Darf ich Kosmetik verkaufen?

5 Antworten

Grundsätzlich brauchst du keine Ausbildung o.ä.

Wie du ja sagst brauchst du eine Gewerbeanmeldung und must am Ende des Jahres bei entsprechendem Gewinn eine Steuererklärung machen.

Die passenden Produkte zum verkaufen findest du vllt hier:

https://tausendschon-kosmetik.sharetribe.com/?big_cover_photo=true

Liebe Bianca, der reine Verkauf ist Dir grundsätzlich gestattet. Du solltest Dir überlegen welche Marken Du vertreiben möchtest und vorallem wo. Machst Du eine Parfümerie auf oder willst Du auf Home beauty Partys Deine Produkte verkaufen. Wenn Du Dir darüber im klaren bist solltest Du auf Messen gehen und Dir Produkte aussuchen die Du verkaufen möchtest. Hast Du vor kosmetische Behandlungen durchzuführen, brauchst Du eine Ausbilung als Kosmetikerin. Wenn Du weitere Fragen hast wende Dich an info@erfolgbeimverkauf.de Alles Gute Simone

Hallo, verkaufen kannst du sie natürlich als Handelsvertreter,schwierig und sehr teuer wird es wenn Du selbst herstellst.Habe da sehr viel Lehrgeld bezahlt. Allein für die Zulassungen und Gutachten mußte ich über 18.000Euro berappen.Da die Zusammensetzungen fast ausnahmslos durch die Pharmaindustrie geschützt sind,kannst Du auch noch mit diversen Klagen rechnen.Ab 2008 werden die Zulassungsbestimmungen auch noch drastisch verschärft. Wenn Du nur Kosmetik von Fremdherstellern verkaufen willst dürfte es aber keine großen Probleme geben. Ich für meinen Teil arbeite jetzt für Lancome und werde die nächsten 5 Jahre für mein Abenteuer bezahlen. Wünsch dir trotzdem viel Glück

Gudrun

Machst du das online oder in einer Parfümerie?

Nein. Um Kosmetik verkaufen zu können must du keine Ausbildung haben. (siehe Kirmesstände)Du solltest deine Produkte aber sehr gut kennen um evtl. Fagen von Kunden gut beantworten zu können. Außer die Gewerbeanmeldung brauchst du noch einen Stand/Geschäft/Internetshop, je nach dem wie du es vertreiben willst.

Wenn es sich nur um Vertrieb für einen Hersteller handelt ist keine Ausbildung erforderlich, wobei sie ja empfehlenswert wäre. So trägst Du Dich halt als Freier Handelsvertreter nach §84 des HGB ein und immer schön an die Umsatzsteuer denken..

Was möchtest Du wissen?