Fernsehanschluss-Ist der vermieter verantwortlich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sollte zur Gebäudetechnik gehören, wie Deine Stromverteilung auch. Ruf Deinen Vermieter an, und melde ihm die Störung. Allerdings habe ich auch schon viel Mist von den Monteuren von KD mitbekommen.

Also der von KD meinte,die einspeisung geht ja,damit das signal von der einspeisdose^^ zu meiner wohnung kommt,damit hat KD nix zu tun,weil das gehört ja dem vermieter,also die leitung von der einspeisung bis zur wohnung,genauso wie das mauerwerk und das dach,so war seine aussage. im mietvertrag steht zwar fernsehanschluss,aber keine genaue auflistung der kosten.Ich werde mal den vermieter gleich anrufen und nachfragen,ich werds dann hier mal aufschreiben

Und danke an euch für die unterstützung

Verdammt, hatte deine Antwort nicht gesehen. Dann werden bei dir die Tv Kosten bestimmt in den Nebenkosten erfasst. Folglich, wenn es so ist, hast du auch ein Recht auf einen funktionierenden Anschluss.

Da ist der Weg über den Vermieter genau richtig :) Kleiner Tipp noch, am besten für Ergänzungen immer die Kommentarfunktion unter den Antworten nutzen. Sonst merkt es keiner :-)

sollte die der Kabelschluß im Mietvertrag zugesichert sein ,dann auf jeden Fall der Vermieter. Bitte mal im Mietvertrag nachsehen was dort steht. Die Kabelfirmen gehen meist nur bis zum Hausverteiler. Mfg.

Normalerweise legt Kabel Deutschland das Kabel bis in die Wohnung und montiert eine Dose.

Ist diese vorhanden, ist es aus meiner Sicht die Aufgabe von Kabel Deutschland die Installation so vorzunehmen, damit es auch funktioniert.

Die Dose selbst kann nur tot sein, wenn am Einspeisungspunkt irgend etwas nicht funktioniert. Von dort geht das Kabel ja zur Dose.

Du hast einen Vertrag direkt mit Kabel Deutschland geschlossen. Also sollen die auch zusehen, dass es funktioniert. Mit dem Vermieter hat das nichts zu tun.

Kabel Deutschland legt nichts in die Wohnung. Die feinen Herren Monteure von denen setzen manchmal einen Verstärker, und quetschen Filter auf die Ableitungen. Sie setzen sogar Aufputzsteckdosen in Waschküchen, nur leider keine Feuchtraum. Hab wirklich schon viel Mist mit den Jungs durch. Die Installation im Gebäude geht sie aber wirklich nichts an. Das ist Eigentümersache.

@Ufosein

Das kann man so nicht verallgemeinern. In meiner ehemaligen Wohnung zur Miete war der offizielle Übergabepunkt von KD die Dose in der Wohnung. Nicht der Hauptverteiler im Anschlussraum.

Man sollte vorher klären was für ein Vertragsverhältnis besteht und dann die notwendigen Schritte veranlassen. Ich hatte z.B. eine direkten Vertrag mit KD, nicht über den Vermieter. Und vor allem nicht alle Monteure über einen Kamm scheren. Ich hatte sehr gute und auch sehr schlechte Erfahrungen.

@Fischkopp

So kenne ich das auch Kasi!

@MojitoTom

Aber es geht ja auch anders. Siehe unten. Habe ich leider zu spät gesehen. Darum sollte man diesen Sachverhalt erstmal klären. Bevor eine Rechnung in das Haus flattert.

Was möchtest Du wissen?