Ex frau möchte kinder umziehen tochter möchte aber nicht?

9 Antworten

moin,

die Frage wird sein: Warum zieht die Kindesmutter weg? Hat dies berufliche Gründe oder ist es dem Wunsch geschuldet, weit weg zu sein.

Im ersteren Fall wird es schwer sein, etwas gegen ihren Wegzug zu sagen. Hier wäre nur die Frage wo die Kinder zukünftig bleiben sollten.

Wenn die Kindesmutter werktätig ist und der Kindesvater nicht könnte ein Gutachter zu der Auffassung gelangen dass die Umstände bei der KM besser sind und einen Streit nachteilig beeinflussen.

Im Falle des einfachen Wunsches sehe ich die Beibehaltung der gewohnten Strukturen für das Kind als wichtiger an als die Erfüllung des Wunsches der Mutter. Natürlich kommt es immer auf die Gesamtumstände an, aber so meine prinzipielle Einschätzung.

LG

wenn ihr beide das Sorgerecht habt, kann die Mutter mit den Kindern ohne deine Zustimmung nicht weit wegziehen. Natürlich ist die Frage: was ist weit weg?

Allerdings glaube ich nicht, dass die 1 jährige schon Wünsche äußern kann. Und auch bei der 5j. wird es begrenzt sein.

der ausdruck: tochter möchte nicht umziehen - solltest du vergessen. das kind sagt nur was du hören willst und das gleiche sagt es mutti so wie sie es hören will. du kannst ihr mitteilen, dass du dem umzug nicht zustimmst und gerichtlich einschreiten und das abr beantragen. ob du damit viel erfolg hast, hängt davon ab:

  • welches betreuungskonzept du vorweisen kannst
  • erhältst du das soziale umfeld und die gewohnte umgebung der kinder
  • hast du genügend einkommen die kinder zu versorgen
  • wie weit will deine ex wegziehen?

besprich dich mit deinem anwalt dazu und wäge deine aussichten auf erfolg zu so einem vorhaben ab. du könntest die kinder einbehalten und einen eilantrag stellen - das aber nur mit anwaltlicher absprache.

Im Vordergrund steht das Kindeswohl: wird es gefährdet wenn die Kinder in eine bestimmte (kriminelle.. ) Gegend ziehen ? Grundsätzlich ist es nicht verboten auch wenn beide das Sorgerecht haben, umzuziehen evtl aus beruflichen oder finanziellen Gründen, wenn das die einzige Wahl deiner Frau wäre.

Mit dem Argument zu kommen, dass du sie nicht mehr brauchen kannst, ist glaube ich schwer so vor dem Familiengericht durchzubringen. Antrag auf eigenes Sorgerecht wird aus nur diesem Grund auf keinen Fall stattgegeben.

Kinder werden für gewöhnlich auch erst ab ja.14 Jahren angehört, das bedeutet dass wenn deine Tochter "nicht will" es genauso gut sein kann, dass sie morgen wieder unbedingt will. Das interessiert das Gericht nicht besonders.

Du / Dein Anwalt könnt versuchen eine Kindeswohlgefährdung zu suchen und dann deiner Exfrau einen Brief zu schreiben, dass du es sonst vor Gericht aushandeln würdest. Vielleicht ist sie dann genug abgeschreckt, jedoch sind deine Chancen vor Gericht nicht sonderlich hoch, wenn es wie gesagt sich aus deinem Sachverhalt ergibt.

Deine EX kann nicht einfach gegen Deinen Willen entscheiden, wohin sie mit den Kindern umzieht - im Interesse des Kindeswohls ist zu gewährleisten, dass Dein Umgangsrecht bzw. besser gasagt ... das der Kinder ! weiterhin wahrnehmbar ist.

Was möchtest Du wissen?