Das Finanzamt hat mein Konto gepfändet!

5 Antworten

Jedenfalls solltest du den Vermieter usw. umgehend informieren, daß du aufgrund einer Unklarheit, die du mit dem Finanzamt noch regeln mußt, gerade nicht zahlungsfähig bist. Und wenn du bisher immer sonst alles pünktlich gezahlt hast, wird man dir auch einen Verzug gestatten ggf. mit Verzugszinsen. Und dann ruf schnellst möglich deinen Sachbearbeiter an oder schau persönlich im Finanzamt vorbei (ggf. mußt du dazu einen Termin vereinbaren). Und klär das mit denen. Wenn du zeigst, daß du durchaus zahlungswillig bist, kann man erstaunlich viel regeln.

Auch das Finanzamt muss sich an die Gesetze halten! Zwar haben die eigene Vollstreckungs- befugnisse, aber: bei jeder Kontensperre wird das Konto zwar zunächst "eingefroren", aber das gilt sowohl für den Kontoinhaber, als auch für die Gläubiger. Beide Seiten kommen 2 Wochen nicht an das Geld. Der Kontoinhaber soll damit Zeit bekommen, nach § 850 k ZPO beim Amtsgericht einen Antrag auf Vollstreckungsschutz stellen zu können - soweit es den unpfändbaren Betrag des Gehalts betrifft. Aber diesen Antrag muss man eben stellen - von allein tut sich da nichts! Könnte es sein, dass sogar diese 2 Wochen schon um sind? Wenn ja, dann ist das Geld weg. Den o.g. Antrag solltest Du trotzdem stellen - der gilt dann für alle künftigen Gehaltseingänge. Noch besser: zum Finanzamt persönlich gehen, dort Ratenzahlung vereinbaren - dann heben die die Sperre umgehend wieder auf. Die haben ja auch kein Interesse daran, dass Du Deine Miete nicht zahlen kannst pp.

Das mit der 2-Wochenfrist kann ich jetzt nicht überprüfen. Möglich wäre es, da ich die letzten zwei Wochen gar nichts am Konto machen musste. Ich habe nur Ende Monat geschaut ob mein Lohn da ist und als er kam war das Konto am nächsten Tag auf 0,-€ abgeräumt. Danke für die gute Antwort. Werde es morgen gleich beim FA klären, wenn nichts mehr geht versuche ich es mit der Bank zu regeln, dass sie mir das Dispo entsprechend erhöhen.

"Die" heben überhaupt keine Sperre auf, da sie auch keine gesetzt haben. Die Sperre kommt von der Bank. Vom Finanzamt kommt die Pfändung, und die kann ggf. dahingehend eingeschränkt werden, dass der Schuldner vorerst wieder über sein Konto verfügen kann.

also das finanzamt darf diese tuen bis auf den letzten cent und für einen ratenzahlung ist es zu spät die haben ihr geld und werden es auch nicht mehr zurückzahlen! für die ist dann die sache erledigt du solltest lieber mit deiner bank reden und einen dispo machen und den monatlich ins plus bringen

Seit drei Jahren Zeit, dann hast Du aber direkt reagiert. Ich mußte letztes Jahr viele EUR nachzahlen, dann noch die Vorauszahlung für dieses Jahr leisten. Das hab ich dann auch gemacht, wenn mir's auch schwerfiel. Aber nach drei Jahren reagieren, ist ein wenig schwerfällig!!!

Vor drei Jahren wurden wir falsch informiert und machten eine getrennte Veranlagung obwohl wir verheiratet sind. Erst 2007 als das FA von mir plötzlich 4.000,-€ haben wollte kamen wir drauf. Meine Frau hat dabei jedes Jahr ca. 1.000,-€ zurückbekommen und ich 0,-. Jetzt wurde das ganze rückwirkend neu berechnet und Sie muss das was sie schon bekommen hat wieder zurückzahlen.

@BolekOldman

Sorry, das hab ich falsch verstanden!?!

@BolekOldman

Und jetzt seid ihr richtig beraten worden? Man kann trotz Ehe die getrennte Veranlagung wählen, falls die günstiger ist als die Zusammenveranlagung. Wieso wurde denn rückwirkend geändert wenn das anscheinend günstiger war?

morgen früh sofort zum finanzamt hin und das vor ort klären. kontopfändung-und sperrung dürfen die veranlassen. aber ob du dein geld wieder siehst, weiß ich nicht. (kopie von deinem schreiben unbedingt mitnehmen!!!) viel glück!

und Freundlich sein, dann kann man mit den beamteten schon was aushandeln. Sind auch nur Menschen. Viel Glück !

Was möchtest Du wissen?