Darf das Jobcenter Leistungen aus der Unfallversicherung anrechnen?

4 Antworten

Auf die Grundsicherung (AlG 2) werden ALLE Geldeingänge angerechnet, weil diese ja dazu führen, dass die "Bedürftigkeit" ausgesetzt oder zumindest verringert wird.

Nach SGB II, § 11a (2) darf es eigentlich nicht angerechnet werden. Aber wie es bei einer für diesen Fall abgeschlossenen Versicherung ist, weiß ich nicht. Du brauchst das Geld doch sicher für deine Rehabilitation, insofern wäre es zweckbestimmt und nicht anzurechnen.

Lass dich am besten bei einem Fachanwalt beraten (beantrage Beratungskostenhilfe, dann musst du nur 10.- € zahlen).

Ja, natürlich.

Hallo und JA, das darf das JobCenter. Aber nur bei Bezug von AlG II, bei Alg ! nicht.

Freiberufler in Bedarfsgemeinschaft: Gelten Rücklagen (für Lebensunterhalt) als Vermögen?

Hallo liebe Community,

bevor ich zur eigentlichen Frage komme, kurz ein paar Informationen zum Hintergrund:

Vor zwei Wochen haben meine Freundin und ich ein Kind bekommen. Meine Freundin ist noch im Mutterschutz und bezieht danach Elterngeld. Zeitgleich mit dem Ende des Mutterschutzes läuft auch ihre befristete Stelle aus, in der sie nicht sonderlich viel verdient hat, sodass sie mit Hartz IV aufstocken möchte. Ich bin Freiberufler, habe derzeit kaum Aufträge und ein entsprechend geringes Einkommen – allerdings habe ich in "guten Zeiten" immer wieder Geld zurückgelegt, um davon in schlechten Zeiten meinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Dieses "Vermögen" liegt über der Freibetragsgrenze und kann – wenn man es denn als Vermögen betrachtet – in einer Bedarfsgemeinschaft angerechnet werde, sodass meine Freundin weniger, vielleicht sogar gar keine aufstockenden Leistungen erhalten würde. Allerdings lebe ich ja – so lange ich keine neuen Aufträge erhalte – von diesem Vermögen, es liegt nicht auf der hohen Kante, sondern wird von Monat zu Monat weiter aufgebraucht.

Hier nun meine Fragen: 1. Kann dieser Umstand vom Jobcenter berücksichtigt werden? Das heisst: Muss mein Guthaben zwangsläufig als Vermögen betrachtet werden, wenn es eigentlich dem Lebensunterhalt dient?

  1. (davon ausgehend, dass es als Vermögen betrachtet wird - und davon gehe ich aus ;) ) Wenn meiner Freundin nun kein HARTZ-IV zusteht, da wir eine Bedarfsgemeinschaft bilden, sie arbeitslos und in Elternzeit ist, wie steht es da mit der Krankenversicherung für sie und den Kleinen? Muss diese dann über mich laufen?

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?