Fahrtkosten Übernahme von der ARGE bei Arbeitsaufnahme

5 Antworten

Den Antrag hättest du stellen müssen, BEVOR du den Arbeitsvertrag unterschrieben hast. Jetzt hättest du nur eine Chance, wenn du deinem Sachbearbeiter nachweisen könntest, dass er dich nicht richtig beraten hat. Das sieht aber schlecht aus, da diese Regel in der Broschüre enthalten ist, die du beim Erstantrag als "erhalten" quittiert hast.

Eine Mobilitätshilfe (Fahrtkosten) wären ohne weiteres für 6 Monate möglich gewesen.

Ich denke das kommt drauf an. In berlin gibt es zum Beispiel das S-Ticket (Sozialticket), damit kann man vergünstigt eine Monatskarte kaufen. Dafür braucht man einen Berlinpass, den man mit dem Leistungsbescheid und Passfoto bekommt. Vielleicht gibt es sowas auch in deiner Stadt?

Also ich habe jetzt fast das gleiche Problem, ich könnte eine neue Arbeit bekommen und fest arbeiten die arbeitsstelle ist aber 44 km vom wohnort entfernt und ich kann ein antrag auf fahrkosten stellen der ca. 4 monate gezahlt werden könnte aber ich muss unter 1300 verdienen und den vertrag noch nicht unterschrieben haben. Ich erhalte aber momentan ALG I weiß jetzt nicht ob es das gleiche prinziep ist.

auf dein einkommen hast du einen freibetrag (100 euro grundfreibetrag, 100-1000 brutto 20%, 1000-1200/1500 brutto 10%). im grundfreibetrag ist ein bestimmter betrag für werbungskosten wenthalten. übersteigein deine werbungskosten nachweißlich diesen betrag kann der grundfreibetrag auf antrag erhöht werden. dies gilt jedoch nur bei sozialversicherungspflichtigen beschäftigungen und ausbildungen... bei minijobs nicht.

Frag am besten mal beim Amt nach!

Was möchtest Du wissen?