Finanzierung KFZ trotz Insolvenz

13 Antworten

Das neue Verbindlichkeiten eine Verletzung der Obliegenheiten im Restschuldbefreiungsverfahren sind (§ 295 InsO), ist ein Ammenmärchen und passt zur der allgemeinen Denke der Deutschen und deren Tugenden. Schulden sind etwas unredliches. Dabei hat jeder von uns Schulden, ob er nun will oder nicht. Und manche von uns Deutschen haben halt das Glück, ihre Schulden noch abzahlen zu können.

Zu bedenken ist dennoch:

Eine Kreditaufnahme im noch laufenden Insolvenzverfahren sollte mit dem Insolvenzverwalter bzw. Treuhänder abgesprochen werden, nicht weil verboten oder eine Regelverletzung, sondern weil der aufgenommene Kredit bzw. das damit erworbene Auto u.a. massezugehörig sein könnte.

Eine Kreditaufnahme in der Wohlverhaltensphase kann ohne Rücksprache mit dem Treuhänder erfolgen, da es keinen Insolvenzbeschlag mehr gibt und Vermögensbildung wieder möglich ist. Ein ausgezahlter Kredit würde also nicht mehr der Insolvenzmasse zufallen. Auch das davon erworbene Auto nicht.

In jedem sollte der Kreditgeber über die wirtschaftlichen Verhältnisse (Insolvenz-/Restschuldbefreiungsverfahren) Kenntnis haben, damit dieser sich, wenn’s doch mal Probs mit der Rückzahlung gibt, nicht als betrogen hinstellen kann (Eingehungsbetrug).

Bleibt noch das Prob der fehlenden Bonität (SCHUFA + Co.) und das lässt sich kaum beseitigen. Es gibt aber erste Ansätze vereinzelter Banken und Leasinggesellschaften, die den gewaltigen Markt von kaufkräftigen Menschen mit schlechten Bonitätsauskünften für sich entdeckt haben. Die werben aber niemals in Kleinanzeigen (SCHUFA freie Kredite, Auto ohne SCHUFA usw.-). Von solchen Angeben ist dringend abzuraten!

Fazit: Besser sparen und ein Billigauto kaufen. Sollte das Insolvenzverfahren noch laufen, ist der Autokauf mit dem IV / TH zu besprechen. Das Auto sollte für die Erwerbstätigkeit erforderlich sein. Nach Aufhebung des Insolvenzverfahren in der Wohlverhaltensphase bedarf einer solchen Rücksprache wie schon geschrieben nicht.

Erst sparen dann kaufen Häää von was denn ? Zahl unterhalt für zwei Kinder und hab insolvens also redet nicht so dumm daher seit erst mal in dieser Situation geht schneller als ihr denkt und dann gehts los habt ihr ein Auto gekauft das noch was wert ist dann ist es weg trennt sich auch noch die Frau von dir brauchst ne Wohnung also noch mehr kosten und von was soll man was sparen ???? Und ein neues Auto muss es ja nicht sein sondern was gut ist und TÜV hat und noch 5 Jahre hält also bitte so ein Auto kostet 1800-2000€ wer oder von wenn bekommt man das ganz einfach von keinen und die Bank trotz Wohlverhaltens bekommst du nichts aber deinen kindesunterhalt musst du zahlen ob du kannst oder nicht am besten das Amt in die Luft gejagt und neu besetzen mit Männern denen so ein Schicksal auch passiert ist die können das ganze nachverfolgen was man dann noch hat und noch was ich verstehe nicht warum Grichenland wieder Geld bekommt ohne Sicherheiten und einen Sack voll schulden ??????

Während der Insolvenzphase darfst du keine neuen Schulden machen!!!

In diesem Falle wäre das Insolvenzverfahren ergebnislos beendet und die Gläubiger würden dir wieder die Gerichtsvollzieher schicken. Rate mal, was die dann mit dem neuen Auto machen.

dann ists ganz schnell wieder weg, hast neue schulden und deine alten schulden darfste auch behalten.

Man sollte während der Wohlverhaltensphase keine neuen Schulden machen, aber wirklich verboten ist es nicht. Wenn das unpfändbare Einkommen noch hoch genug ist und man jemanden findet, der einem trotz Insolvenz (und darüber muss man ihn schon informieren, sonst wäre es ggf. Betrug) Geld leiht, darf man das tun. Wenn das Ganze dann während der Wohlverhaltensphase platzt, ist das zwar nicht schön, hat aber auf die Insolvenz keinen Einfluss. Die Insolvenzgläubiger können sich jedenfalls nicht darauf berufen, dass der Schuldner einen neuen Kredit aufgenommen hat und diesen nicht zurückzahlen konnte - und deshalb die Versagung der Restschuldbefreiung verlangen! Das geht definitiv nicht! Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich halte auch nichts davon, während der Wohlverhaltensphase neue Kredite aufzunehmen, aber was Recht ist, muss Recht bleiben. Es kursieren immer solche Gerüchte dergestalt, dass die Wohlverhaltensphase so eine Art Bewährungszeit sei. Das ist - soweit es nicht das Verhalten gegenüber den an der Insolvenz beteiligten Gläubiger betrifft - Quatsch! Neue Gläubiger haben mit der Insolvenz definitiv nichts zu tun. Es gibt aber Situationen, in denen man - schon um seinen Arbeitsplatz zu behalten und somit auch seine Gläubiger weiter bedienen zu können - gerade für ein Auto einen Kredit aufnehmen muss. Wenn es da keine Verwandte und Freunde gibt, bleibt einem manchmal kein anderer Weg. Schufafreie Kredite würde ich allerdings auch ablehnen...

Gar keinen hoff ich zumindestens das insolvenzverfahren ist ja dafür gut dass all deine Schulden weg sind und nicht das du neue machst..

Spar dir das geld zusammen und dann kannst du dir ein neues Auto kaufen.

mußte vor 2Jahren Privatinsolvenz anmelden, habe leider vor Jahren für ein Familienmitglied ne Bürgschaft übernommen. Mußte mein geliebtes Auto abgeben, war finanziert. Hätte nur noch ein Jahr zu zahlen gehabt. Dann kaufte ich mir ein altes gebrauchtes Auto jetzt ist er 17J alt und habe noch im Herbst TÜV bekommen. Es fährt jeden Tag 80km und laüft gut. Optisch ist es nicht mehr das schönste Auto, bin trotzdem glücklich damit. Hatte im Herbst vor 2J 400€ dafür bezahlt. Es geht auch so. Mach keine neuen Schulden..... Pass auf wenn man es nicht Beruflich braucht, kann es sein, dass es dir nicht genehmigt wird. Frag deinen Inso-Verwalter.. Alles Gute

Was möchtest Du wissen?