EWP versicherung. ERFAHRUNG?

5 Antworten

EWP zahlt sehr wohl!!!

Möchte hier meinen Fall schildern, der sich positiv abhebt. Und ich denke, dass die negativen Erfahrungen hier auch ihre Ursachen im Verhalten des Versicherungsnehmers haben können. Deshalb möchte ich das mal schildern und gebe Euch einige Tips, bei denen ich mutmaße, dass einige, das eine o andere Detail evtl. nicht so beachten im "Eifer des Gefechts" bzw. des Bestrebens der schnellstmöglichen Wiederinstandsetzung. Diejenigen für die es selbstverständlich ist, mögen es mir nachsehen zuliebe anderer, denn, um die Leistungszusage bzw. Kohle von EWP zu erhalten, muss man einiges beachten!

Auch empfehlen möchte ich Euch, den Vertrag nicht online abzuschliessen, sondern in einem Shop oder bei einem Verteter und dabei das zu versichernde Produkt als intakt und funktionstüchtig vorzulegen. Diesen Fakt lasst Euch dann im Vertrag dokumentieren!! Damit habt ihr eine sehr gute Referenz ggü. EWP, dass der Vertrag nicht nach einem Schaden initiiert wurde. Das wäre auch Betrug.

Es handelte sich um ein hochwertiges Smartphone. 4,5 Monate alt bei Schaden, Neuwert 450€.

Meine Versicherung lief gerade mal 1,5 Monate. Hatte sie nicht sofort abgeschlossen. Wurde erst ca. 10 Wochen nach mobilcom-debitel-Vertragsabschluss mit Handykauf seitens EWP ziemlich aufdringlich angeworben. Hab mich dann sehr genau mit den AGB beschäftigt.

Tip 1: Das sollte jeder tun, schauen ob es für ihn passt und auch verstehen, was und welche Situation, Schäden, Risiken er versichert! Ich führte 2 Rückfragetelefonate, weil die Leistungsfälle/-pflichten nicht gut und umfänglich beschrieben waren. Die Erreichbarkeit, auch bei Schadensabwicklung war gut.

Meine Daten wurden telefonisch aufgenommen. Ich erhielt Vertrag + Unterlagen zur Unterschrift. Tip 2 Hier bleibt immer noch d 14-tägige Rücktrittsrecht nach Unterschriftsdatum!

Tip 3: Vergleiche andere Anbieter&AGB, ob Du auch bei der Reparaturwerkstatt Deines Vertrauens o. am Wohnort reparien lassen kannst (= ggf. Vorteil) oder ob zwingend nur die Reparaturfirma der Versicherung das versicherte Handy reparieren darf?

Im letzteren darfst Du das defekte Handy nämlich nie woanders z Reparatur einsenden (Tip 4) ! Versicherung kann sauber d. Leistung lt. AGB ablehnen. EWP z. Bsp. lässte andere zu, aber es gilt dabei Dinge zu beachten.

Jetzt z Sachverhalt: Handysturz auf die Straße infolge herausfallen aus meiner Jacke mit kapitalen Displayschaden (Sprünge, Risse, und nicht mehr bedienbar, da die Touchsensorik defekt war, jedoch waren noch die Farben etc sichtbar).

Zur Vermeidung von Datenlöschung, Resetsetzung, Updatemaßnahmen an meinem Telefon o. ä. wollte ich in jedem Falle den persönlichen Kontakt zur Servicestelle. Ich rief also EWP an bevor ich das Handy zum Reparieren abgab (Tip 5) und klärte das ab. Antwort: Es muss ein Kostenvoranschlag (KV) zuvor erstellt und von Euch zur Freigabe durch EWP eingesendet werden. Gesagt, getan. Achtung hierbei gibt es Formvorschriften zu beachten (Tip6)! Welche?--> Erfragt ihr bei Eurem Versicherer. Mal beim Kumpel sich eben einen 3-Zeiler vielleicht noch als Firmenmail schreiben lassen (und /oder dabei viell. die Kosten hoch ansetzen), kann in die Hose gehen!!!

Meinen KV über 199€ Rep.-Kosten für Displaytausch musste ich mit 20 € vorfinanzieren. Achtung, KV-Kosten übernehmen Versicherer nicht unbedingt. Siehe wieder AGB. Ggf.gezielt vorher mit Versicherung abklären = Tip 7.

Die KV-Kosten verrechnet der Reparateur in der Regel, wenn er dann den Rep-auftrag ausführt. Bevor ihr aktiv werdet,Tip 8: vereinbart mit der Werkstatt Eures Vertrauens schon beim KV, dass die Endrechnung den Gesamtbetrag als Reparaturbetrag ausweist und nicht die Restzahlung (hier 199€)! Sonst könnt ihr als Reparaturkosten ja nur die 199€ zur Erstattung beim Versicherer einfordern. Mir war der Datenerhalt so wichtig, dass ich notfalls die 20€ selbst getragen hätte. Bei entsprechender Endrechnungsgestaltung und Zusage zum KV bzw. Zusage zum ausgewählten Rep.-dienstleister zahlt EWP anstandslos.

