Darf mir das Arbeitsamt das geld sperren

5 Antworten

Wenn du einen Termin versäumst, geht die Arbeitsagentur erst einmal davon aus, dass du auf eine Vermittlung keinen Wert mehr legst. Vorsorglich wird dann die Leistung eingestellt, damit du nicht zu viel zurück zahlen musst.

Nur wegen dem versäumen eines Termins,darf dir die Leistung nicht komplett eingestellt werden,sie dürfen dir allenfalls 10 % der Regelleistung kürzen und das muss durch einen Bescheid ergehen,den du noch bekommen musst !

Hast du also keine Einladung erhalten ( Jobcenter müsste dir das Gegenteil beweisen ) gehst du persönlich in die Leistungsabteilung,nimmst zur Sicherheit mal aktuelle Kontoauszüge mit und einen guten Freund,der als Beistand mitgeht.

Dann erklärst du den Sachverhalt noch mal und meldest Mittellosigkeit an,das bedeutet,du verfügst über kein Bargeld und kein Vermögen,es muss dir dann entweder Bargeld ausgezahlt werden oder ein Scheck zur Einlösung danach gegeben werden.

Machen sie das nicht,verlangst du den Dienstleiter zu sprechen,dazu musst du keinen Termin machen,das muss dir sofort genehmigt werden.

Lege Widerspruch ein. Und das A muss dir beweisen, das sie es wirklich abgeschickt haben.

Gegen was Widerspruch einlegen?

@Hartz19

Gegen die Sperre !

@Strolchi2014

Ohne Bescheid kannst du keinen Widerspruch einlegen, das ist Blödsinn...

@Hartz19

Zumindestens Einspruch , dass überhaupt eine Reaktion von denen kommt,

damit geprüft werden kann , wer den Fehler (Fehleitung /Nichterhalten des Briefes)

verursacht haben könnte.

pw

@peterwuschel

Genau, hingehen und reden... ist doch langweilig...

Dürfen sie natürlich nicht, Anwalt für Sozialrecht einschalten, hierzu vorher auf dem Amtsgericht einen Beratungsschein holen (Bescheid mit hinnehmen). Das Amt muss den Eingang der "Ladung" bei Dir nachweisen, kann es aber nicht, denke der Anwalt wird wissen wie er da vorzugehen hat.

Genau! Warum denn selber hingehen und alles klären erstmal, wenn man Steuergelder verpulvern kann....

@Hartz19

Warum sollte man was selbst klären, wenn es so viel einfacher mit zustehender Unterstützung geht ? Es lag doch schließlich im Ermessen des Sachbearbeiters dies zu verhindern, in dem er scheinbar lieber die Antwort am Telefon ignorierte, hat er diese Kosten eben verursacht.

@Urknall
Warum sollte man was selbst klären

Weil man als erwachsener Mensch eine gewisse Portion Eigenverantwortung für sich und seine Angelegenheiten haben sollte...

@Hartz19

Klar und dann begeht man kleine, aber feine Formfehler, versäumt Fristen und das Jobcenter zeigt einem den Stinkefinger. Die Mitarbeiter sollten geschult sein, somit gehe ich davon aus, wenn sich nicht an Gesetze gehalten wird trotz Ausbildung, kann das nur auf Anweisung, oder aus purer Absicht passieren, ergo ist ein Anwalt notwendig.

Soll der Staat doch diesen Herrschaften jede durch sie verschuldete Anwalts- und Gerichtsrechnung vom Gehalt abziehen, da wäre viel mehr Sparpotential vorhanden, als man mit Sanktionen überhaupt erzielen kann.

Natürlich. Du müsstest beweisen, keine Post bekommen zu haben. Bei mir ist eine Einladung beim Nachbarn gelandet. Dieser war zu diesem Zeitpunkt leider im Urlaub. Als er wieder da war, konnte ich die Sache klären. Bis dahin, gab es kein Geld.

Das ist Blödsinn... Wie soll man sowas beweisen?

Das Jobcenter ist in der Beweispflicht nicht umgekehrt!

@Hartz19

Eben nicht. Man ist selber verantwortlich. Das JC sitzt am längeren Hebel.

@Harry83

Äh... doch!

Oder muss man vor Gericht nach deiner absurden Logik jetzt auch seine Unschuld beweisen, anstatt das Gericht deine Schuld?

OMG

Was möchtest Du wissen?