Ein Leben lang nur als Aushilfe arbeiten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

studier doch und kellner nebenbei, wenn du es eh gerne machst, ist doch super. dann hast du was für die zukunft und kannst trotzdem jetzt machen worauf du lust hast, dadurch dass du arbeitest, kannst du dann auch dir an der uni etwas länger zeit lassen, das is doch auch gut. immer nur nebenjob arbeiten ist riskant, dabei müsstest du auch geld sparen...studier doch was dir gefällt, durch dein leidenschaftliches kellnern und barkeepern bist du ja recht gut abgesichert- wieso kann man das denn nicht ewig machen eigentlich`?

ich treffe öfter leute so um die 50, anfang 60, die keine ausbildung haben. die landen dann in irgendeiner fabrik am band und wenn ihr rücken kaputt ist, haben sie keine andere berufliche möglichkeit, als mit großen abzügen in rente zu gehen. die rente ist sowieso mickrig, weil sie ihr leben lang geringe beiträge zahlen konnten.

Wenn du eine Ausbildung hast, bist du damit besser dran. Auch wenn es am Anfang mehr Zeit erfordert und du beispielsweise weniger Geld zur Verfügung hast. Bist du ungelernt, wirst du irgendwann irgendwelche HiWi-Jobs machen müssen und bist auch schlechter vermittelbar.

Du kannst noch so schlau sein, aber ohne einen qualifizierten Abschluß ist ein Aufstieg, sind die Chancen in eine Führungsposition zu kommen, gering.

Was will ich auch in ner Führungsposition? :D

  1. Sobald du eine Familie gründest, kommst du mit 1200 Euro nicht mehr aus. Mehr gibts aber nur mit guter Ausbildung.

  2. Du hast noch genau 5 Jahre Zeit, die Entscheidung zu einer Ausbildung zu treffen. Ab 25 wird es so gut wie unmöglich- kein Kindergeld mehr, kein Arbeitsamt dass das fördert. Einfach nicht mehr zu bezahlen.

  3. Sollte der Betrieb schließen, stehst du ohne alles da. Es ist nicht sicher, dass du gleich in einem anderen Restaurant Arbeit findest. Das Arbeitsamt kann dich zu jeglicher Arbeit verpflichten, die zu finden ist. Und das heißt in vielen Fällen auch immer wieder umziehen. Im Falle, dass du dann Familie hast, stecken die mit drin in der Scheiße.

  4. Hast du schon mal einen 50 Jahre alten Kellner gesehen? Du verschwendest die jungen Jahre, wo du Kraft hast und eine attraktive Arbeitskraft bist an einen Niedriglohnbereich, statt dich weiterzuentwickeln. Das führt im Alter zu Problemen.