Darf man in der Mittagszeit staubsaugen?

5 Antworten

hallo samira, bei uns gibt es eine Polizeiverordnung. Die verbietet in der Zeit zwischen 13 und 15 Uhr holzhacken, rasenmähen, teppichklopfen, schlagbohren etc. . Staubsaugen ist nicht verboten, also eigentlich erlaubt. In Miethäusern gibt es seitens des Vermieters auch eine Hausordnung, diese orientiert sich zum Problem Lärm an der Polizeiverordnung. Solange der Staubsauger nicht Geräusche über Zimmerlautstärke erzeugt, kann niemand was dagegen haben. Kommt natürlich drauf an, wie die Schallisolierung im Haus ist und ob womöglichkleine Kinder ihren Mittagsschlaf halten sollen bzw. wollen. Sicher ist es um den lieben Friedens willen, schon mal bei den anderen Mietern zu sprechen, ob es sie denn gestört habe oder nicht. Hab schnell noch mal ins Mietrechtslexikon zur Thematik reingeschaut. Dort heißt es: "Staubsauger sollen grundsätzlich während der Ruhezeiten (13 - 15 und 19 - 7 Uhr) nicht in Betrieb genommen werden". Also besser lassen.

maltem hat recht, dass eine mögliche Mittagsruhe von der Gemeinde festgelegt wird.

In Niedersachsen gab es bis 1972 eine einheitliche Regel, die dann gestrichen wurde und seitdem regelt jede Gemeinde das selbst - oder eben auch nicht, sodass es heute Gemeinden ohne eine Mittagsruhe gibt.

Ob es eine Mittagsruhe gibt, wird von der Gemeinde festgelegt, ist also von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Des weiteren kann auch in der Hausordnung eine Mittagsruhe festgelegt werden. Sofern beides nicht der Fall ist, darf man in der Mittagszeit auch Staubsaugen, ob die nachbarn das gut finden, ist noch eine Andere Frage....

Also gegen Staubsaugen wird wohl niemand was dagegen haben. Es gibt zwar gewisse Ruhezeiten, die einzuhalten sind, diese sind für extrem laute Geräusche gedacht, wie musizieren. Bei dem Staubsaugergeräusch ist abzuwägen, wie laut dieser überhaupt in der hellhörigen Wohnung ist. Würdest du dich an diesem Staubsaugergeräusch stören?? Aber nicht jedes Geräusch verboten! Geräusche sind dann unzulässig, wenn sie ein Durchschnittsmensch nicht mehr erträgt. Lese hier mehr: http://www.bmgev.de/mietrecht/tipps/l/1laerm.html

Mein Sohn wurde letztens von unserem Vermieter (der im gleichen Haus wohnt) angeschrieen, weil er so gegen 14.30 Uhr Staub gesaugt hat in seinem Zimmer. Da habe ich mich gefagt, ob wir uns das gefallen lassen müssen oder ob wir einen Fehler gemacht haben? Andererseits hat mein Nachbar seinen Bass an, das die ganze Bude wackelt und sagt dazu: "Das darf ich, solange ich mich an die Mittags- und Nachtruhe halte." Ist das rechtens?

Lärmbelästigung in sanierter Wohnung, wie vorgehen?

Ich bin nach längerer erfolgloser Wohnungssuche am 01.02.2016 in eine 1 Zimmer Wohnung gezogen. Es handelt sich dabei um eine 1 Zimmerwohnung in einem Mehrfamilienhaus aus den 1960er Jahren. Die von mir bezogene Wohnung wurde vor meinem Einzug komplett neu Saniert (neues Bad, neuer Boden, neue Elektroleitungen). Es handelt sich bei der Liegenschaft um eine Seniorenwohnanlage, jedoch werden die Wohnungen auch an Studenten (so wie mich) vermietet.

Seit der ersten Nacht in der Wohnung werde ich permanent durch laute Fernsehgeräusche belästigt. Diese Geräusche kommen aus der Wohnung unter mir, die von einem älteren Herrn bewohnt wird. Er schaut von ca. 20 Uhr an Fernseher, meistens bis ca. 01:00 Uhr - 03:00 Uhr Nachts. Das Fersehgeräusch ist laut und deutlich in meiner Wohnung zu hören und unheimlich nervig. Als wäre das nicht genug, geht der Nachbar dann zwischen 01:00 - 03:00 Uhr ins Bad duschen. Dabei entsteht ein extrem lautes Wasserrauschen, welches aus meiner Wand kommt und so laut ist, dass ich davon immer geweckt werde. Es ist kurioserweise lauter, als wenn ich den Wasserhahn oder die Dusche in meiner eigenen Wohnung betätige.

