Darf ich den Kaufvertrag (Welpe) unterschreiben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Himmel, heute sind mal wieder "Rechtsexperten" unterwegs!!!

Also zuerst mal: Mit 14 Jahren darfst du dir im Rahmen deines Taschengeldes Waren und Dienstleistungen kaufen ohne das die Eltern zustimmen müssen.

Nun das ABER: Laut Tierschutzgesetz müssen die Eltern zwingend bei Wirbeltieren (Hunde, Katze, Maus, Ratten) zustimmen, sofern du noch nicht 16 Jahre alt bist. Daher halte ich es besser, wenn die Eltern den Kauf durchführen.

Dann gilt weiter: Durch den Kauf Du eines Hundes wirst du Hundesteuer bezahlen müssen und diese Folgekosten kannst du nicht überblicken. Daher sagt der Gesetzgeber in diesem Fall nein zum Kauf. Das Problem lässt sich aber elegant lösen, indem deine Eltern den Hund anmelden.

Daher: Kauf durch Eltern und Anmeldung durch die Eltern sehe ich keinerlei rechtliche Probleme. Sei dir aber auch gewiss, dass ein Tier kein Spielzeug ist, was man einfach in die Ecke stellen kann. Das Tier wird dich für ein Jahrzehnt (mindestens) begleiten, du wirst dann 24 Jahre alt sein und der Hund wird jeden Tag seine Bedürfnisse haben.

Hi du Rechtsexperte, mit 14 ist der FS beschränkt geschäftsfähig, Verträge die mit Einverständnis der Eltern unterschrieben werden und nicht angefochten werden sind rechtsgültig! Nur die Anmeldung muss natürlich von den Eltern gemacht werden. 

leider nein. Da du minderjährig bist, bist Du auch nicht Unterschriftsberechtigt

Deine Eltern müssten den Kaufvertrag unterschreiben, weil sie als Erwachsene auch die (gesetzliche) Verantwortung sowie die Haftung für den Hund haben, sollte mal was passieren.

Du darfst in diesem Alter auch keinen Hund halten...es wäre der Hund Deiner Eltern

Was den Vertrag angeht, dass wurde ja schon beantwortet. Ich bin der Meinung das deine Eltern sich den Hund holen sollen, nicht du.
Was ist in 12 Jahren ?!
Dann wirst du studieren oder eine Ausbildung machen oder evtl schon einen Job haben. Wo bleibt der Hund dann ? Wohl oder übel bei deinen Eltern, weil du keine zeit und kein Geld haben wirst. Zumindest nicht genug für euch beide.
Sind deine Eltern damit einverstanden oder wird er dann einfach verkauft oder landet im Tierheim ?!

Oh ja, das kenne ich. Ich hatte zwar einen Hund, nur der ist jetzt bei meiner Mutter!!

Habe früher bei ihr gewohnt und musste dann zu meinen Vater ziehen, nahm meinen Hund mit. Ging ehrlich jeden Tag 3x mit ihr spazieren.. Sie war da noch jung, 3 / 4 Jahre ungefähr! Irgendwann sagte die Freundin meines Vaters, der Hund muss weg (obwohl Sie selber einen hatte) und so musste der Hund wieder zu meiner Mutter zurück, obwohl ich immer auf Sie geschaut habe und auch immer mit ihr gegangen bin, bei Regen, Gewitter, .. Wobei die jetzt Ex meines Vaters nie mit ihrem Hund gegangen ist (und wenn, dann vielleicht 2x im Monat) und auch nicht mit ihm geht..

So.. Mit 11 hab ich Sie bekommen, jetzt werde ich 17.. Und mittlerweile bin ich 2x umgezogen und ziehe jetzt noch einmal um! Suche mir eine Arbeit usw! Da würde es dem Hund nur schlecht gehen wenn er 9 Stunden alleine ist..

Ja richtig ! In deinem Fall scheint es ja ok zu sein wenn er bei deiner Mutter lebt aber das muss einem klar sein, dass das Kind spätestens dann den Hund nicht mehr selbst halten kann.
Viele denken da nicht dran oderr denken: ach das wird schon aber das sind meistens die kandidaten die dann über ebay kleinanzeigen verkauft werden und da der Hund dann schon 8-9 Jahre alt ist....die meisten die doch einen Hund wollen suchen nach Welpen oder Junghunden. Die wenigsten nehmen einen alten Hund, der evtl schon krankheiten hat und lieber seine ruhe möchte. Die Hunde landen dann im Tierheim und bleiben nicht selten lange da sitzen

Hi, 

Da deine Eltern ja einverstanden sind und dich begleiten kannst du natürlich auch den Vertrag unterschreiben :) finde ich auch gut so, wenn es dein Hund werden soll :)

Bin allerdings etwas in Sorge, da ich ja nicht weiss wieviel Geld du zusammen gespart hast und die meisten 14jährigen meist nicht auf 1.000 eur kommen :( Möchte dich daher etwas warnen das es leider viele geldgierige, böse Menschen gibt, die arglose andere Menschen betrügen. Beim Hundekauf bitte drauf achten nicht bei einen Tierquäler einzukaufen, Tipps auf was man achten muss bekommst du auf der Seite: http://www.wuehltischwelpen.de/

Finde es schon bedenklich, wenn eine (r) vierzehnjährige (r) sich einen Welpen anschaffen will. Im Grunde genommen ist es der Hund Deiner Eltern, denn wahrscheinlich wird es einer von beiden sein, der den Hund erziehen wird und mit ihm Gassi gehen will. Denn Du wirst gar keine Zeit haben, da Du in der Schule bist. Man sollte auf den Verkauf verzichten und nein Du darfst keinen Kaufvertrag unterschreiben, dass hat mit Taschengeld Paragrafen nichts zu tun. Vielleicht sollte man es sich genau überlegen, noch kann man den Kauf rückgängig machen. Zum Wohle des Hundes.

- Haben alle Familienmitglieder die nötige Zeit und Geduld für einen Hund?
- Möchten alle innerhalb der Familie wirklich einen Hund?
- Welcher Hund passt zu den Lebens- und Wohnverhältnissen?
- Hat das Tier ausreichend Auslauf? Wer ist dafür verantwortlich?
- Ist die Hundehaltung durch die Hausverwaltung oder dem Vermieter genehmigt?
- Wie sieht die Hundehaltung in ca. zehn Jahren aus?
- Ist eine Versorgung im Krankheitsfall oder während des Urlaubs geregelt?
- Gibt es noch andere Haustiere daheim und sind diese mit einem Hund kompatibel?
- Sind ausreichend finanzielle Mittel für Futter, Steuern, Tierarztkosten und Versicherungen vorhanden?
- Sind diese finanziellen Mittel auch zukünftig gesichert? 

Ich stimme dir zu, aber vielleicht hat die FS das ja alles auch durchdacht. Hoffentlich

Was möchtest Du wissen?