile braucht.

Allrad Mondeo wäre eher nicht Anfänger tauglich. Da muss man manche Ersatzteile stärker suchen als für einen Ford Model A von 1928 und das ist bei einer Alltagsnutzung eher hinderlich.

Was möchtest du jetzt wissen? Ob der Ford Mondeo als erstes eigenes Auto geeignet ist? Warum sollte das nicht so sein? Du verrätst ja nichtmal, welches Baujahr und welcher Motorisierung dir vorschwebt?

Oder fragst du nach der Versicherungsprämie? Die hängt von so Vielem ab, dass es dir nichts bringt zu wissen, was Andere zahlen. Zumal du ja nichtmal angibst, welchen Mondeo du meinst, und welchen Versicherungsumfang du haben möchtest? Es gibt keine 'ungefähre Prämie'. Grob geschätzt ist wischen 150€ und 3000€ alles möglich.

Was möchtest Du wissen?