Cannabis-Geruch im Mietshaus, was muss der Vermieter tun?

5 Antworten

Der Mieter, der die Quelle der Belästigung setzt kann vom Vermieter abgemahnt werden, sein strafrechliches Verhalten zu unterlassen. Grundsätzlich ist das Rauchen von Cannabis nicht verboten ist, allerdings ist alles andere, wie Besitz, Beschaffung, Handel oder Anbau strafbar. Das aufbewahren von Cannabis in der Wohnung durch den Mieter stellt eine erhebliche Verletzung des Mietvertrages dar, da die Wohnung ggf. durch polizeiliche Maßnahmen beschädigt werden könnte (z.B bricht die Polizei bei einer Durchsuchung die Tür auf).

https://www.mietschreiben.de/mietminderung-bei-cannabisgeruch/

Als Vermieter kannst du ja mit ihm mal ein ernstes Gespräch führen und es vorerst auf die bequemere Art für alle versuchen - ihn darum bitten durch die Fenster zu lüften und es schon Beschwerden gibt.

Wenn er keine Einsicht zeigt ist er selber schuld, geh dann am besten zu einem Anwalt. Aber eigentlich sollte er es in seinem Interesse akzeptieren und die Fenster offen halten.

...vorerst auf die bequemere Art für alle versuchen...

vorerst nach 6 Jahren ??? 😂

@pool56

Achso, lol, garned gesehen dass die Frage so alt ist.

Sie wurde wohl wiederholt gestellt weil sie als "neu" im feed aufgetaucht ist.

@NoKnower123

Stimmt nicht ganz. Neben den alten, wiederholten Fragen sind 2 kreiselnde PFEILE !

Und sind Antworten mit 6 und 4 Jahren, also wird diese Frage jetzt bereits zum 3. Mal gestellt. Leider hier so erlaubt.

Fällt fast jeder Mal drauf rein, ich auch schon 1x.😉

nichts soll er tun ! das geht nen Vermieter gar nichts an !

ZITAT
" Lasst den Mann doch in Frieden rauchen!! Warum muss man immer gleich die Polizei rufen, nur weil jemand etwas illegales macht, ist ja nicht so, als würde er dadurch anderen schaden. (vom Geruch abgesehen) " ZITAT ENDE

Naja - Cannabis ist nicht nur irgendein "Geruch", sondern THC ist ein Wirkstoff, der etwas bewirkt. Hierbei wäre es interessant, wieviel Wirkstoff sich in dem Rauch befindet, der beispielsweise bei Jemanden anderen, der ne Etage höher wohnt, bei offenem Fenster reinzieht.
Sowas habe ich nämlich auch.
Ich akzeptiere, dass ständig Zigarettenrauch bei mir reinzieht - etwa alle 20 Minuten nämlich rund um die Uhr. Ich bin allerdings nicht glücklich darüber, dass auch jeden Tag mehrmals Cannabisrauch bei mir reinzieht. Das macht der Wohnungsmieter leider nicht nur alleine für sich selbst, es finden auch oft gesellige Beisammensein statt, wo gleich mehrere Leute am Kiffen sind.
Die Rauchen dann in 5 Minuten nen paar Tüten, der Kannabisrauch aber, der bei mir reinzieht, den darf ich dann unerwünscht ne halbe Stunde lang geniessen ? ICH muss dann alle meine Fenster aufreissen, wenn ich das nicht will ???
Für mich gibts nen Grundsatz und der lautet, dass die eigne Freiheit dort aufhört, wo die eines Anderen anfängt.
Die können sich von mir aus gerne in den Himmel kiffen oder im Drogensumpf untergehen - deren eigne Entscheidung. Ich sehe es aber nicht so, dass ich gezwungen werden kann, Cannibisrauch einatmen zu müssen, egal wie geringfügig.


lul

Für Störer sind zuständig die Ordnungsbehörden und somit bitte ich den Mieter, sich dorthin zuwenden.

Möchte er es nicht, helfe ich ihm, indem ich seine Rüge zuständigskeitshalber weiterleite.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Für Störer sind zuständig die Ordnungsbehörden..

Auch nach 6-jähriger Störung ??? 😂

Was möchtest Du wissen?