Dürfen Fluchtwege im Mehrfamilienhaus abgeschlossen sein?

5 Antworten

Bei uns im haus wurden auch immer nach 22Uhr alle Türen abgeschlossen weil ein Mieter darauf immer bestand und überall zettel aufgehängt hat.

Dan hat sich der Vermeiter eingeschaltet und hat mit hinweis auf irgendeinen § das die haustür nicht abgeschlossen werden darf weil es einen Fluchtweg geben muss für alle im haus.

Darf ich ne Gegenfrage stellen? Wer hat das Absperren derTüre denn veranlasst? Der Vermieter?

Falls ja - ich kenne die genaue Gesetzesstelle auch nicht, aber schließe mich dem Votum der anderen an, dass das aus Brandschutzgründen so nicht sein darf - müsste das mit einem kurzen Gespräch ja regelbar sein. Falls einer der anderen Mieter, ist das zwar im Hinblick auf die anderen auch nicht rechtens... Aber vielleicht muss da ein wenig auf die ein oder andere Person eingeredet werden, die Hausierer oder Schlimmeres befürchtet, dass sie die Tür regelmäßig abschließt.

Fluchtwege dürfen nicht versperrt werden. Nun auch noch das Fenster halb zu schließen ist Leichtsinn pur. Lasst mal einen von der Feuerwehr kommen der wird euch genau sagen was sein darf und was nicht.Wichtig auch Feuermelder. Daran denken die wenigsten

Fluchtwege dürfen n i c h t versprerrt werden, solange sich Personen in der Anlage hier: z. B. Wohnhaus oder Arbeitsstätte) befinden! Als techn. Möglichkeit gibt es einen sogen. Panikverschluß, der von innen immer das Öffnen der Türe - auch ohne Schlüssel - ermöglicht, auch wenn die Türe von außen versperrt ist. Ein Fenster ist immer nur der 2. Fluchtweg, dessen Benutzung aber mit Mitteln der Feuerwehr sichergestellt sein muß. Dabei ist auf die Personenzahl zu achten. Die Rettung nur einer Person mit einer Drehleiter der Feuerwehr dauert ca. 4,5 Minuten. Bei mehreren Personen umso länger. Wenn beide Möglichkeiten nicht bestehen, darf die Anlage (hier: Aufenthaltsräume)nicht genutzt werden. Zuständig ist die Bauordnungsbehörde der Kreisverwaltung (Kreisfreie Stadt oder Landkreis). Hinweis: Türen im Verlauf von Fluchtwegen müssen immer in Fluchtrichtung aufschlagen (ausgen. Wohnungeingangstüren im Treppenhaus). Alles andere sind Bausünden bzw. Planungs- und Bausausführungsfehler die Leben und Gesundheit der Fliehenden kosten können. Solche Sicherheitsverstöße beginnen schon bei Art. 2 GG und führen über eine ganze Reihe von anderen zwingenden Vorschriften. Wenn Abweichungen unbedingt notwendig sein sollten, müssen diese Abweichungen solche Ersatzmaßnahmen beinhalten, die mindestens die gleiche Sicherheit gewährleisten, wie ohne Abweichung von den allgemein anerkannten Regeln der Technik.

Genaue Verordnungen gibt es leider nicht. Die Feuerwehren und große Wohnungsbaugesellschaften weisen seit Jahren darauf hin, daß die Haustür nachts nicht abgeschlossen werden soll.

Was möchtest Du wissen?