Darf ich für eine im Affekt rausgerutschte Beleidigung angezeigt und bestraft werden?

5 Antworten

Wahrscheinlich. Passt zu Deutschland. Geh doch hin und entschuldige Dich bei ihr, wenn sie sich sooo gekränkt fühlt. Besser als einen Richter deswegen zu beschäftigen.

Die Aussicht trendiert gegen Null meiner Meinung nach. Geh zu deinem Anwalt der wird dich richtig beraten. Nicht wer rechthat bekommtauch recht. Die Erfahrung habe ich gemacht.

ACHTUNG! Die Gegenseite hat zu beweisen, daß überhaupt eine Beleidigung gefallen ist. ich würde keinerlei Anstalten machen, mich zu entschuldigen oder die Beleidigung zuzugeben. Ohne Zeugen ist das ganze nicht passiert!

Vorsicht also!

Ich würde auch persönlich mit ihr sprechen. Du kannst Dich ja auch auf der Polizeidienststelle mit ihr treffen, dann braucht sie keine Angst haben, dass Du ihr gleich Böses willst. Und es schafft sofort Klarheit. Melde Dich bei der Polizei, schildere in nettem Ton und verlange eine Aussprache.

Ich kann Dich ganz gut verstehen, aber leider ist die Dame im Recht! Und ich fürchte, dass da auch eine Entschuldigung nicht viel bringt! Es gibt nämlich solche Zeitgenossen, die praktisch nur darauf warten, die Justiz beschäftigen zu können!

Du kannst dafür bestraft werden ! Ich kenne weder Dich noch die ältere Dame. So wie Du schreibst, ist die Dame an Deinem Sturz schuld. Vertritt sie auch die Ansicht ? Wenn ja ist es schon verwunderlich, dass sie dich dann wegen Beleidigung anzeigt. Da handelt es sich sicher nicht um eine 0815 Beleidigung - oder ? Ich vermute mal, da sind Dir schon ein paar üble Worte rausgerutscht. Zunächst einmal würde ich Kontakt mit der älteren Dame aufnehmen und mich höflichst für die " Beleidigung " entschuldigen. Ich würde sagen, warum und wieso Dir diese Worte rausgerutscht sind. Im günstigsten Fall kann die Dame dann Ihre Anzeige zurücknehen, wobei dies nicht heißt, dass die Staatsanwaltschaft dies nicht weiter verfolgt. Ich gehe jedoch davon aus, dass - falls die Dame Ihre Anzeige zurückzieht - auch die Staatsanwaltschaft das Ganze einstellt. Sollte dem Ganzen nicht so sein und dies juristisch beglichen werden -naja die ältere Dame ist Dir immerhin reingefahren. Das Rad ist noch heile und Du hast nur ein paar kleine Wunden. Aber dennoch hast ne kleine Wunde so tut das weh.Und es hätte nicht weh getahn, wäre Dir die Damme nicht reingedonnert. Zu überlegen ist aber auch, hat die Dame einen Zeugen, welcher die Beleidigung bezeugen kann ?

( Ach Leute, könnt ihr Euch bei solchnen Dingen nicht einfach auf normalen Wege einigen ? Dadurch werden unsere Gesetze unsere Justiz und die Urteile immer verrückter. Kaiser Wilhelm hatte schon recht als er sagte: Jeder Anwalt hatt ab sofort einen schwarzen Mantel, welcher ihm bis über die Knie reicht zu tragen, damit man diese Spitzbuben schon von weitem sieht )

Beleidigung - 14Jahre, wie hohe Geldstrafe zu erwarten?

Hallo Community!

Vorerst: Ich weiss das es echt scheie war, das zu machen. Ich habe mich 3Tage danach im Schulbus persönlich bei dem Oer entschuldigt.

Das geschah: Mir war langeweilig, und ich habe von der neuen WhatsApp- Killermessage gehört die Whatsapp abstürzen lässt. Ich fragte einen Freund ob er jemand kennt, den man damit verarschen könnte und er schickte mir einen Kontakt. Ich schrieb die Person an, und schrieb Dinge wie "Willst du für 3€ fien", "Ich habe auf dich gewit" und "ich will dich fi**en". Nun hat mich diese Person für beleidigung angezeigt, und ich habe soeben eine Polizeiliche Vorladung bekommen.