Tip 9 und diesen möcht ich Euch besonders ans Herz legen: Die KV-Freigabe zum Reparieren, immer schriftlich vom Versicherer geben lassen. Der Brief kam bei mir innerhalb von 4 Tagen.

(Letzter) Tip 10: Da mobilcomdebitel (md) Partner von EWP ist, könnt ihr - so war es bei mir - das defekte Telefon auch beim md-Shop zur Reparatur abgeben. Könnte aber auch vom Mobilfunkversorger abhängen. Ich bin bei md, verzichtete aber darauf, weil ich unbedingt den direkten Kontakt zur Werkstatt wollte. Vorteil: kein Trödel bzw. Aufwand mit der Post und ich hätte sogar ein Ersatzhandy vom md-Shop bekommen. :-) Das ist doch fair - oder? Hierbei jedoch kein Anspruch auf gleiche Handyliga wie das defekte Handy.

Meine Vorgehensweise ist ohne Frage nervig und zeitaufwendig, weil mit einem gewissen Aufwand verbunden. Dafür ist die Regulierung der Reparaturkostenübernahme wasserdicht und im Zweifel einklagbar.

Viel Erfolg!

Muss mich mal selbst kommentieren :-o Es kam zum Tippfehler in den Beträgen. Richtig heißt es natürlich:

Tip 8: vereinbart mit der Werkstatt Eures Vertrauens schon beim KV, dass die Endrechnung den Gesamtbetrag als Reparaturbetrag ausweist und nicht die Restzahlung (hier 179€)! Sonst könnt ihr als Reparaturkosten ja nur die 179€ zur Erstattung beim Versicherer einfordern.

PS. Der Datenerhalt nach Reparatur hat übrigens geklappt. Es ist für einen Displaywechsel ( auch als Kompletteinheit) nicht nötig an Euren Daten auf dem Telefon oder sonstwo an der Software was rumzufummeln. Wer anderes behaupt ist möglicherweise fachlich nicht perfekt aufgestellt. Mein Telefon hat nur einen internen Festspeicher, zum Verständnis.

Ok du warst bei ihrem Partner, kennst dich aus hast gehandelt wie ein Anwalt und 20€ vorab gezahlt, aber eine Versicherung sollte doch "Sorglosigkeit" bei versehentlichen bzw. unerwarteten Schäden einräumen. Wie z.B. bei einem Nachbar von mir, dessen Handy von einem Traktor "überfahren" wurde (klingt merkwürdig war aber so xD) hat er einfach das kaputte Gerät abgegeben, die Geschichte dem Mann im Shop erzählt und konnte kostenlos und sorgenfrei nach einer Woche das neue Gerät entgegen nehmen. Er hatte diese direkt im Shop seines Mobilfunkanbieters abgeschlossen. So muss es sein, doch EWP IST DAS GEGENTEIL der letzte SAUSTALL!!! bei dir hatten se halt Angst vor ner Klage doch den ahnungslosen mach die Rund. PS: Die haben mich immer wieder als Frau angeschrieben, obwohl sie ne Ausweiskopie von mir verlangten. DAS SOLL EIN PROFESSIONELLER GUTACHTER SEIN ? DAS SIND PIRATEN

Diese Versicherung hat mich mehr als einen Tobsuchtsanfall gekostet! Ich habe auch mein Handy da versichern lassen, noch im Laden (damals mobilcom debitel) das Okay dafür gegeben. Die tolle Verkäuferin (ich bin auch von mobilcom angesäuert) meinte, die würden mir dann die Unterlagen zuschicken. Und siehe da, haben sie natürlich nicht. Den Betrag abbuchen konnten sie aber schon. Ich habe es mit mehrfachen Mails, Anrufen und auch noch mal über moilcom versucht und es hat nichts gebracht! Im Übrigen haben die netten Herrschaften auch nicht auf meine Schadensmeldung reagiert. Im Übrigen ist das Handy nun gar nicht mehr im Einsatz, denn: Es ist ja kaputt. Trotzdem bin ich das Problem noch nicht los.

Nicht mal kündigen darf man da! Ich kämpfe seit Monaten darum, überhaupt mal eine Antwort von dem Laden zu kriegen, die ignorieren scheinbar jede Art der Kontaktaufnahme. Über das Kontaktformular auf der Seite erreicht man niemanden (ist jetzt schon wieder über 3 Wochen her) und auch per Mail keine Chance ... Ich spamme sie seit 4 Tagen mit der immer gleichen Mail zu, in der naiven Hoffnung, irgendwer reagiert mal darauf.

