Endurofahren auf Privatgelände?

4 Antworten

Auf Privatgrundstücken ist keine Fahrerlaubnis erforderlich, wenn das Grundstück nicht für den öffentlichen Verkehr (also auch für Fußgänger)zugänglich ist. Es ist lediglich die Einwilligung des Grundstückseigentümers erforderlich. Eine Haftpflichtversicherung muss für das Fahrzeug dennoch bestehen.

 Eine Haftpflichtversicherung muss für das Fahrzeug dennoch bestehen.

Und welchen Schaden glaubst Du, den der Versicherer zahlen wird, wenn ein nicht berechtigter Fahrer auf einem Privatgrundstück z.B. einen Menschen über den Haufen fährt ?

Selbst wenn sie zahlen würde, würden die Kosten vom Versicherungsnehmer wieder zurück gefordert werden.

Man könnte auch mal unter den Begriffen  Vorsatz und Obliegenheitsverletzung nachschlagen!

fs brauchste nicht auf privatgelände, aber was die versicherung betrifft, die kann und wird sich dann bestimmt querstellen und nicht zahlen wenn was kaputt geht... und krka könnte aich nur unter vorbehalt zahlen... aber für schäden  bist du alleine haftbar.

Versicherung auf Privatgelände?

Dummes Zeug!!! Soll die für den Schaden aufkommen wenn du über ein Blumenbeet fährst, oder Vollkasko bei einer Enduro??? Tja und auf Privatgelände kommt man auch eher selten in Gegenheit andere Fahrzeuge zu beschädigen.

Was für ein Privatgelände soll das denn sein ?  Und was für ne TE125? Husqvarna (Italien) oder KTM?

Nix 125.... 250er!!!! Erst lesen, dann schreiben ;)

@babbeldabbel

Das passiert wenn immer 5 Jungs +- das Gleiche fragen........ 

Wobei die Frage stehen bleibt.

@babbeldabbel

btw was will er mit ner 250er wenn er noch ned mal den A1 Schein hat ?

Was möchtest Du wissen?