Anlass: § 185 Strafgesetzbuch, Beleidigung

Nun wollte ich fragen welche Strafe ich zu erwarten habe. Meine Schwester studiert, und hat bereits ihren Rechtsschein, und sagte mir das ich mit einer Geldstrafe in höhe von bis zu 5000€! Es wird wohl durch den Nettobetrag des Angezeigten (in dem Fall meine Mutter) berechnet. 30% in Tageslöhnen, wohl mindestens 30Tagessätze. Das bedeutet, 30tage lang 30% des Nettogehaltes meiner Mutter. Das wären 50%x30= 1500€! Aber 1500€ Geldstrafe für einen 14Jährigen? Das kommt mir etwas seltsam vor, weshalb ich euren Rat brauche. War jemand schonmal in dieser Situation und kann mir sagen wie es bei ihm abgelaufen ist? Meine Schwester sagte das es bei Beleidung keine Strafminderung wegen der nicht-volljährigkeit gibt. Hat sie recht?

Zu mir: Ich bin 14Jahre alt, meine Mutter ist alleinerziehend und ich habe nur eine 24Jährige Schwester die wo anders wohnt, aber hier bei uns gemeldet ist. In meiner vergangenheit hatte ich anfang 2013 (13Jahre) eine Anzeige wegen Körperverletzung die jedoch fallen gelassen wurde.

Ich will nicht sagen, das es nicht falsch war, und ich nicht nicht zur Rechenschaft gezogen werde! Ich weiss das es falsch war, und ich büße jetzt dafür ein.

...zur Frage

Versuchter Betrug / Urkundenfälschung

Hallo.

Zum Fall:

Ein Bekannter bewohnte mit Ehefrau ein Mietshaus. Dieses Mietshaus sollte verkauft werden. Die beiden haben beschlossen, ein Haus zu kaufen. Gesagt, getan. Nun das Problem. Der Bekannte hatte eine gute Schufa - Score (98%), aber kein Einkommen. Ehefrau hatte schlechten Schufa - Score ( 5% ) und Einkommen.

Sie suchten im Internet nach einer Immobilienfinanzierung. Daraufhin meldete sich eine Dame, die "Hilfe " angeboten hatte. Die Bekannten trafen sich mit der Dame. Es wurde vereinbart, das bei einer erfolgreichen Immobilienfinanzierung 5000.-EURO Provision zu zahlen sind. Die Bekannten gaben ihr Einverständnis.

Nach einiger Zeit rief die Dame an und gab an, sie habe eine Bank gefunden, die die Immobilie finanzieren würde und es wurde ein Termin zur Unterzeichnung der Anträge bei der Bank vereinbart. Bis dahin lief ALLES zwischen der Dame und einem Vermittler. Es kamen nur die Voranträge zur Unterzeichnung per Post zu den Bekannten. Dann wurde bei dem Termin der Antrag unterzeichnet. Es wurde die 5000EURO Provision an die Dame gezahlt. Nach einigen Tagen kam dann seitens der Bank die Ablehnung, mit der Begründung, das es Unstimmigkeiten bei den Einkommensverhältnissen gab.

Es wurde dann weiter gesucht. letztendlich wurde dann eine Bank gefunden, die sie Immobilie finanziert. Verträge unterzeichnet, Alles ok, Immobilie gekauft, Kaufverträge unterzeichnet, Notar, Einzug...

Nun kam während der ganzen Phase eine Vorladung von der Polizei. Grund: Anzeige wegen Urkundenfälschung und versuchten Betrugs! Die Anzeige kommt von der Bank, die die Finanzierung abgelehnt hat. ( Es ist ja bei der Bank kein Schaden entstanden )

Nun, bekannte zum Anwalt. Aussage gemacht.

