Defekt aufgrund von Selbstverschulden - tritt hier die Gewährleistung in Kraft?

3 Antworten

Nein der Verkäufer kann ein unabhängiges Sachverständigengutachten machen und dem Kunden tierisch vor dem Koffer machen. Aber normalerweise ist es deutlich billiger dem Gewährleistungsanspruch des Kunden gerecht zu werden und einfach zu tauschen. Es ist gar nicht so einfach dem Kunden nachzuweisen das ein Selbstverschulden vorliegt. Zumal die Beschädigung auch durch die Reperatur gekommen sein kann. Und wie das bei einem Verfahren so ist im Zweifel für den Angeklagten. Und in dem Falle ist der Angeklagte halt der Kunde. Ist sowieso viel billiger einen zufriedenen Kunden mit Kulanz zu überhäufen als einen verprellten Kunden zurück zu gewinnen. Service schweigt sich rum.

der Käufer hat das Gutachten anzufertigen, denn er befindet sich in der Beweisumkehrlast und nicht der Verkäufer..

@andreas48

Der Käufer kann Dir ganz einfach beweisen das der Artikel nicht die erforderlichen Eigenschaften hat. Anschalten geht nicht. Und nun nimmt der Verkäufer das Gerät zu Reperatur. Damit erfolgt eine Annerkennung des Schadens. Wenn Du jetzt der Meinung bist der Schaden ist vom Käufer bleibt Dir nur der Gutachterbeweis. Und ich kann Dir sagen das steht in keinem Preis/Leistungsverhältnis.

Wenn der Käufer es selbst verschuldet hat, dann wohl nicht. Schließlich zahlt die Autofirma auch nicht, wenn man am mit dem neuen Auto einen Unfall baut.

Warum sollte er? Die Gewährleistung oder Mängelhaftung bestimmt Rechtsfolgen und Ansprüche, die dem Käufer im Rahmen eines Kaufvertrags zustehen, bei dem der Verkäufer eine mangelhafte Ware oder Sache geliefert hat.

Was möchtest Du wissen?