Die Wohnung scheint extrem schlecht gegen Schall isoliert worden zu sein, bzw, ich vermute dass im Zuge der Sanierung die Wände geöffnet und nicht fachgerecht wieder geschlossen wurden. Man hört wirklich alles aus der Wohnung unter mir. Der Mieter hustet die halbe Nacht lang, da er scheinbar Lungenprobleme hat, was ebenfalls extrem störend ist. Auch höre ich seine Klingel bei mir in der Wohnung so als würde meine eigene klingeln.

Ich bin normal nicht sonderlich empfindlich, aber in dieser Wohnung ist es einfach nicht möglich abends zur Ruhe zu kommen und mal abzuschalten, da man permanent , jeden Abend und bis spät in die Nacht hinein durchgehend beschallt wird.

Ich habe der Wohnungsbaugesellschaft bereits mein Problem geschildert, worauf hin diese den Mieter unter mir bitten wollte den Fernseher leiser zu stellen. Bisher ist dies nicht geschehen und selbst wenn er der Fernseher leiser stellen würde, wäre da immer noch das extrem laute Wassergeräusch aus meiner Wand und das durchgehende Husten.

Gibt es ein Gesetz, dass den Vermieter verpflichtet, ein Mindestmaß an Schallschutz zu gewährleisten? Es kann doch nicht sein, dass man in seiner eigenen Wohnung permanent störendem Lärm ausgesetzt ist. Wie gesagt, ich vermute dass hier bei der Sanierung gepfuscht wurde, speziell da sich keiner der anderen Nachbarn gestört zu fühlen scheint. Ich wohne übrigens im 3. OG , welches auch zugleich das oberste Stockwerk darstellt.

Als ich die Wohnung bezogen habe, wurde ich noch explizit darauf hingewiesen, dass ich mich leise verhalten solle und nicht zu spät Duschen dürfe, da ich Rücksicht auf die überwiegend älteren Bewohner nehmen müsse.

...zur Frage

Wie wird mein Nachbar reagieren, wenn ich ihn bzw. sie auf Lärmbelästigung durch Schuhe in der Wohnung anspreche?

Ich wohne in einem Altbau. In den letzten Tagen höre ich regelmäßig die Schritte meines Nachbars bzw. meiner Nachbarin über mir. Das war vorher nie der Fall, man hört auch mal ein leichtes dumpfes Laufgeräusch, aber so, dass es nicht stört, also ziemlich leise und so gut wie nie. Seit Kurzem ist das aber anders. Es sind höchstwahrscheinlich Laufgeräusche, etwas anderes würde ich mit den Geräuschen nicht in Verbindung bringen, die durch Schuhe verursacht werden, wodurch man ausgerechnet im Schlafzimmer jeden Schritt hört. Ich könnte mir vorstellen, dass es sich um Absatzschuhe handelt. Heute möchte ich meine Nachbarn über mir darauf ansprechen. Es handelt sich vermutlich um eine WG. Ich kenne die Leute aber nicht. Es kann sein, dass kürzlich ein neuer Mitbewohner eingezogen ist, das würde auch das plötzliche Auftreten der Geräusche erklären. Da das beim Schlafen äußert störend ist, möchte ich die Problematik heute höflich ansprechen. Ich habe mal etwas recherchiert. Es gibt da unterschiedliche Gerichtsurteile. Aber es scheint wohl erst einmal so zu sein, dass das Tragen von High Heels in der Wohnung als Lärmbelästigung einzustufen ist, das Tragen von Schuhen im Allgemeinen, z. B. Turnschuhen, aber nicht. Mir lässt die Sache keine Ruhe. Ich möchte da eigentlich heute noch eine Lösung. Was denkt ihr, wie die Nachbarn tendenziell reagieren werden, wenn ich sie darauf anspreche - kein Verständnis und unfreundlich, kein Verständnis, aber freundlich oder verständnisvoll und freundlich. Ich würde auch nicht ausschließen, dass der entsprechende Nachbar kein Deutsch spricht. Dann wird es schwieriger, klarzumachen, was mein Anliegen ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?