darf ich eine Kündigung auch per Hand schreiben?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Kündigung muss (wenn es nicht anders vereinbart ist) schriftlich erfolgen und unterschrieben sein - mehr nicht! Soll heißen, das kannst du auch handschriftlich (leserlich) auf eine Papierserviette schreiben(aber da geht sie schneller verloren :D)!

Deine Antwort ist irreführend.

Zunächst ist zu prüfen, was genau vereinbart wurde - wurde schriftliche Kündigung vereinbart, so muss die Kündigung auch in dieser Art erfolgen.

Fehlt eine Vereinbarung, folgt der Rückgriff auf die gesetzlichen Regelungen.

Die wenigsten Vertragsarten verlangen die Schriftform als zwingendes Recht - geschweige denn schreiben sie eine schriftliche Kündigung vor.

Schriftlich sollte die Kündigung aber allein deswegen erfolgen, weil damit der Nachweis der Kündigung erbracht werden kann - während bei einer mündlichen Äußerung dies schwierig werden kann.

@hunos

Schön formuliert. :-) Irreführend ist meine Antwort nicht, aber du hast den in der Praxis wichtigen Teil herausgearbeitet:

Schriftlich sollte die Kündigung aber allein deswegen erfolgen, weil damit der Nachweis der Kündigung erbracht werden kann - während bei einer mündlichen Äußerung dies schwierig werden kann.

Schriflich ist schriftlich...Geht auch so, solang alles drinsteht.

Klar, vergiss aber nicht "Datum, Ort und Unterschrift". :)

Natürlich darfst du das. Allerdings sollte sie lesbar sein.

ja hatte das gleiche problem, nur das ich da meinem AG gekündigt habe, umgezogen - Drucker nicht angeschlossen, zu mama gefahren, der ihr drucker ging auch nicht, also was tun? hab mir nen Collegeblock genommen und draufgeschrieben "hiermit kündige ich bla bla bla" ganz wichtig DATUM und UNTERSCHRIFT nicht vergessen!!! Also ruhig mit der Hand schreiben ;-)