Dachziegel vom Nachbarhaus lösen sich schon bei kleinster Windbö......

5 Antworten

Hallo,

  • die Sachen ist ganz klar - hier greift das Verursacherprinzip !!
  • Das heißt, dass der den Schaden zu zahlen hat, der ihn verursacht.
  • Dein Nachbar ist zur Abwehr von Gefahren gesetzlich verpflichtet.
  • Tut er dies selbst nach Aufforderung nicht, handelt er grob fahrlässig
  • Dies gilt für Personen- wie für Sachschäden.
  • Du solltest unbedingt Fotos machen, wenn wieder mal eine Dachziegel vom Dach des Nachbarn auf euer Grundstück geflogen ist.
  • Deine Versicherung handelt richtig, denn hier wäre die Haftpflichtversicherung deines Nachbarn zuständig.
  • Auch wenn es dem Nachbarschaftsverhältnis nicht unbedingt zuträglich ist, würde ich deinem Vermieter eine Frist setzen, in der er sein Dach fachmännisch absichern lässt.
  • Ggf. muss er sich an die Dachdeckerfirma wenden - aber das ist nicht dein Problem.
  • Fällt eine Dachziegel auf dein Auto ist das ärgerlich.
  • Trifft sie jedoch mal eine Person, die dann eventuell querschnittgelähmt oder sogar tot ist, ist es eine Tragödie, die hätte vermieden werden können.
  • Mein Vorschlag in dieser Sache:
  • Dokumentiere alles was bisher geschah.
  • Auch den Zeitpunkt wo du deinen Nachbarn über die Vorfälle informiert hast.
  • Gut wären aus aussagekräftige Fotos.
  • Dann schreibst du deinem Nachbarn einen Brief, in dem du ihn aufforderst, diese Gefahrenquelle unverzüglich zu beseitigen.
  • Schick ihm den Brief per Einschreiben / Rückschein!
  • Anhand des Rückscheins hast du einen Nachweis darüber, dass er das Schreiben bekommen hat. (Er muss den Empfang bestätigen).
  • In diesem Schreiben sollte auch stehen, dass du, falls er sein Dach nicht sicher macht ein Anwalt aufsuchst.
  • Und genau dies würde ich auch an deiner Stelle tun.

Ich kann dir das Portal

www.frag-einen-Anwalt.de emfehlen.

Dieses Portal wurde von Stiftung Warentest mit "Testsieger" bewertet. Die Auskunft kostet etwas 25,00 €.

Ich bin sicher wenn da nicht schnellst möglich Abhilfe geschaffen wird passiert irgendwann ein schreckliches Unglück. Und dann ist es zu spät.

Ich hoffe mein Tipp hilft dir in dieser Sache weiter.

Tolle Ratschläge. Vielen Dank dafür!

  1. ja, hat er. das müsste die Gebäudeveresiherung des Eigentümers des Nachbarhauses zahlen in Hamburg evtl. die HH Feuerkasse. 3. das würde sehr weh tun. 4. er muss alles beheben und alle Schäden bezahlen. ihr könnt zum Ordnungsamt gehen und die sollen sich das ansehen. es geht ja auch um den öffentlichen Gehweg und nicht nur um Privatgrundsctück. Schlimm wird es aber wohl erst danach, denn so beginnen Nachbarschaftsstreits

Da würde ich doch mal direkt bei deiner Versicherung nachfragen. Die müssten sich doch auskennen, wer dann zahlt? Ich würde ganz spontan denken, dass der Nachbar selbst oder seine Haftpflichtversicherung dafür aufkommen..oder aber die Dachdeckerfirma, die die Dachziegel unsachgemäß angebracht haben. Es kann doch nicht sein, dass Dachziegel bei kleinsten Windböen abrutschen, auch nicht, wenn sie nur aufgelegt werden. Da muss es doch eine bestimmte Technik geben, die das Abrutschen verhindert.

Der Eigentümer des Hauses ist zur Beseitigung aller Schäden und aller potentiellen Gefahren, die von seinem Gebäude ausgehen, gesetzlich verpflichtet.

  1. Ja...

  2. Im Zweifel die Gebäudehaftpflicht des Nachbarn...

  3. Dann würde er vermutlich verarztet werden müssen...

  4. Wo ist die Frage?

1.Hat der Nachbar die Pflicht, die Dachsteine besser zu befestigen, wenn diese bei geringen Windstärken schon vom Dach fallen? <<<da?

Sorry, 4. will fragen, WELCHE Gebäudeversicherung in der Pflicht ist, die des Verursachers oder die des Geschädigten?

@trollshow

Die Gebäudeversicherung ist nur für Schäden am Gebäude selbst zuständig, für Deine Schäden kommt keine Gebäudeversicherung auf, sondern die Haftpflicht des Nachbarn (siehe 2.)...

Was möchtest Du wissen?