Fazit: Buchen fröhlich weiter ab und kümmern sich einen Sch... um ihre Kunden! Und wenn man die Dreistigkeit besitzt, den Betrag zurückbuchen zu lassen, ziehen sie gleich wieder ab mit fetter Mahngebühr obendrauf! Mehr Aktivität als die immerwährenden Abbuchungen ist von denen nicht zu sehen und das lässt mich regelmäßig durchdrehen!

Mein Rat: Bloß nicht bequatschen lassen und nicht bei denen versichern!!

Nur um das ganze hier aktuell zu halten: Es hat sich auch im Jahr 2016 nichts geändert bei der EWP. Diese Versicherung will nicht zahlen und tut es auch nicht. Außerdem sind Telefonate mit den Mitarbeitern völlig sinnlos, da sich ohnehin nicht an das Abgesprochene gehalten wird und es denen auch völlig egal ist ob sie etwas richtiges oder falsches sagen. Bei meiner Nachfrage aus welchem Grund mein Schaden nicht gezahlt wurde, wurde die Frau am Telefon sogar richtig pampig.. also lieber selber jeden Monat 10,- auf die Seite legen und dann ganz entspannt das Handy bei jemanden Reparieren lassen, der dafür kein halbes Jahr braucht (um dir dann mitzuteilen, dass das Handy nicht reparierbar ist/die Kosten nicht übernommen werden/ bliblablub).

Ich jedenfalls habe meine Kündigung eingereicht und werde keine Nerven mehr an diese unfähige Firma/und Mitarbeiter verschwenden :)

Falls man sich aus welchen Gründen auch immer doch für diese Versicherung entscheiden sollte, noch ein paar kleine Tipps:

1. Handy nur bei den Partnern der EWP einsenden! Ansonsten habt ihr KEINEN VERSICHERUNGSSCHUTZ mehr. Auch wenn der vorherige Schaden NICHTS mit dem darauffolgenden Schaden zu tun hat.

2. Macht euch schonmal bereit 3 - 6 Monate ohne Handy auszukommen. Allein das Erstellen den Kostenvoranschlags hat bei der Reparaturfirma von Mobilcom-Debitel 2 Monate gedauert.

3. Ihr solltet Einsehen, dass jeder Versuch in Erfahrung zu bringen wo das Handy gerade ist bzw. wie der Status ist (Reparatur/Erstellen des Kostenvoranschlags/ auf dem Rückweg...) zwecklos ist. Anscheinend gibt es keinerlei Kommunikation zwischen EWP und Mobilcom-Debitel und einer versucht dem anderen die Schuld zu geben.

4. Nicht ärgern wenn die Versicherung beschließt nicht zu bezahlen. Es ist den Ärger nämlich nicht wert. Also lieber gleich die Sonderkündigung schreiben, aufgrund von Schadenablehnung. Dies mit der POST per EINSCHREIBEN senden, sodass ihr seht, wann es zugestellt wurde und am besten dann sofort bei eurer Bank bescheid geben, dass die EWP NICHTSMEHR einziehen darf! Die ignorieren das nämlich gerne mal und buchen brav weiter ab.

Blos nicht abschliessen!

EWP ist eine Callcenter-Drückerkolonne, welche mit Debitel zusammenarbeitet!

Das einzige was sicher ist, ist die monatliche Abbuchung. Die Methoden zum Vertragsabschluss sind sehr fragwürdig und im Schadensfall wird sich gewunden. Debitel selbst ist auch nicht hilfsbereit. Daher kann man sein Geld besser aufs Sparbuch packen und im Schadensfall sofort ein neues Handy kaufen. Es sei denn, man möchte sich monatelang mit denen rumärgern und von einem Debitelshop zum anderen laufen. 

Zeitaufwand = enorm

Besser = ein par Überstunden auf der Arbeit und sofort ein neues Handy        

                kaufen!!!

Hallo,es kommt bestimmt auch auf den Gerätetyp an.Ich hatte mit meinem Galaxy S4 einen Wasserschaden (Gerät viel durch Unachtsamkeit in eine Wasserpfütze).Die Restwertkosten sowie der Kostenvoranschlag wurden mir beim Neukauf komplett erstattet.Merke!!! bei EWP werden die Kosten erst bei Neukauf des Gerätes erstattet!!!Ich musste mit sämtlichen Leistungen in Vorerstattung gehen.Wer sich das nicht leisten kann,braucht diese Versicherung nicht.

Eins ist vielleicht auch noch wichtig: Der Laden wo ihr das Gerät abgebt sollte eine verifizierter Elektronik-Laden(mit Reparaturwerkstaat) sein. Ich habe das Gerät z.B. nicht im Mobilcom-Debitel-Laden abgeben sondern in einer von Mobilcom verifizierten Reparaturwerkstaat(davon gibt es im Netz von Mobilcom wenige).

Was möchtest Du wissen?