Aussage: wussten nichts von den gefälschten Lohnabrechnungen und hatten nur einmal Kontakt mit der Dame. Diese hatte auch die Anträge soweit mit IHREN Kontaktdaten ausgefüllt ( Also sich als Bekannter ausgegeben ).

Es wurde dann wohl ganz normal ermittelt. Nun kommt Anklageschrift vom Amtsgericht, das das Hauptverfahren eröffnet werden soll.

Anwalt weis nicht, das es bei einer anderen Bank geklappt hat...

Nun meine Frage:

  • Sind, wenn die Anklageschrift geschrieben wurde, die Ermittlungen abgeschlossen?
  • Man darf doch nur für die Straftaten, die einem in der Anklageschrift vorgeworfen werden bestraft werden; nicht für weitere ( im Prinzip die selbe, wenn nicht von anderen Anzeige erstattet wird)??
  • Dürfen die Ermittler das mit der geklappten Finanzierung herausfinden / wenn ja, dürfen die bei der Bank dann in den Unterlagen einsehen?
  • Mit welcher Strafe ist bzgl. der Anzeige von der Bank, die die Finanzierung abgelehnt hat, zu rechen?

Der Bekannte ist nicht vorbestraft und noch nie mit dem Gesetzt in Verbindung gekommen...

P.S. Die Rate für die Finanzierung konnte gezahlt werden, das diese deutlich niedriger ist, als Miete... Der Bekannt hat nun auch einen Job...

Danke für Eure Antworten

...zur Frage

Hundebiss auf Privatgrundstück - Sind wir verantwortlich/haftbar?

Liebe Community,

ich schildere jetzt (so kurz wie möglich) den Sachverhalt, um den Hintergrund meiner Frage zu erläutern. Ich bin emotional immer noch sehr „geladen“. In GF gesucht und gegooglet habe ich schon, habe jedoch keine Antwort zu unserem speziellen Fall gefunden.

Wir wohnen im Wald, haben an allen möglichen Stellen, wo ungebetene Besucher unser Grundstück betreten könnten, Schilder stehen („Privatgrundstück – Betreten verboten! – Bitte respektieren Sie unsere Privatsphäre! – Vielen Dank!“). Es gibt immer wieder ignorante Menschen (oder Analphabeten), die diese Schilder nicht respektieren.

Unsere Hündin Fanny läuft frei auch dem Grundstück herum. Am späten Donnerstagnachmittag betrat eine Dame mit Hand- und Notebooktasche unser Grundstück. Sie war schon fast an unserem Haus (und das ist ein gutes Stück von der Zuwegung entfernt). Fanny und ich waren im Garten. Fanny hat natürlich ihr Revier und mich verteidigt, hat geknurrt, gebellt und ist auf die Dame zugelaufen. Ich habe sie zurückgerufen und der Person mitgeteilt, dass sie bitte sofort unser Grundstück verlassen soll. Daraufhin schrie mich die Frau an. Fanny bellte und knurrte weiter. Da hat die Frau mit der Notbooktasche nach Fanny geschlagen und sie angeschrien „Halt die Schnauze, Du blödes Mistvieh“. Ich bin natürlich ausgeflippt – mit einer schweren Taschen nach einem Tier zu schlagen!

Jedenfalls hab ich dann zurückgeschrien, dass sie die Beine in die Hand nehmen soll und ich den Hund nach der Aktion jetzt definitiv nicht mehr zurückhalte. Als Fanny merkte, dass die Dame das Feld räumte, ist sie auch wieder zu mir gekommen. Die Dame hat mich dann im Gehen noch lautstark als „arrogante Zicke“ tituliert.

Nun meine Frage: Wenn Fanny in der vorbeschriebenen Situation gebissen hätte, wären wir da verantwortlich/haftbar? Fanny ist versichert. Aber die Dame hat das ja provoziert und meinen Hinweis, das Grundstück zu verlassen missachtet. Eigentlich hätte die Dame ja eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs verdient, oder?

Kann uns jemand Auskunft geben?

Lieben Dank und ein schönes Wochenende Gartenfee1971

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?