chef verweigert OP-sonst kündigung!

23 Antworten

Gesundheit ginge mir vor - ich könnte mir nicht vorstellen, mich einer derart unverhohlenen Erpressung zu beugen.

Mir scheint aber, dass das Arbeitsverhältnis ohnehin nicht das beste ist und der Chef auf ein Ausscheidend des Azubis möglicherweise spekuliert, weil er ihn nicht mag. Evtl. basiert das auf Gegenseitigkeit...

Ich würde sofort zum Rechtsanwalt und das besprechen, der nach erfolgter OP gegen eine Kündigung Widerspruch einlegen würde.

Ich verstehe nicht, warum die Notwendigkeit der OP eine Frage ist, wenn diese eingangs als "dringend wegen Schmerzen" beschrieben wird. In diesem Fall hätte das Ansinnen des Arbeitgebers keine Chancen. Anders wäre es z.b. bei einer Schönheits-OP.

wow, das sind ja schon viele antworten, vielen dank erstmal!

leider ist der OP termin nächsten mittwoch und über's wochenende gibts keine möglichkeit, bei anwälten, gewerkschaften, IHK etc anzufragen.. deren arbeitszeiten möcht ich haben...

ich habe die frage auch woanders gestellt, im moment sind alle antworten "nein, geht nicht". ich geh jetzt also mal davon aus, dass das stimmt..

so, der azubi würde sich mittwoch unters messer legen und bekäme dann vielleicht am donnerstag die fristlose kündigung in den briefkasten- ist der aufhebungsvertrag ohne meine unterschrift gültig? wie sehe es generell aus, gäbe es da nicht 3 monate kündigungsfrist (wenn überhaupt)? sollte donnerstag die kündigung da sein, liegt der azubi ja noch beduselt im bett. wie sollte er, sobald er wieder klar im kopf ist, handeln? sofort zum anwalt, sofort anklagen? schließlich muss anfang januar, also ca. 2 wochen später, wieder miete überwiesen werden.. falls es nicht zur kündigung kommt, weil der anwalt des chefs ihm davon abrät, wie lange muss der chef die ausbildungsvergütung weiter zahlen? auch nur 6 wochen lang oder gibt es bei azubis andere regelungen? wie sehe es aus, wenn der chef nachgibt und der azubi nach den 4-wochen-"zangsurlaub" den betrieb wechseln möchte. MUSS der chef zustimmen? wie erklärt man in bewerbung in diesem fall den gewünschten wechsel?

Da Du ja auf andere hörst, musst Du wohl selbst heraus finden was richtig ist.

Warum fragst Du denn erst und machst so ein terzt?

Wenn eine Operation wirklich nötig ist, kann der Chef nichts machen. Allerdings sollte sich der Azubi an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht wenden - oder erst einmal an die Rechtsberatung beim Arbeitsgericht. Die ist kostenlos. Und da kann er sich dann aufklären lassen, was der Chef darf und was nicht.

Das kann nicht sein, das der Chef ihn feuern kann. Ist absolut unmöglich. Jeder Richter beim AG würde das auch so sehen. Zur OP gehen.

Ich bin Ehrenamtlicher Richter am AG Lu seit 8 Jahren.

Normalerweise entscheidet das nicht der Chef ob operiert werden muss, sondern ganz alleine der Arzt. Kündigung ist deswegen nicht möglich außerhalb der Probezeit.

Bei mir war es mal so. Bei meiner außerbetrieblichen Ausbildung im Einzelhandel hatte ich mir beim Praktikum imLebendmittelmarkt einen Nabelbruch zugezogen. Bin zum Arzt und sollte operiertwerden. War in der Probezeit, aber meine Gesundheit war mir wichtiger. Er hat gesagt wenn ich jetzt gehe brauche ich nicht wieder zu kommen. Also habe ich gesagt und tschüss! Denn es geht nichts um seine eigene Gesundheit.

Was möchtest Du wissen?