Erhalten Politiker in Talkshows ein Honorar für ihren Auftritt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich dürfen Politiker für solche Auftritte kein Geld annehmen. Hier aus t-online:

Kein Geld für Politiker

Für
Politiker gilt das nicht, sie dürfen kein Geld annehmen. Bei
Funktionären, erläutert der "Hart aber fair"-Produzent Jürgen Schulte,
"werden allenfalls Kosten für Reise und Übernachtung übernommen; gegen
Quittung, versteht sich." Freiberufler hingegen, also etwa Schauspieler
oder Publizisten, werden bezahlt.

Standardpauschale
bei "Hart aber fair": 350 Euro plus Spesen. Honorare aber für Stars wie
Heiner Lauterbach bewegen sich im fünfstelligen Bereich. Noch tiefer in
die Tasche greifen müssen die Firmen, wenn sie ausländische Politiker
engagieren. Von Bill Clinton heißt es, er mache fast alles,
vorausgesetzt, die Kasse stimmt. Sein Besuch bei Sabine Christiansen war
jedoch gratis, wie die Moderatorin versichert: "Bill Clinton kam
während der Promotion-Tour seines Buches ohne Honorar." Bei ihren
Sendungen habe es außer für Künstler ohnehin keine Honorare gegeben:
"Wir sind eine politische Talkshow gewesen. An Politiker wurden
grundsätzlich Aufwandsentschädigungen von rund 250 Euro gezahlt, die
meist direkt als Spenden an wohltätige Organisationen überwiesen
wurden."

Die Teilnahme an einer Talkshow verursacht Reisekosten. Die wird niemand den Sendern schenken.

Eine Reisekostenerstattung kann ich ja noch verstehen, aber wie schaut das mit dem unmittelbaren Auftritt in der Sendung aus?

Viele erhalten ein Honorar.Z.B.ein eh.Bundespräsident ist u.a.dadurch aufgefallen,das dieses Honorar nicht angegeben,bzw.nicht so behandelt wurde,das es in Ordnung ist.(Satzungsrecht,Steuerrecht).LG

Okay, bei ehemaligen Politikern kann ich nachvollziehen, dass diese ein Honorar erhalten. Viele gehen ja auch nach ihrer aktiven Politikkarriere in die Freie Wirtschaft. Wie schaut das aber mit aktiven Politikern aus - z. B. gestern der Meuthen, Steinmeier, Oppermann und Co.

@AntonMuenchen

Laß ein Jahr  vergehen und lasse einen Freund der einen Draht zur Politik hat eine "kleine Anfrage " der Fraktion oder eines Abgeordneten dazu stellen.Richtig formuliert hast Du eine reelle Chance,mal aufzudecken was so nebenbei kassiert wird,oder eben auch offiziell als Einnahme deklariert und versteuert wird.^^

Das habe ich mich auch schon oft gefragt. Wenn s sehr teuer wäre, gäbe es sicher nicht so viele Talkshows. 

Vermutlich bekommen sie zumindest eine Aufwandsentschädigung / Anreise   Übernachtung wenn nötig / Spesen halt. 

Früher traten Politiker auf öffentlichen Plätzen auf und erhielten dafür keinen Pfennig Geld. Heutzutage möchte kaum noch jemand Politiker auf Straßen und Plätzen zuhören. Da bietet sich doch wunderbar das Fwernsehen an, wo sie endlich mal ne Chance haben, dass man ihnen zuhört und dafür kassieren sie auch noch Geld. Blöd sich diese Sendungewn anzutun, die nur den Politgockeln und Polithennen nutzt.