ebay kleinanzeigen ware angeblich nicht angekommen

5 Antworten

§447 BGB
sein risiko, wenn die ware verschindet.
wenn er den versicherten versand ablehnt und du dich an diese versandanweisung hältst, dann bist du aus der sache raus.
auch ein anwalt wird dem käufer nicht mehr dazu sagen.

geiz ist eben nicht immer geil... und die 2-3 EUR für ne versandversicherung tun auch nicht so sehr weh, wie der komplette verlust.
aber wer weiß, ob das päckchen über verloren ging - evtl. will dieser käufer einfach nur gern geld UND ware. wäre ja auch nichts neues mehr...

§447 BGB

Schön und gut, allerdings ist Vorraussetzung dafür, dass er die Sendung nachweislich beim Paketdienstleister abgegeben hat.

Als Privatverkäufer bist du nicht verpflichtet, versichert zu versenden. Der Käufer trägt das Versandrisiko!!!! Da wird auch der Anwalt nicht weiterhelfen können. Es kann jeder behaupten, eine Ware nicht erhalten zu haben. Auch wenn der Artikel nicht bei Kleinanzeigen zu versenden gedacht ist, haftest du nicht! 

Das stimmt nicht und hat mit Privatverkäufer nichts zu tun. Es kommt darauf an, was für eine Sendungsart abgesprochen wurde. Natürlich muss ein Privatverkäufer auch sendungdverfolgt versenden und ich hätte dies zu meiner eigenen Sicherheit von selbst gemacht.l

@dresanne

In diesem Fall hat der Käufer auf unversicherten Versand bestanden. Trägt er dann nicht auch das Versandrisiko?

@ronnyarmin

so ist es.

§447 BGB

ein privatverkäufer muß nicht versichert versenden, wenn der empfänger das nicht will. in so einem fall sollte er es aber tun, um genau solchen situationen vorzubeugen.

@ronnyarmin

Trägt er dann nicht auch das Versandrisiko?

Ja, genau das trägt er. Aber dazu muss der Verkäufer das Paket auch nachweislich dem Transportdienstleister übergeben haben. Kann er das nicht nachweisen, guckt er trotzdem in die Röhre

Du hast gleich mehrere Fehler gemacht

  1. eBay Kleinanzeigen ist nicht für den Versand gedacht. Die vielen Fragen dazu zeigen immer wieder, dass man sich damit ganz schnell sehr viel Ärger einhandeln kann
  2. Wenn schon versendet wird, dann sollte man auch versichert versenden. Das ist nämlich auch für den Verkäufer den Vorteil, da er einen Nachweis über die Übergabe der Sache ausgehändigt bekommt. Genau dieser Nachweis fehlt dir jetzt. Und genau deshalb kann der Käufer dich mit Erfolg zivilrechtlich auf Herausgabe der Sache oder Wandlung des Kaufvertrages verklagen, da du im Streitfall den kürzeren ziehst!

Natürlich legen es viele Leute in betrügerischer Absicht darauf an. Sei froh, dass du nicht PayPal angeboten hast, dann wäre dein Geld jetzt schon weg. Jetzt muss der Verkäufer sich wenigstens noch überlegen, ob es ihm die zusätzlichen Kosten wert sind.

wenn du das per post versendet hast frag mal da nach, möglicherweise liegt das ding beim nachbarn und er wundert sich das niemand dein paket abhollt, ich hatte das auch mal das hier ein paket 2 monate lag und empfänger hatte nachricht in müll gehauen oder was weiss ich, bis die eine rechnung bekommen haben da kümmerten die sich wo ihr paket ist ;)

Das Risiko beim Privatkauf trägt der Käufer, also er! Er hat Versicherten Versand abgelehnt, dann ist er selbst schuld, da kann ihm sein Anwalt auch nicht helfen! Deshalb hätte er es abholen und Bar bezahlen sollen, das ist das Risiko (des Käufers) auf Kleinanzeigen...

da kann ihm sein Anwalt auch nicht helfen! 

Doch. Der wird ihm nämlich sagen, dass der Verkäufer im Streitfall keinen Nachweis über die Abgabe der Sendung hat. Daher kann er sich auch nicht mehr auf den §447 BGB berufen!

Was möchtest Du wissen?