DDR-Arbeitszeiten nachweisen - aber wie?

5 Antworten

Wenn der grüne SVA nicht mehr vorliegt wird es jetzt problematisch. Hier hilft nur eine Glaubhaftmachung. Dazu einen Antrag auf Kontenklärung bei der RV stellen und ALLE noch vorhandenen Unterlagen, z.B. Arbeitsbescheinigungen, Arbeitszeugnisse usw. mitschicken. Zur Not müssen auch noch 2 Zeugen mit Adresse angegeben werden, die diese Zeiten bezeugen können. Einfacher wäre es natürlich gewesen, sich vor 2012 darum zu kümmern. Bis dorthin haben die Nachfolgebetriebe der DDR die Unterlagen noch aufgehoben...

Wenn Du gearbeitet hast, dann hast Du ja noch Dein grünes SV-Buch - da steht alles ab S.14 drin. (Verdienst + FZR-Beitrag)

Von Seiten der Rentenkasse (neu) wurde in den 90er Jahren darauf hin gewiesen, dass man sich die Zeiten/Verdienste bescheinigen lassen sollte - damals haben das die Betriebe noch schnell geschrieben und abgestempelt - da wird heute nichts mehr, die haben die Unterlagen nicht mehr.

Also such mal - viel Erfolg!

es gab ein Versicherungs Buch..grün,hatte JEDER,das gab man dann hier zum Rententräger,VOR 25!!! Jahren allerdings.Knastzeit geht auch aus dem Entlassungsschein hervor.Wurdest du "ausgebombt" das du keinerlei Unterlagen haben willst??Und der heute Rententrager oder DKV kann auch helfen.

das gab man dann hier zum Rententräger

Nö. Sowas legt man höchstens vor, gibt es aber niemals aus der Hand. Und selbst wenn man das Original hingeschickt hat, bekam man das zurückgeschickt.

Ich hab meins auch noch hier bei mir.

Nein, nicht ausgebomt - nur kann man als Flüchtiger nicht mit Koffer und Reisetasche durch die PAMPA ziehen, ich hoffe Du verstehst dieses!

@yetischneider

Na, seit 25 Jahren fliehst Du ja wohl nicht mehr.

und selbst Flüchtlinge haben die wichtigsten Dokumente immer mitgenommen.

Was möchtest Du wissen?